Arndt Krienen, CEO der ADLER Real Estate AG: „Unsere Strategie stößt an ihre Grenzen“

Dienstag, 14. November 2017

Pressemitteilung der ADLER Real Estate AG:

Die ersten neun Monate 2017: Wieder auf Wachstumskurs

Wachstum: Portfolio um 6,4 % auf 53.254 Mieteinheiten erweitert

– Erhöhte Ertragskraft: FFO I um 45,3 % auf EUR 27,1 Millionen gesteigert

– Operative Verbesserung: Nettomieteinnahmen um 3,8 % auf EUR 130,5 Millionen gesteigert

– Wertzuwachs: NAV um 3,0 % auf EUR 1.101,8 Millionen zugenommen

– WACD auf 3,45 % verringert

– Akquisition von Neubauapartments in zentraler Lage von Berlin (Europa City)

Die ADLER Real Estate AG ist 2017 wieder auf Wachstumskurs. Nach Übernahme mehrerer Einzelportfolien im Verlauf des Jahres gehörten der ADLER Real Estate AG zum 30. September 2017 insgesamt 53.254 Mieteinheiten, davon 50.641 Einheiten, die zur dauerhaften Vermietung gehalten werden und 2.613 Einheiten, die Handelszwecken dienen. Im Jahresverlauf ist der Immobilienbestand um 6,4 Prozent gewachsen.

Zudem konnten die operativen Leistungsdaten weiter verbessert werden. So lag die kontrahierte Miete/Monat/qm der zur dauerhaften Vermietung gehaltenen Bestände am Ende des Berichtszeitraums durchschnittlich bei EUR 5,08 und damit um EUR 0,13 über dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitpunktes (9M 2016: EUR 4,95). Im „Core“- Portfolio lag die Durchschnittsmiete bei EUR 5,11, EUR 0,07 höher als Ende des letzten Jahres als diese Kennzahl zum ersten Mal erhoben wurde. Der Vermietungsstand Ende der ersten neun Monate 2017 lag mit 89,9 Prozent ebenfalls höher als ein Jahr zuvor (89,3 Prozent), im „Core“-Portfolio erreichte er 91,1 Prozent. „Nach und nach“, sagte Arndt Krienen, Vorsitzender des Vorstands der ADLER Real Estate AG. „machen sich hier die Effekte der Internalisierung von Property- und Facility-Management bemerkbar, die wir im Januar im Zuge des Konzernumbaus begonnen haben und bis Ende des Jahres abschließen werden. Von den Vorteilen werden wir also erst ab 2018 in vollem Umfang profitieren.“

Die Nettomieteinnahmen entwickelten sich in den ersten neun Monaten positiv und lagen mit EUR 130,5 Millionen um 3,8 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Erhöhte Ertragskraft: FFO I um 45,3 Prozent gesteigert

Die FFO I profitierten sowohl von den umfangreichen Schuldentilgungen des ersten Halbjahres als auch von den wachsenden Mieteinnahmen. In den ersten neun Monaten machten die FFO I insgesamt EUR 27,1 Millionen aus. Das waren EUR 8,5 Millionen oder 45,3 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres (9M 2016: EUR 18,6 Millionen).

Finanzstruktur gestärkt

Die umfangreichen Schuldentilgungen aus dem ersten Halbjahr haben dazu geführt, dass die Finanzierungsstruktur im Verlauf des Jahres deutlich gestärkt wurde. Der Loan-to-Value (LTV) der ADLER Real Estate AG ging zwischen Januar und September von 61,3 Prozent auf 59,6 Prozent zurück. Eine weitere Verbesserung wird im vierten Quartal erwartet, wenn der im Oktober vereinbarte Verkauf der ACCENTRO Real Estate AG wirksam wird. ADLER hat sich im Rahmen seiner „Financial Policy“ zum Ziel gesetzt, den LTV bis 2019 auf unter 55 Prozent abzusenken und ein Investment Grade Rating zu erhalten. Die gewichtete Verzinsung des Fremdkapitals (WACD) verringerte sich auf 3,45 Prozent und erreichte damit bereits das Niveau, das ADLER sich für das Jahresende zum Ziel gesetzt hatte.

Gleichzeitig konnte die Eigenkapitalquote gestärkt werden. Sie erreichte Ende September 2017 28,0 Prozent und lag damit um 1,4 Prozentpunkte höher als zu Jahresbeginn. Die Zunahme hat unter anderem damit zu tun, dass durch Wandlung der im Juni fälligen Wandelanleihe 2013/2017 rund 5 Millionen neue Aktien entstanden sind.

Wertzuwachs: NAV um 3,0 Prozent zugenommen

Der EPRA NAV erreichte am Ende der ersten neun Monate 2017 EUR 1.101,8 Millionen. Damit hat er im Laufe des Jahres um 3,0 Prozent zugenommen (31. Dezember 2016: EUR 1.069,9 Millionen). Dieser Zuwachs geht zum Teil auf die Akquisition der Immobilienportfolios mit insgesamt 3.398 Mieteinheiten zurück, zum Teil auf die wenig umfangreichen Bewertungsgewinne der vorhandenen Bestandsimmobilien.

Je Aktie belief sich der EPRA NAV zum 30. September 2017 unverwässert auf EUR 16,10 und verwässert auf EUR 15,19. Im Vergleich zum Jahresbeginn ist zu berücksichtigen, dass zwischenzeitlich die Zahl der Aktien nach Ausgabe von Gratisaktien und der Wandlung der fälligen Wandelanleihe kräftig gestiegen ist.

Akquisition von Neubauapartments in zentraler Lage von Berlin (Europa City)

Die ADLER Real Estate AG hat heute über eine mittelbare Tochtergesellschaft einen Kaufvertrag über den Erwerb von 94,9 Prozent der Anteile an acht Projektentwicklungsgesellschaften abgeschlossen, die auf weitgehend unbebauten Flächen in Berlin Mitte (Europa City) die Immobilienprojektentwicklung „Wasserstadt Mitte“ umsetzen. Die Projektentwicklung sieht die Errichtung von rd. 700 Wohneinheiten mit rd. 44.000 qm Wohnfläche und zusätzlich rd. 5.200 qm Büro- und Gewerbeflächen vor. Erste Baumaßnahmen sind bereits erfolgt. Die Projektentwicklung soll gemäß heutiger Planung Ende 2019 abgeschlossen sein.
Die von ADLER bis zur Fertigstellung des Projekts zu zahlende Gegenleistung beträgt insgesamt bis zu EUR 120 Millionen. Nach Fertigstellung und Vermietung des Projekts, die innerhalb der nächsten rund drei Jahre erfolgen sollen, erwartet ADLER einen indikativen Marktwert in Höhe von rund EUR 385 Millionen und jährliche Nettomieteinnahmen von ca. EUR 11 Millionen.

Dazu Arndt Krienen, Vorsitzender des Vorstands und CEO der ADLER Real Estate AG: „Im Zuge der Akquisitionen des laufenden Jahres haben wir den Eindruck gewonnen, dass unsere Strategie, ausschließlich über den Ankauf von Portfolien zu wachsen, mittlerweile an ihre Grenzen stößt: Am Markt werden immer weniger Portfolien angeboten. Und immer häufiger sind die geforderten Preise so hoch, dass sie für uns nicht mehr attraktiv sind. In einer derartigen Situation gewinnen Projekte der Entwicklung, der Verdichtung oder des Dachausbaus an Attraktivität. Deshalb wollen wir derartige Themen jetzt verstärkt angehen – wenn auch nur als Ergänzung, nicht als Ersatz des bestehenden Geschäftsmodells.“

Die Entwicklung in den ersten neun Monaten“, sagte Krienen, „zeigt, dass wir auf gutem Wege sind, unsere wesentlichen Zielsetzungen für das Jahr zu erreichen.“

Der vollständige Zwischenbericht der ADLER Real Estate AG für die ersten neun Monate 2017 steht auf der Website der ADLER Real Estate AG (www.adler-ag.com) zur Verfügung.

Kennzahlen für die ersten neun Monate 2017

In EUR Mio. Veränd.

in %

Gewinn- und Verlustrechnung 9M 2017 9M 2016
Nettomieteinnahmen 130,5 125,7 + 3,8
Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung 95,1 91,3 + 4,2
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien 22,6 34,1 – 33,7
EBIT 120,0 217,3 – 44,8
Konzernergebnis 24,0 98,6 – 75,7
FFO I 27,1 18,6 + 45,3
je Aktie (EUR)* 0,40 0,29
FFO II 38,1 45,3 – 15,9
je Aktie (EUR)* 0,56 0,71
Bilanz 30.09.2017 31.12.2016
Investment Properties 2.640,7 2.442,0 + 8,1
EPRA NAV 1.101,8 1.069,9 + 3,0
je Aktie (EUR)* 16,10 16,68 – 3,5
Loan to Value (%) 59,6 61,3 -1,7 PP
Cashflow 9M 2017 9M 2016
aus betrieblicher Tätigkeit 0,9 81,9 n.a.
aus Investitionstätigkeit 321,0 -74,3 n.a.
aus Finanzierungstätigkeit -329,2 44,5 n.a.
Portfolio 30.09.2017 31.12.2016
Anzahl der Einheiten 53.254 50.062 + 6,4
davon Mieteinheiten im Bestand 50.641 47.640 + 6,3
davon Mieteinheiten zur Privatisierung 2.613 2.422 + 7,9
Vermietungsquote in % 89,9 89,3 + 0,6 PP
Ø Miete in EUR/m²/Monat 5,08 4,95 + 2,6
Mitarbeiter 30.09.2017 31.12.2016
Anzahl 535 354 + 51,1
Vollzeitäquivalente 490 319 + 53,6

* unverwässert

ADLER Real Estate AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü