posterXXL über Mitarbeiter: „In einer voll digitalisierten Welt aufgewachsen“

Dienstag, 17. Juli 2012

Christian Schnagl, Gründer und Chef der posterXXL AG im Interview über seine Mittelstandsanleihe.

Die posterXXL AG wurde im Jahr 2004 gegründet und ist seit dem stark gewachsen. Heute bearbeitet das Münchner Unternehmen im Schnitt täglich bis zu 5.000 Produkte von privaten und gewerblichen Kunden. Die nun begebene Anleihe von posterXXL hat einen Kupon von 7,25 Prozent und wird als erste Mittelstandsanleihe im m:access der Börse München handelbar sein.

Anleihen Finder: Herr Schnagl, die meisten haben wahrscheinlich schon Werbung von Ihnen im Fernsehen gesehen. Können Sie uns trotzdem bitte erläutern, was Sie genau machen – was sind Ihre Produkte und Dienstleistungen? Was ist Ihre Geschäftsstrategie?

Christian Schnagl: Die posterXXL AG bietet vielfältige Möglichkeiten, eigene Fotos auf verschiedenste Materialien zu drucken. Das sehr schnell wachsende Angebot reicht dabei von Poster und Leinwand über Fotobücher und Kalender bis zu individualisierten Foto-Geschenken: PosterXXL zeichnet sich durch einen einfachen, unkomplizierten Bestellvorgang aus und ist Innovationsführer bei Foto-Dienstleistungen im Digitaldruck. Bei Fotos, die in großen Formaten auf Poster, Leinwand, Acrylglas, Kunststoff, Fototapete oder PVC-Plane gedruckt werden, zählt die posterXXL AG zu den Marktführern.

Anleihen Finder: Welchen Mehrwert bieten Sie gegenüber Ihrem Wettbewerb und wer ist dies?

Christian Schnagl: Einen direkt vergleichbaren Wettbewerber, der über dieselbe Breite an Produkten, Services sowie ein vergleichbares Maß an Individualisierung verfügt, gibt es nicht. In den einzelnen Marktsegmenten zählen Anbieter wie Cewe/Pixum, Photobox oder Whitewall zu den Mitbewerbern. Bei den Produktlinien „Fotobuch“ und „großformatige Digitaldrucke“ zählt die posterXXL AG zu den marktführenden Anbietern in Deutschland. Die posterXXL AG reagiert schnell auf neue Trends (iPhone Case) und ist selbst Trendsetter in der Gestaltung und Auswahl von Materialien sowie Motiven.

Anleihen Finder: Vor diesem Hintergrund ist es auch interessant zu erfahren, wie sich die Eintrittsbarrieren in Ihrem Segment gestalten und wie Sie versuchen, diese aufrecht zu erhalten oder sie zu erhöhen?

Christian Schnagl: Seit der Gründung im Jahr 2004 ist posterXXL rasant gewachsen. Heute haben wir die Produktionskapazitäten für einen Umsatz von EUR 100 Mio. Dies aufzuholen, dürfte kaum möglich sein. Hinzu kommt unser Innovations-Vorsprung: posterXXL hat das breiteste Angebot bei Formaten und Materialien, eine maximal vereinfachte Bedienung und ein kurzes Time to  Market. Wir bieten die einfachste Bestellung und hohe Servicequalität für Privatkunden sowie High End Qualität im Großlabor für renommierte Geschäftskunden. Außerdem haben wir eine bereits sehr bekannte Marke. Neue Wettbewerber sollte all das vor einem Markteintritt abschrecken. Unsere Mitarbeiter sind in einer voll digitalisierten Welt aufgewachsen und werden ergänzt durch „alte Hasen“ im Business. Somit haben wir die perfekte Mischung im Team und können stets höchste Innovation und Business-Needs aufeinander abstimmen.

Anleihen Finder: Sie sind bereits in mehreren Ländern in Europa vertreten, wie ist Ihre Sicht auf den Euro und die wirtschaftliche Situation in Europa? Wie sichern Sie die posterXXL AG gegen  ein Auseinanderbrechen des Euro und eine scharfe wirtschaftliche Abkühlung ab? Welche Kosten entstehen Ihnen dadurch?

Christian Schnagl: Der Anteil unseres Auslandsumsatzes liegt bereits bei 20 Prozent, die Tendenz ist steigend. Mittlerweile beliefern wir Privat- und Geschäftskunden in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien und in den Niederlanden. Unser Geschäft ist weitgehend unabhängig von der Konjunktur. Wir produzieren Konsumgüter just in time und keine Investitionsgüter mit langer Produktionsdauer und Lagerhaltung. Deshalb sind aktuelle Währungsfragen für unser Geschäft nicht entscheidend.

Anleihen Finder: Ein Blick in Ihre Bilanz 2010 & 2011 zeigt einen deutlichen Umsatzanstieg von EUR 13,4 Mio. auf EUR 20,5 Mio. bei einer Verdopplung des Jahresüberschusses von 314k auf 686k. Was waren hier die treibenden Faktoren und lässt sich dieser Trend fortsetzen? Wie sind die ersten Ergebnisse in 2012 in diesem Kontext zu sehen?

Christian Schnagl: Marketing und Vertriebsmaßnahmen haben voll gegriffen und zu einem starken Nachfragezuwachs bei Privat- und Geschäftskunden geführt. Der überproportional höhere Ergebnisanstieg ist auf die Skaleneffekte zurückzuführen, eine Folge unserer hohen Automatisierung in der Produktion. Auch im laufenden Geschäftsjahr setzt sich diese Entwicklung fort.

Anleihen Finder: Welche Argumente stecken hinter der Idee Ihrer Anleiheemission? Wäre ein Bankkredit nicht günstiger gewesen?

Christian Schnagl: Die börsennotierte Anleihe ist eine effiziente Form der Kapitalbeschaffung in dem für Mittelständler attraktiven Segment m:access in München. Für den Anleger bieten wir eine vergleichsweise hohe Verzinsung von 7,25 Prozent bei einem gleichzeitigen guten Rating von BBB-, das ist „Investment Grade“. Die Anleihe ist für uns der erste Schritt an den Kapitalmarkt. Gleichzeitig profitiert unser operatives Geschäft von der höheren Bekanntheit unseres Unternehmens durch die Emission sowie die Börsennotierung.

Anleihen Finder:Ihr endgültiges Anleiheangebot sieht ein Emissionsvolumen von EUR 15 Mio. und einen Zinssatz von 7,25 Prozent bei einer Laufzeit bis 2017 vor. Was war der Grund für die Reduzierung des ursprünglichen Emissionsvolumens um EUR 10 Mio.?

„Aufstockung möglich“

Christian Schnagl: Wir haben einen Basisprospekt von der BAFIN genehmigt bekommen für eine Anleihe im Volumen von EUR 25 Mio. Die erste Tranche beträgt EUR 15 Mio. Dies war von Anfang an so geplant, weil es unserem aktuellen Kapitalbedarf entspricht. Eine Aufstockung um weitere EUR 10 Mio. in einer zweiten Tranche ist zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Anleihen Finder: Sollten Sie das vollständige Kapital einsammeln, übersteigen Ihre kompletten Verbindlichkeiten den Umsatz aus 2011. Was planen Sie mit dem Geld und wie stellen Sie sicher, dass Sie die Anleihe auch bedienen können – die Zinszahlungen für die Anleihe könnten allein durch den Jahresüberschuss aus 2011 nicht gedeckt werden?

Christian Schnagl: Wie gesagt: Wir sprechen jetzt über EUR 15 Mio. im Vergleich nur zum 2011er Umsatz. 2011 haben wir bereits ein operatives Ergebnis, das sogenannte EBIT, von EUR 1,1 Mio. erwirtschaftet. Bei uns wächst das Ergebnis analog zum Umsatz oder sogar stärker. Und wir gehen von weiterem starkem Wachstum aus. Das hat sich im ersten Quartal bestätigt. Die Mittel aus der Anleihe können unserem Wachstum zusätzlichen Schub geben. Mögliche Akquisitionen würden sich ebenfalls positiv auf Umsatz und Ergebnis beitragen. Unser Investment Grade Rating bestätigt unsere Finanzkraft.

Anleihen Finder: Wenn Sie sagen, Sie möchten 80 Prozent des Nettoerlöses für Akquisitionen ausgeben, wie genau werden Sie dies umsetzen bzw. wie können Sie den Zugang zu geeigneten Unternehmen gewährleisten? Ist organisches Wachstum – wenn auch langsamer – für Sie nicht sogar günstiger?

Christian Schnagl: Den Nettoemissionserlös der Anleihe will die posterXXL AG ausschließlich für strategisches und operatives Wachstum im stark wachsenden Markt der Mass Customization verwenden. Dazu zählen Investitionen in Marketing und Technik, in erster Linie jedoch zielgerichtete Akquisitionen von Unternehmen, die komplementär bezüglich Produkte  und Märkte sind. Akquisitionen kommen nur in Betracht, wenn sie Umsatz und Ergebnis erhöhen. Entsprechende Unternehmen haben wir bereits identifiziert.

Anleihen Finder: Wie lautet Ihr Plan B, falls Sie keine geeigneten Objekte finden, gleichzeitig aber Zinsen zahlen müssen?

Christian Schnagl: Alleine durch unser „normales“, organisches Wachstum werden wir die Zinsen auch ohne Akquisitionen aufbringen können. Das war für uns die Grundvoraussetzung aller Planungen. Wir möchten mit der Anleihe nicht mit dem Rücken zur Wand stehen, sondern strategische Potentiale zusätzlich erschließen.

Anleihen Finder: Herr Schnagl, in Ihrem Anleiheprospekt schreiben Sie, dass es aktuell keine neuen Produkte und Dienstleistungen gibt. Gleichzeitig stellen Sie sich aber als innovatives Unternehmen dar. Wie passt das zusammen, was planen Sie für die Zukunft?

„Wir möchten die Branche auf der Photokina überraschen“

Christian Schnagl: Unser Unternehmen ist nach großen Investitionen technisch und bei den angebotenen Leistungen auf dem neuesten Stand. Alle Innovationen können wir mit dem bestehenden Maschinenpark produzieren. Die weltweit größte Fotomesse „Photokina“ bietet uns in diesem September den idealen Rahmen, neue Produkte vorzustellen. Damit möchten wir die Branche überraschen und mit zusätzlichem Schub in das Jahresendgeschäft starten. Des Weiteren sind Innovationen nicht nur Produkte sondern auch Verkaufswege, Marketing und Nutzungsarten von Produkten. So hat sich unser „Foto-Hundenapf“ nicht sonderlich gut verkauft. Aber seit dem wir die hochwertige Keramikschale als „Servier-Schale“ im B2B verkaufen, läuft das Produkt.

Anleihen Finder: Ihre Anleihe gilt als unbesichert. Welchen Schutz können Sie Ihren potenziellen Investoren bieten?

Christian Schnagl: Unsere solide wirtschaftliche Lage, das Wachstum von Umsatz und Ertrag sowie das enorme Potenzial des Marktes für den internetbasierten Fotoservice sind unsere Stärken. Die Creditreform Rating AG hat uns dafür ein Investment Grade Rating bescheinigt. Als klassische Absicherung hat unsere Anleihe die Negativverpflichtung, d.h. dass wir keine anderen Gläubiger mit besseren Sicherheiten ausstatten dürfen.

Anleihen Finder: Wie konkret sind Ihre Pläne für ein Börsenlisting? Wann kann damit gerechnet werden bzw. was steht dem noch im Wege?

Christian Schnagl: Zurzeit haben wir keine konkreten IPO-Pläne. Grundsätzlich kommt aber ein Börsengang in Betracht.

Anleihen Finder: Aus der Erfahrung heraus ist es recht mutig, zum Sommerferienbeginn mit einer Emission zu starten. Was hat Sie dazu bewogen, das Risiko, einen Platzierungsflop zu erleiden, einzugehen?

Christian Schnagl: Wir sehen diese Gefahr nicht. In den meisten Bundesländern ist ja außerdem noch Schulzeit.

Anleihen Finder: Wir danken Ihnen für Ihre offenen Worte und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Anleihe.

Anleihen Finder Redaktion

Vita Christian Schnagl Der  Dipl. -Betriebswirt Christian Schnagl hat von 1998 bis 2003 bei der Time-Life International GmbH  gearbeitet, zuletzt als Director e-Commerce  Europe. 2003 gründete er die karanga GmbH Direktmarketing-Agentur, deren Geschäftsführer er ist. 2004 folgte die Gründung der posterXXL AG.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü