Führung des 1. FC Köln denkt über Anleihen-Neuemission nach

Montag, 23. Juli 2012

Vereinspräsident weist Spekulationen über eine Insolvenz zurück.

Die Geschäftsführung des 1. FC Köln denkt über die Begebung einer Anleihe nach. Das geht aus einem Bericht des Kölner Sonntags-Express‘ hervor. Demnach soll die Anleihe des Zweitligisten ein Volumen zwischen fünf und 12,5 Millionen Euro und einen Zinskupon von sechs Prozent haben.

Tobias Schmidt, Medienbeauftragter des 1. FC Köln bestätigte im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion die Berichte über eine FC-Anleihe. Der Verein werde in naher Zukunft dazu ausführlicher berichten, so Tobias Schmidt.

Laut der Zeitung Express hat der Fußballverein Schulden in Höhe von 8,9 Millionen Euro. Diese seien in der Bilanz für das Geschäftsjahr 2010/11 ausgewiesen.

Der neue Präsident des Vereins, Werner Spinner, weißt Spekulationen über eine Insolvenz des Vereins zurück. Es werde ein schweres Jahr für den FC „wegen der Kostensituation bei den abzugebenden Spielern.“ Eine Insolvenz wäre aber „Quatsch“, so Präsident Spinner im Kölner Express.

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü