Die RENA GmbH im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt die börsenmäßige Handelbarkeit der RENA-Anleihe

Montag, 23. November 2015

Pressemitteilung der RENA GmbH:

Die RENA GmbH im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt die börsenmäßige Handelbarkeit der RENA-Anleihe 7,000% (WKN: A1E8W9 / ISIN: DE000A1E8W96) über die Endfälligkeit zum 15.12.2015 hinaus

Die RENA GmbH im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung hat, auf Anfrage des gemeinsamen Vertreters, über die equinet Bank AG als Spezialist für die RENA-Anleihe 7,000% (WKN: A1E8W9 / ISIN: DE000A1E8W96) die Fortsetzung der Einbeziehung im Quotation Board bei der Börse Frankfurt über die Endfälligkeit der Anleihe am 15.12.2015 hinaus beantragt.

Die RENA GmbH und die equinet Bank AG gehen davon aus, dass die Voraussetzungen für die Zustimmung zur antragsgemäßen Verlängerung der börsenmäßigen Handelbarkeit vorliegen. Die Entscheidung hierüber, die voraussichtlich kurz vor dem 15.12.2015 getroffen werden wird, obliegt jedoch der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Rena GmbH wird umgehend nach dieser Entscheidung eine entsprechende Pressemeldung veröffentlichen.

RENA GmbH

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü