AGRARIUS AG begibt 5,00%-Unternehmensanleihe in 2020 bei qualifizierten Anlegern

Montag, 9. Dezember 2019


Die AGRARIUS AG wird erstmals eine Unternehmensanleihe emittieren. Die Anleihe soll ein Volumen von bis zu 8,0 Mio. Euro haben und jährlich mit 5,00% p.a. verzinst werden. Die Mindestzeichnungssumme der Anleihe beläuft sich auf 100.000 Euro und richtet sich daher an qualifizierte Anleger. Die Laufzeit des Minibonds beträgt 6 Jahre, vom 01.03.2020 bis 01.03.2026. Eine Einbeziehung der Anleihe in den Börsenhandel werde nach Angaben der Emittentin geprüft.

Es ist die erste reine Unternehmensanleihe der AGRARIUS AG, zuvor hatte das Agrar-Unternehmen seit dem Jahr 2016 zwei Wandelanleihen begeben, von denen eine bereits gewandelt wurde.

Neuordnung der Verbindlichkeiten

Ein wesentlicher Teil des Emissionserlöses soll für die Restrukturierung der vorhandenen Verbindlichkeiten verwendet werden. Organe der Gesellschaft werden in gleicher Höhe, in der Kredite von ihnen abgelöst werden, die Anleihe in Höhe von rund 2,35 Mio. Euro (rund 29 % von 8 Mio. Euro) zeichnen.

Zudem sollen von den eingenommenen Mitteln Bankkredite der rumänischen Tochtergesellschaften in Höhe von ca. 2,5 Mio. Euro abgelöst werden. Die restlichen Mittel sollen zur Sicherstellung der Liquidität für den Agrarhandel und dem antizyklischen Ein- und Verkauf von Betriebsmitteln und Agrarrohstoffen dienen. Mit Ablösung der Bankkredite der Tochtergesellschaften können umfangreiche Sicherheiten an die AGRARIUS AG abgetreten werden.

„Unabhängiger von Banken“

„Mit der Vereinheitlichung unserer Finanzierungsstruktur werden wir von Banken unabhängiger und zudem unmittelbar von dem niedrigeren Zinssatz der Anleihe profitieren. Bereits die Vorteile aus dem antizyklischen Einkauf von Betriebsmitteln wird einen Teil der zu zahlenden Zinsen finanzieren. Mit der Chance, unsere Ernte ebenfalls antizyklisch zu verkaufen, eröffnet sich eine weitere Möglichkeit, mit Hilfe der durch die Anleihe verfügbaren Liquidität zusätzliche Gewinne zu generieren“, AGRARIUS-Vorstand Ottmar Lotz.

Zuletzt hatte das Unternehmen nach dem Abschluss der Ernte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten angepasst. Demnach werde mit Konzernumsatzerlösen unterhalb der anvisierten Bandbreite von 8,0 bis 8,9 Mio. Euro gerechnet. Aufgrund der geringeren Erlöse, einer höheren Lagerhaltung und einer Umsatzerverschiebung ins kommenden Jahr, rechnet das Unternehmen zudem nicht mehr mit einem positiven Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2019.

Hinweis: Kerngeschäft der AGRARIUS AG ist die professionelle Bewirtschaftung von Agrarflächen. Der regionale Fokus liegt dabei auf Rumänien, das mit 9,4 Mio. Hektar Ackerland zu den größten Agrarstaaten der Europäischen Union gehört. Die bewirtschaftete Fläche beträgt inzwischen über 6.500 Hektar Ackerland.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixaybay.com

Zum Thema

AGRARIUS AG begibt 2,5%-Wandelanleihe via Privatplatzierung

Wandelanleihen: EYEMAXX und AGRARIUS platzieren „Wandler“ vollständig bei institutionellen Investoren

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü