„Keine Alternative zur Anleihe als komplementäres Finanzierungsinstrument“

Mittwoch, 27. Juni 2012

Interview: Jörg Schilling-Schön, Vorstand der FMS AG, über die jüngesten Insolvenzen im Markt.

Mit der BKN biostrom AG und der Solarwatt AG gibt es zwei neue Insolvenzfälle von Emittenten von Mittelstandsanleihen. Die Anleihen Finder Redaktion befragt in einer Serie von Kurzinterviews Experten und Marktteilnehmer zu den Auswirkungen der Insolvenzfälle auf den Markt der Mittelstandsanleihen.

Jörg Schilling-Schön ist Vorstand der FMS AG, die sich auf Beratungen von mittelständischen Unternehmen in Finanzierungsfragen konzentriert. Er zweifelt nicht an der Bedeutung des Marktes der Mittelstandsanleihen.

Anleihen Finder: Mit der BKN biostrom AG und der Solarwatt AG gibt es zwei neue Insolvenzfälle von Emittenten von Mittelstandsanleihen. In Presseberichten wird über eine Bewährungs- oder „Nagelprobe“ für den Markt der Mittelstandanleihen diskutiert. Die Meinungen gehen von „Marktbereinigung“ bis hin zu Untergangsszenarien mit Analogien zum ehemaligen Neuen Markt. Wie schätzen Sie die aktuelle Situation des Marktes für Mittelstandsanleihen ein?

Jörg Schilling-Schön: Nicht ungewöhnlich ist, dass Branchen und Unternehmen in eine unvorhersehbare wirtschaftliche Situation geraten. Auch solche, die Anleihen emittiert haben. Dies ist für uns kein Grund an der wachsenden Bedeutung des Marktes zu zweifeln. Der Mittelstand kann sich heute den Herausforderungen der Globalisierung, der Komplexität, dem härteren Wettbewerb und nicht zuletzt den wachsenden regulatorischen Herausforderungen, denen sich seine Banken ausgesetzt sehen, nicht entziehen. Momentan sehen wir zur Anleihe als komplementäres Finanzierungsinstrument keine Alternativen. Allerdings wird zukünftig neben der Bedeutung von Ratings und Covenants vor allem Transparenz, Publizität und eine klare Finanzkommunikation noch entscheidender für den Erfolg von Anleiheemissionen sein.

Anleihen Finder: Wie lautet Ihre Prognose für den Markt der Mittelstandsanleihen für die nächsten 12 Monate?

Jörg Schilling-Schön: Deutsche Mittelständler nutzen Anleihen als Finanzierungsinstrument gemessen am internationalen Maßstab immer noch unterdurchschnittlich. Studien belegen jedoch eine insgesamt zunehmende Bereitschaft, Anleihen in die Finanzarchitektur einzubetten. Anleihen werden erfolgreich sein, wenn die Emittentin ein solides Geschäftsmodell hat, die Geschäftsstrategie schlüssig und nachhaltig sowie die Mittelverwendung klar ist. Eine konkrete Prognose für die nächsten zwölf Monate fällt allein deshalb schwer, weil wir das aktuelle Marktumfeld stark durch die europäische Staatsschuldenkrise tangiert sehen. Die hierdurch ausgelösten politischen Prozesse marginalisieren eine Prognosequalität nahezu vollends.

Anleihen Finder: Herr Schilling-Schön, vielen Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü