gamigo AG- Mittelstandsanleihe ab 5.06. in Zeichnungsfrist: „Unsere Haupteinnahmequelle ist der Verkauf von virtueller Währung“ – Interview mit Remco Westermann, gamigo-Chef

Mittwoch, 29. Mai 2013


Am fünften Juni beginnt die Zeichnungsfrist der Mittelstandsanleihe (WKN: A1TNJY) der gamigo AG, Betreiber und Vermarkter von Online-Computerspielen. Eckdaten der Unternehmensanleihe 8,5 Prozent Zinsen, vierteljährliche Zinszahlung ab 1. Juli 2013, Volumen von 15 Millionen Euro, Laufzeit von fünf Jahren, im Entry Standard der Börse Frankfurt. Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Remco Westermann (Foto), Vorstandsvorsitzender der gamigo AG, über die Hintergründe der Emission:

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Westermann, können Sie uns bitte einen Einblick in das Geschäftsmodell und die -strategie der gamigo AG geben? Kurz: Wie verdienen Sie mit kostenlosen Client- und Browserspielen Geld?

Remco Westermann: Wir betreiben und vermarkten Onlinespiele und sind damit vor allem in Europa und Nordamerika auf einem profitablen Wachstumsmarkt tätig. Mit mehr als zehn Millionen  Spiele-Accounts ist gamigo eine feste Größe bei Onlinespielen. Unserer Haupteinnahmequelle ist der Verkauf von virtueller Währung. Dabei werden Güter gekauft, die den Spielespaß erhöhen und dem Spieler ermöglichen, innerhalb der Spiele erfolgreich zu sein. Grundsätzlich sind natürlich auch andere Erlösquellen wie beispielsweise Werbung vorstellbar. Wir haben im Jahr 2012 den riskanten Entwicklungsbereich gestoppt und sind jetzt klar auf den profitablen Bereich Publishing und Vertrieb fokussiert.

Anleihen Finder Redaktion: Die gamigo AG plant, die Erlöse aus der Emission der Unternehmensanleihe in das organische und anorganische Wachstum zu investieren. Wie wollen Sie organisch wachsen? Und auf der anderen Seite: Welche geeigneten Übernahmekandidaten haben Sie identifiziert?

Remco Westermann: Der Markt für Onlinespiele wächst stark, allein in Deutschland mit mehr als 18 Prozent pro Jahr. Der Bereich Mobile-Spiele wird in den kommenden Jahren sogar noch stärker wachsen. Daher beabsichtigen wir, unser Spieleportfolio mit Spielen auch für mobile Endgeräte zu erweitern. Darüber hinaus plant gamigo, die bestehenden Spielelizenzen auf weitere Länder mit dem Fokus auf Europa und Nordamerika auszuweiten und weitere Spielelizenzen zum Portfolio hinzuzufügen. Zudem wollen wir die Marketingaktivitäten erhöhen und die technische Effizienz verbessern. Geeignete Übernahmekandidaten, die uns weiter bringen, gibt es im Bereich Multiplayer Online Games aber insbesondere auch im Bereich „Mobile Games“.

Anleihen Finder Redaktion: Die gamigo AG möchte die Anleihe-Millionen für Akquisitionen im Massive Multiplayer-Wachstumsmarkt einsetzen. Können Sie Branchenfremden kurz die wichtigsten Mechanismen dieses Computerspiele-Marktes erklären?

Remco Westermann: Onlinespiele sind heute ein wichtiges Mittel der Interaktion und des Austausches von Menschen. Diese Rolle als Kommunikationsmedium wird inzwischen auch von der Wissenschaft gewürdigt.  Erfolgreiche Spiele haben Spieltiefe, werden lange gespielt und haben eine sehr treue Community, wobei regelmäßige Updates für Spielerweiterungen sorgen und damit die Bindung mit den Spielern verstärken. Um Erfolg zu haben, sind neben dem Spiele-Portfolio die Marketingaktivitäten sowie die technische Effizienz mit entscheidend.

Anleihen Finder Redaktion: Was muss die gamigo AG mitbringen, um in der Branche kontinuierlich Gewinne zu erwirtschaften?

Remco Westermann: Den ersten wichtigen Schritt haben wir bereits getan, indem wir uns von dem risikobehafteten und defizitären Entwicklungsbereich getrennt haben, und uns auf das profitable Publishing konzentrieren. Neben dem Ausbau unseres Spieleportfolios und der Verstärkung unserer Marketingaktivitäten gilt es die Skaleneffekte, die unsere Spiele bieten und unsere skalierbare Technik-Plattform ermöglicht konsequent zu nutzen. Für langfristige Profitabilität in diesem Markt gibt es gute Beispiele in unterschiedlichen Größenklassen.

Anleihen Finder Redaktion: Was bieten Sie Ihren Anleihegläubigern noch gegenüber Ihren Aktionären?

Remco Westermann: Unsere Anleihe ist mit zahlreichen Schutzbestimmungen für Anleihegläubiger ausgestattet. So darf die Dividendenzahlung an die Aktionäre 25 Prozent des Jahresüberschusses bzw. des Free Cashflows für das jeweilige Geschäftsjahr nicht übersteigen. Sonst steht den Anleihegläubigern ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Damit ist sichergestellt, dass die Interessen der Anleihegläubiger gewahrt werden. Übrigens haben die Anleihegläubiger auch eine bevorzugte Stellung gegenüber einigen anderen Gläubigern, deren Darlehen nachrangig sind. Wir haben entsprechend diverse Mechanismen etabliert, um Anleihegläubigern eine gute Position zu verschaffen.

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen hat sich die gamigo AG das Recht vorbehalten, die Anleihe vorzeitig zum 30. Juni 2016 (zum Kurs von 103 Prozent) sowie zum 30. Juni 2017 (zum Kurs von zu 101,5 Prozent) zu kündigen?

Remco Westermann: Wer unsere Anleihe jetzt zu 100 Prozent des Nennwerts zeichnet, würde bei einer vorzeitigen Kündigung neben dem attraktiven Kupon also auch noch einen zusätzlichen Gewinn einstreichen können. Die Interessen der Anleihegläubiger bleiben somit auch hier gewahrt. Das Kündigungsrecht haben wir uns vorbehalten, um ab Juni 2016 eine gewisse finanzielle Flexibilität zu gewährleisten, was für ein wachstumsstarkes Unternehmen meines Erachtens auch Sinn macht.

Anleihen Finder Redaktion: An welche Investorengruppe richtet sich Ihre Unternehmensanleihe vornehmlich – Sehen Sie eher private oder institutionelle Investoren als Ihre vornehmliche Zielgruppe an?

Remco Westermann: Unser öffentliches Angebot richtet sich sowohl an private Anleger wie an institutionelle Investoren. Uns sind beide Zielgruppen gleichermaßen willkommen. Wir nehmen gerne Zeichnungen von zum Beispiel 1.000 Euro, aber auch von zum Beispiel 100.000 Euro an.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie uns zum Schluss bitte einen kurzen Rückblick auf die Geschäftszahlen der letzten Jahre sowie einen kompakten Ausblick auf Ihre Geschäftserwartung in den nächsten Jahren geben?

Remco Westermann: Von 2007 bis 2012 haben wir ein starkes Umsatzwachstum vor allem im Bereich B2C verzeichnet. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg von 1,6 Millionen Euro im Jahr 2007 bis auf 31,5 Millionen Euro im Jahr 2012. Die gamigo AG hat in 2012 ein positives Nettoergebnis von 0,9 Millionen Euro erzielt, während das Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei 1,5 Millionen Euro lag. Zu Zukunftszahlen können wir in der aktuellen Transaktionsphase keine Angaben machen. Geplant ist weiteres organisches und anorganisches Wachstum.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Westermann, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Fotos: gamigo AG

Zum Thema

Neuemission: Computerspiel-Unternehmen gamigo AG kündigt EUR 15-Mio.-Anleihe an

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü