Rudolf Wöhrl AG setzt positive Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2013/14 fort

Freitag, 25. April 2014

Pressemitteilung der Rudolf Wöhrl AG:

– Verkaufserlöse steigen um 4,8%
– Deutliche Ergebnisverbesserung
– Synergieprojekte mit SinnLeffers schreiten weiter voran

Das traditionsreiche Familienunternehmen WÖHRL veröffentlicht heute die Geschäftsergebnisse für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2013/14. Dabei konnte das Unternehmen die Verkaufserlöse um 4,8% von 174,3 Mio. EUR auf  182,6 Mio. EUR steigern und das EBIT um 26% von 5,2 Mio. EUR auf 6,6 Mio. EUR erhöhen, was insbesondere auch die ersten Effekte der verbesserten Kostenstrukturen widerspiegelt. Die Umsatzerlöse stiegen ebenfalls von 145,8 Mio. EUR auf 149,0 Mio. Euro.

Die Geschäftsentwicklung des Unternehmens verlief trotz der für die Jahreszeit ungewöhnlichen Witterungsbedingungen weiter positiv und hob sich damit erneut vom allgemeinen Markttrend ab. Zu diesem Erfolg haben sowohl die verstärkten Marketingaktivitäten rund um das 80-jährige Firmenjubiläum wie auch die ergriffenen operativen und strategischen Maßnahmen beigetragen. So wurde das Umsatzwachstum auf einer insgesamt vergleichbaren Fläche erzielt. Um diesen positiven Trend weiter voranzutreiben, sollen auch in Zukunft gezielte Marketingaktivitäten wie z.B. Modenschauen, verkaufsoffene Sonntage etc. die Attraktivität der Standorte erhöhen und so der rückläufigen Kundenfrequenz im Einzelhandel entgegenwirken.

Vor diesem Hintergrund entwickelt WÖHRL auch das Thema E-Commerce fortlaufend weiter, um eine für alle Seiten sinnvolle Verbindung zwischen stationärem Handel und Onlinehandel zu schaffen. Im ersten Schritt werden dabei alle Onlinehandelsaktivitäten über den Webshop von SinnLeffers abgedeckt. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen an Konzepten, den stationären Handel optimal mit einem Onlineshop zu verzahnen, um den Kunden einen möglichst großen Mehrwert zu bieten. Ein Beispiel hierfür ist z.B. die Rückgabe der bestellten Ware in einer WÖHRL oder SinnLeffers Filiale.

Darüber hinaus standen im ersten Halbjahr 2013/14 weiterhin die Hebung der Synergien mit SinnLeffers und der kontinuierliche Ausbau und die Optimierung der Marktbearbeitung durch die 58 Filialen der beiden Unternehmen im Fokus. Die Zusammenarbeit mit SinnLeffers wurde konsequent vorangetrieben. Nachdem im Rumpfgeschäftsjahr bereits die Analyse- und Konzeptphasen abgeschlossen wurden, befindet sich das Unternehmen nun in der konkreten Umsetzung der einzelnen Projekte. Ziel aller Projekte ist die Hebung von Einkaufs- und Kostensynergien, um die Rentabilität der WÖHRL Gruppe nachhaltig zu steigern.

Zur Hebung von Kostensynergien in der Verwaltung wird die SinnLeffers GmbH in Zukunft wesentliche zentrale Dienstleistungen (z.B. Einkauf und Bestandsmanagement, Marketing und Kommunikation, Personalmanagement, Rechnungswesen, Controlling und IT-Services) nicht mehr selbst erbringen, sondern von der Rudolf Wöhrl AG beziehen. Zu diesem Zweck wird die Rudolf Wöhrl AG zum 01. Januar 2015 Mitarbeiter und Vermögensteile der SinnLeffers Zentrale teilweise übernehmen. In Vorbereitung dieser gemeinsamen Dienstleistungszentrale sind verschiedene IT-Integrationsprojekte angelaufen mit dem Ziel zunächst eine Harmonisierung der IT-Applikationen durchzuführen. Der Fokus liegt nun darauf diese Integrationsprozesse optimal umzusetzen und die Unternehmensgruppe so langfristig erfolgreich aufzustellen.

Die getroffenen Maßnahmen zur Verbesserung der Marge und der Kostenstruktur werden sich nachhaltig positiv auf die Profitabilität der WÖHRL Gruppe auswirken. Auch die eingeworbenen Anleihemittel kommen in diesem Prozess wie geplant zum Tragen. Sie ermöglichen es einerseits die Integrationsmaßnahmen auf breiter und solider finanzieller Basis umzusetzen. Andererseits werden die Anleihemittel auch weiter für die planmäßige Ablösung bestehender Bankverbindlichkeiten sowie für Investitionen und Modernisierungsmaßnahmen in den Filialen genutzt. „Alle Maßnahmen haben zum Ziel bis Ende 2017 einen entsprechenden Liquiditätsbestand aufzubauen, um die Anleihe wie geplant zurückführen zu können“ kommentiert Olivier Wöhrl, Vorstandsvorsitzender der Rudolf Wöhrl AG, den aktuellen Stand des Effizienzsteigerungsprogramms. „Insgesamt blicken wir daher sehr optimistisch in die Zukunft. Die Einkaufs- und Kostensynergien werden voraussichtlich ab Mitte des kommenden Geschäftsjahres voll zum Tragen kommen, aber auch für das laufende Geschäftsjahr gehen wir weiterhin davon aus, unsere Umsatz- und Ertragsziele zu erreichen und ein positives Jahresergebnis zu erwirtschaften.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebsite http://www.woehrl.de

Rudolf Wöhrl AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü