Maritim Vertriebs GmbH bietet Anleihegläubigern die Verlängerung der Unternehmensanleihe 2012/14 an

Dienstag, 29. Juli 2014

Pressemitteilung der Maritim Vertriebs GmbH:

– Gläubigerversammlung für den 28. August 2014 einberufen
– Zeitlich befristetes Rückkaufangebot der Emittentin Laufzeitverlängerung um 5 Jahre bis 1. Dezember 2019 geplant Herabsetzung des – Kupons auf 3,25% p.a. bei halbjährlicher Zinszahlung

Die Maritim Vertriebs GmbH bietet den Inhabern ihrer Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1MLY97) an, auf die anstehende Rückzahlung der Anleihe am 1. Dezember 2014 zu verzichten und stattdessen die Laufzeit der Anleihe – bei einem verringerten Kupon von 3,25% p.a. – um weitere 5 Jahre bis zum 1. Dezember 2019 zu verlängern. Die Zinszahlung soll weiterhin halbjährlich erfolgen. Es handelt sich hierbei um ein freiwilliges Angebot der Maritim Vertriebs GmbH, um den Anleihegläubigern im aktuellen Niedrigzinsumfeld weiterhin die Möglichkeit zu geben, von der positiven Entwicklung der der Anleihe zugrundeliegenden Einschiffsgesellschaften zu profitieren.

Die Anleihegläubiger sind aufgerufen, im Rahmen einer für den 28. August 2014 am Unternehmenssitz in Kempten einberufenen Gläubigerversammlung, über diesen Vorschlag abzustimmen. Für Anleiheinhaber, die an der Versammlung nicht teilnehmen können, bietet die Gesellschaft die Möglichkeit der Stimmrechtsvertretung an. Der Beschluss der Gläubigerversammlung ist grundsätzlich für alle Anleihegläubiger bindend. Unabhängig davon bietet die Maritim Vertriebs GmbH allen verkaufswilligen Anleihegläubigern im Rahmen eines Rückkaufangebots an, die Inhaber-Teilschuldverschreibungen per 1. Dezember 2014 zum Kurs von 100% zurückzukaufen. Das Rückkaufsangebot kann nur in der Zeit vom 1. Oktober 2014 bis 15. Oktober 2014 durch schriftliche Erklärung des Anleihegläubigers gegenüber der Emittentin angenommen werden.

Im Juni 2012 hat die Maritim Vertriebs GmbH eine 2,5-jährige Unternehmensanleihe begeben, um mit dem Emissionserlös hauptsächlich ein Portfolio von Vorzugskapitalia an acht Einschiffsgesellschaften zu erwerben. Diese betreiben jeweils eigene Spezialschiffe (Offshore Schlepper), die für die Verschleppung, Positionierung und Installation von Bohr- und Förderplattformen auf See qualifiziert und am Markt etabliert sind.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung der Einschiffsgesellschaften in den vergangenen zwei Jahren konnten bereits vier dieser Gesellschaften die von ihnen aufgenommenen Vorzugskapitalia, inklusive der bis dahin angefallenen Zinsen und des Rückführungsbonus, vollständig an die Investoren – so auch die Maritim Vertriebs GmbH- zurückzahlen.

Die zurückgeführten Mittel wurden von der Maritim Vertriebs GmbH gemäß den Anleihebedingungen erneut in Vorzugskapital sowie in Kommanditkapital der Einschiffsgesellschaften reinvestiert. Das Kommanditkapital lässt allerdings im Vergleich zum äußerst attraktiven Vorzugskapital eine geringere Rendite erwarten. Dies macht bei einer Verlängerung der Anleihelaufzeit eine entsprechende Anpassung des Kupons notwendig. In absehbarer Zeit sollen alle Vorzugskapitalia zurückgezahlt sein.

„Mit der Maritim Offshore Anleihe konnten wir unseren Investoren durch den Zugang zu den hochgradig attraktiven Vorzugskapitalia der Einschiffsgesellschaften ein einmaliges Angebot machen, das in dieser Form nach dem 1.12.2014 nicht mehr zur Verfügung steht. Allerdings konnten wir in den vergangenen zwei Jahren auch Kommanditkapitalanteile der Einschiffsgesellschaften noch zu vergleichsweise moderaten Preisen erwerben, die im derzeitigen Niedrigzinsumfeld immer noch eine attraktive Rendite bieten. Würden wir die Anleihe wie vorgesehen zurückzahlen, ginge dieser vorteilhafte Erwerb dieser Kommanditanteile dauerhaft verloren, da diese Anteile hierfür veräußert werden müssten. Angesichts der guten Geschäftsentwicklung wäre das bedauerlich“ erläutert Ulrich Jehle, Geschäftsführer der Maritim Vertriebs GmbH, die Pläne der Gesellschaft.

Der positive Geschäftsverlauf der Einschiffsgesellschaften zeigt sich insbesondere in der deutlichen Verbesserung der Kapitalstruktur. So konnten die Einschiffsgesellschaften seit dem Start der Anleihe im Jahr 2012 das Vorzugskapital von 22 Mio. Euro auf 13 Mio. Euro und die Bankdarlehen von 92 Mio. Euro auf 70 Mio. Euro zurückführen. Das Kommanditkapital lag stabil bei 112 Mio. Euro.

„Trotz der Belastung durch das teure Vorzugskapital haben die Einschiffsgesellschaften sehr gute Fortschritte bei der Entschuldung gemacht, was auch positiv für zukünftige Ausschüttungen auf das Kommanditkapital ist. Hieran können unsere Anleger langfristig partizipieren, wenn sie dem Vorschlag zur Laufzeitverlängerung der Anleihe zustimmen“ so Ulrich Jehle weiter.

Nähere Einzelheiten können der Einladung zur Gläubigerversammlung entnommen werden, die am 24. Juli 2014 im Bundesanzeiger und auf der Webseite der Emittentin veröffentlicht wurde.

Maritim Vertriebs GmbH

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü