3W Power-CEO: Kein Zusammenhang zwischen gescheiterter Übernahme und Kursrückgang

Montag, 25. Juni 2012

Horst J. Kayser, CEO von 3W Power und AEG Power Solutions, im Interview.

Anlässlich des Kursrückgang der 3W Power Solutions Anleihe 2010/2015 (ISIN DE000A1A29T7) sprach die Anleihen Finder Redaktion mit Horst J. Kayser, CEO von 3W Power und AEG Power Solutions:

Anleihen Finder Redaktion:
Gerhard Henschel hat am 15. Juni seine Tätigkeit als CFO von 3W Power SA beendet. Wie ist es dazu gekommen?

Horst J. Kayser:
Herr Henschel hat aus persönlichen Gründen um Auflösung seines Vertrages gebeten und das Board hat eingewilligt.

Anleihen Finder Redaktion:
Seit Bekanntgabe der Personalie sinkt der Kurs der 3W Power SA-Anleihe. Anleger und Kapitalmarktexperten spekulieren darüber, ob es hier einen Zusammenhang gibt. Inwiefern können Sie das nachvollziehen?

Horst J. Kayser
: Ich sehe hier keinen Zusammenhang.

Anleihen Finder Redaktion:
Kapitalmarktkreise vermuten zudem, dass die Personalentscheidung mit der nicht vollzogenen Übernahme der 3W Power Holding durch den Finanzinvestor Nordic Capital über die Tochtergesellschaft Andrem Power zusammenhängen könnte. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hatte die Übernahme nicht genehmigt. Können Sie diese Überlegungen nachvollziehen?

Horst J. Kayser: Hier gibt es keinen Zusammenhang – die BaFin hat Nordic Capital die Übernahme nicht gestattet, es war keine Absage der BaFin an 3W Power.

Anleihen Finder Redaktion: Im ersten Quartal dieses Jahres gingen der Auftragseingang, der Umsatz und das EBITDA von 3W Power SA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Wie werden sich diese Kennzahlen für das zweite Quartal dieses Jahres darstellen?

Horst J. Kayser:
Wir werden die Zahlen des 2. Quartals im August veröffentlichen, vorher können und dürfen wir nichts zu den Zahlen sagen.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie uns bitte einen Ausblick über die geschäftliche Entwicklung Ihres Unternehmens geben?

Horst J. Kayser: Die Umsatzerwartung für 2012 liegt zwischen 430 und 460 Millionen Euro verglichen mit 428 Millionen Euro in 2011. Wir erwarten weiterhin eine EBITDA-Marge zwischen 9 und 11 Prozent für 2012.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Horst J. Kayser, vielen Dank für das Gespräch!

 

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü