„Wollen entscheidenden Baustein für eine zukunftsfähige Mobilität bieten“ – Interview mit Leonhard von Harrach, nextbike GmbH

Mittwoch, 8. April 2020


Der Bike-Sharing-Anbieter nextbike GmbH hat in Kooperation mit der SDG INVESTMENTS GmbH eine Unternehmensanleihe mit Nachhaltigkeitscharakter aufgelegt. Die fünfjährige nextbike-Anleihe 2020/25 (ISIN: DE000A254RZ4) ist dabei mit einem Zinskupon in Höhe von 5,25% p.a. ausgestattet und hat ein Emissionsvolumen von bis zu 20 Mio. Euro. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Leonhard von Harrach, Chief Commercial Officer der nextbike GmbH, über die Anleihe-Emission und das Unternehmen gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Herr von Harrach, Sie haben aktuell die dritte Unternehmensanleihe der nextbike GmbH aufgelegt. Warum finanziert sich nextbike über eine Anleihe und wofür sollen die Emissionserlöse verwendet werden?

Leonhard von Harrach

Leonhard von Harrach: Unsere Eigenkapitalquote liegt bei 24%. Das Betreibermodell von nextbike zeichnet sich durch stabile Cashflows aus; für die kommenden fünf Jahre bestehen bereits Vertragsvolumina von 50 Mio. EUR aus Betreibervergütungen und Lizenzen. Aus den Emissionserlösen soll das weitere Wachstum finanziert werden. Das bedeutet in unserem Fall, dass wir unsere Fahrradflotten in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Spanien und in zahlreichen weiteren Märkten in Europa weiter ausbauen. Das Geld fließt also in Anlagevermögen, mit dem wir dann über die nächsten Jahre wirtschaften. Weiterhin werden wir auch unser internationales Lizenzgeschäft in aktuell über 20 Ländern verstärken.

Anleihen Finder: Was genau macht die nextbike GmbH? Können Sie uns das Geschäftsmodell kurz erläutern?

„Wir betreiben Bike-Sharing weltweit in zwei Ausprägungen“

Leonhard von Harrach: Nextbike betreibt Bike Sharing in über 200 Städten weltweit in zwei Ausprägungen:

Einerseits betreiben wir selbst Bike-Sharingsysteme in Deutschland, UK und Spanien – oft im direkten Auftrag von Kommunen oder ÖPNV-Unternehmen. Neben Einnahmen aus dem Verleih werden hier Einnahmen aus Betreiberverträgen mit Kommunen, Verkehrsbetrieben und Hochschulen erzielt. Hinzu kommen Einnahmen aus Werbeverträgen.

Andererseits wird unser System in mittlerweile über 20 Ländern von Lizenzpartnern genutzt. So können wir unser System weltweit skalieren und unsere Reichweite stark ausweiten, ohne die finanziellen Risiken selbst eingehen zu müssen. Dank dieser verschiedenen Standbeine können wir uns in den unterschiedlichsten Situationen flexibel anpassen und profitabel wirtschaften. Das kommt uns bei den aktuellen Herausforderungen rund um Corona sehr zugute.

Anleihen Finder: Sie sind ja europaweit in Städten vertreten. Wie wird man Kunde bei Ihnen? Gibt es dabei spezielle Angebote für verschiedene Kundengruppen? Und wie viele Fahrräder haben Sie im Einsatz?

Leonhard von Harrach: Wer ein valides Zahlungsmittel hat, kann unser Angebot nutzen. Einmalig in ein paar Minuten per App, Desktop oder Hotline-Anruf (in Deutschland: +49 (0) 30 69205046 ) registrieren und losradeln. Es gibt diverse Vergünstigungen bzw. Flatrates für ÖPNV-Kunden oder Studierende, das ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Außerdem bieten wir neben einem pay as you go-Tarif Monatstarife und verschiedene Paketpreise an. Insgesamt haben wir weltweit derzeit rund 70.000 Fahrräder im Einsatz.

Anleihen Finder: Wie viele Nutzer hat nextbike durchschnittlich am Tag und welche Marge erzielen Sie pro Kunde?

„Wir konnten 2019 rund 30 Millionen Fahrten verzeichnen“

Leonhard von Harrach: Das ist von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich, da die Systeme stark differenzieren. Jedoch verzeichnen wir durch den zunehmenden Bedarf an alternativen, umweltfreundlichen Verkehrsmitteln eine kontinuierliche Zunahme an Nutzenden. Wir konnten 2019 rund 30 Millionen Fahrten verzeichnen. Die Wachstumsrate betrug 2018 zu 2019 im Mittel 25%.

Anleihen Finder: Können Sie für uns dem Markt für den Fahrradverleih in Deutschland und Europa etwas einordnen? Über welche Zahlen/Möglichkeiten sprechen wir hier und wo sehen Sie die größten Wachstumschancen?

Leonhard von Harrach: Um die Klimaziele z.B. des europäischen Green Deals zu erreichen, muss sich das Mobilitätsverhalten der Menschen ändern. Die Verkehrsplaner haben dies erkannt. Das Fahrrad ist das nachhaltigste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Im öffentlichen Mobilitätssektor können mit systemischen Mietfahrrädern Emissionen verringert, Ausgaben gespart und die Gesundheit der Einzelnen gefördert werden. Das ist von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.

Mittlerweile verfügt nahezu jede deutsche Großstadt über ein Bike-Sharing-System. Das Bike-Sharing Angebot der vor allem asiatischen Wettbewerber, die vor ein paar Jahren Europa unkontrolliert geflutet haben, hat den Markt trotz des intensivierten Wettbewerbs für uns positiv verändert. Der Markt hat sich sortiert und die Städte/ÖPNV-Unternehmen initiieren nun lieber selbst Vergabeverfahren, um die Mobilität der letzten Meile gezielt zu steuern. Hier sind wir ein gesetzter Partner, da uns solche Kooperationen schon seit Jahrzehnten auszeichnen.

INFO: Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier

Anleihen Finder: Inwieweit hat die zunehmende Etablierung von E-Scootern in den Städten den Fahrradverleih beeinträchtigt/verdrängt?

Leonhard von Harrach: Fahrräder und E-Scooter sind zwei unterschiedliche Verkehrsmittel. Fahrräder rollen emissionsfrei, gehören zur Active Mobilty und sind auch für längere Strecken geeignet. Die anderen sind als Fun-Vehikel eher für kurze Strecken und kannibalisieren, wie erste Studien zeigen, eher den Fußverkehr. Wir haben keinerlei Auswirkungen auf unser Geschäft feststellen können. Darüber hinaus ist die Entwicklung der asiatischen Bike-Sharing Anbieter vergleichbar mit denen der E-Scooter. Hier sortiert sich auch gerade der Markt. Bei Bedarf können wir auf unserer Verleihplattform auch unproblematisch E-Scooter anbieten.

Anleihen Finder: Wie gestaltet sich die Entwicklung wichtiger Finanzkennzahlen in den letzten drei Jahren?

Leonhard von Harrach: Wir konnten unsere Umsätze in den letzten Jahren von 17 Mio. Euro in 2017 über 23 Mio. Euro in 2018 auf 28 Mio. Euro in 2019 steigern. Das ist eine Steigerung von 65% seit 2017. Das EBITDA konnte von 2018 auf 2019 nach vorläufigen Zahlen ebenfalls deutlich gesteigert werden.

Anleihen Finder: Inwieweit ist die Geschäftstätigkeit der nextbike GmbH aktuell von der Corona-Krise betroffen? Und wie gehen Sie unternehmensintern mit der Situation um?

„Die Aufrechterhaltung unseres Betriebes ist von den öffentlichen Auftraggebern dringend erwünscht“

Leonhard von Harrach: Wir betreiben öffentliche Fahrradverleihsysteme in nahezu allen deutschen Städten im Auftrag der Stadt bzw. der Öffentlichen Personennahverkehrsbetriebe. In Absprache mit unseren Auftraggebern ist eine Aufrechterhaltung unseres Betriebes dringend erwünscht. Wir erfüllen mit der Verfügbarkeit von Mietfahrrädern einen wichtigen Beitrag zur Daseinsvorsorge und können so eine öffentliche Basis-Mobilität erhalten. In Berlin und 14 anderen Städten wurden wir jetzt beauftragt die ersten 30 Minuten jeder Fahrt kostenlos anzubieten. Dazu laufen Gespräche mit weiteren Städten. Generell wird die Übertragungsmöglichkeit des Coronavirus über Oberflächen als relativ gering eingeschätzt. Darüber hinaus sollten natürlich auch von allen nextbike-Nutzenden die regulären Hygieneempfehlungen zum richtigen Husten/Niesen, Händewaschen berücksichtigt werden. Hier geben wir regelmäßig entsprechende Hinweise über unsere Community-Kanäle. Unsere Serviceteams checken regelmäßig alle Mietfahrräder auf Funktionstüchtigkeit, dabei wird jetzt natürlich besonderes Augenmerk auf die Reinigung/Desinfektion Berührungs-intensiver Oberflächen wie Lenkergriffe und Sattelspanner gelegt. 

Die Mitarbeiter unseres Unternehmens aus den administrativen Bereichen befinden sich im Home-Office. Die Servicekräfte auf der Straße wurden natürlich hinsichtlich der hygienischen Vorsichtsmaßnahmen geschult und dementsprechend ausgestattet. Zudem sind die Mitarbeitenden in den Servicefahrzeugen allein unterwegs, in den Werkstätten wurden die Schichten entsprechend umstrukturiert, dass allein gearbeitet wird bzw. die Arbeitsplätze wurden separiert, um den Anforderungen des Gebotes der sozialen Distanz zu entsprechen.

Anleihen Finder: Kommen wir zurück zur Anleihe – wen sprechen Sie mit Ihrer 5,25%-Anleihe an und wie kann sie gezeichnet werden?

Leonhard von Harrach: Sie richtet sich bei einem Mindestzeichnungsbetrag von 100.000 EUR an institutionelle Investoren, die ein besonderes Interesse an nachhaltig orientierten Investitionen haben. Dies sind oftmals Family Offices, aber auch Versicherungen und visionäre Einzelinvestoren. Hier haben wir bereits mit unserer letzten Anleihe gezeigt, dass wir ein attraktives Investment sind. Als Emissionstag ist der 31. März 2020 vorgesehen. Die Anleihe kann ab sofort über die SDG INVESTMENTS GmbH gezeichnet werden, die für die Strukturierung und Vermarktung der Anleihe verantwortlich ist (info@sdg-investments.com).

Art des Wertpapiers: Anleihe
Volumen: 20 Mio. EUR
Verzinsung: 5,25 % p.a.
Laufzeit: 5 Jahre
Zinszahlungen: Jährlich jeweils zum 31.03.
Mindesteinlage: 100.000 EUR
Rückzahlung: 31. März 2025
Beginn der Zeichnungsfrist: 18. März 2020
Emissionstag: 31. März 2020
ISIN: DE000A254RZ4
WKN: A254RZ

Anleihen Finder: Welche Sicherheiten können Sie Ihren Anlegern bieten? Ist auch eine Börsennotierung der Anleihe geplant?

Leonhard von Harrach: Die Anleihe ist mit einem durch einen Sicherheitentreuhänder überwachten Sicherungskonzept ausgestattet. Dazu zählt etwa die Abtretung von Forderungen aus Betreiberverträgen, die üblicherweise mit Kommunen abgeschlossen werden.

Anleihen Finder: Die nextbike GmbH leistet mit ihrem Geschäftsmodell einen Beitrag zu mehreren Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, daher sprechen wir hier auch über eine nachhaltige Anleihe. Welche Kriterien erfüllen Sie diesbezüglich und was bedeutet eine solche SDG-Einstufung für mögliche Investoren?

Leonhard von Harrach: Nextbike leistet mit seinem Geschäftsmodell einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (UN), den sogenannten Sustainable Development Goals („17 SDGs“). Damit kommen wir auch dem stark wachsenden Bedarf institutioneller Investoren im Bereich nachhaltiger Investmentlösungen entgegen. Die unabhängige Nachhaltigkeits-Ratingagentur imug hat für nextbike die folgenden UN-SDGs überprüft und bestätigt:

– SDG 3: Gesundheit und Wohlbefinden

– SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

– SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

– SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz.

Anleihen Finder: Abschließend: Welche unternehmerischen Meilensteine visiert die nextbike GmbH in den nächsten Jahren an?

„Wollen nextbike als klaren Marktführer in Europa etablieren“

Leonhard von Harrach: Wir wollen nextbike als klaren Marktführer in Europa und als bevorzugten Partner für die Städte etablieren. Wir wollen einen entscheidenden Baustein für eine zukunftsfähige Mobilität bieten – in den großen Metropolen wie auch den Metropolregionen und Mittelstädten. Hier haben wir in den letzten 15 Jahren ein solides Fundament gelegt, auf dem wir nun aufbauen. Spätestens Ende des nächsten Jahres wollen wir die Marke von 100.000 Fahrrädern in der Gesamtflotte schaffen.

Anleihen Finder: Herr von Harrach, besten Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion.

Alle Bilder im Text: nextbike GmbH

Hinweis: Sie lesen eine Interview aus unserem aktuellen April-2020-01-Newsletter. Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und seien Sie stets informiert.

Zum Thema

Neuemission: nextbike GmbH begibt 5,25%-Anleihe (WKN A254RZ) – Volumen von bis zu 20 Mio. Euro – SDG-Kriterien erfüllt

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü