„Wir verkaufen nur, wenn jemand einen wirklich attraktiven Preis bietet“ – Interview mit Christian Windfuhr, Grand City Properties S.A., zum Beginn der Zeichnungsfrist

Mittwoch, 10. Juli 2013


Heute begann die Zeichnungsfrist der zweiten Tranche der Grand City Properties-Anleihe (WKN / ISIN: A1HNBM/ XS0951839991, Zinskupon von 6,25 Prozent, Volumen: 100 Mio. Euro, Standard & Poors Rating von „BB-, stabiler Ausblick“).

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Christian Windfuhr, Beirat der Grand City Properties S.A., über die Aufstockung der Unternehmensanleihe und die Hintergründe der Emission.

Anleihen Finder Redaktion: Das Geschäftsmodell von Grand City Properties funktioniert nach unserem Verständnis so: Immobilien finden, kaufen, Wert der Immobilien steigern und von (erhöhten) Mieteinnahmen bzw. von Verkäufen der Immobilien profitieren. Inwiefern ist das so richtig beschrieben?

Christian Windfuhr: Die Zusammenfassung geht in die richtige Richtung, auch wenn es in der Praxis komplexer ist. Grand City Properties ist seit 2006 in Deutschland aktiv und hat sich auf Wohnimmobilien mit hohem Wertsteigerungspotenzial in urbanen Wachstumsregionen spezialisiert. Wir konzentrieren uns auf Portfoliogrößen von 300 bis 2.000 Wohneinheiten, die in punkto Leerstandsquote und Mietniveau Optimierungspotential bieten und einen nachhaltigen Wertbeitrag zum Immobilienbestand der Gruppe leisten. Die Bestandshaltung ist unser Kerngeschäft. Wir verkaufen nur, wenn jemand einen wirklich attraktiven Preis bietet.

Anleihen Finder Redaktion: Für den Erfolg von Grand City Properties ist es wichtig, dass es immer wieder gelingt, geeignete Immobilien zur Wertsteigerung zu finden. Wie machen Sie das und wie können Sie sich an ihren bevorzugten Standorten wie zum Beispiel NRW und Berlin gegen die Konkurrenz auf dem Wohnimmobilien-Markt durchsetzen?

Christian Windfuhr: Zum einen haben wir Spezialisten die seit Jahren in der Immobilienbranche aktiv und gut vernetzt sind. Zudem verfügen wir über eine maßgeschneiderte IT-Plattform. Diese unterstützt uns, dass Wertsteigerungspotential zu identifizieren und zu heben.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Mechanismen stellen sicher, dass die Bewertung der Immobilien von Grand City Properties-den tatsächlichen Verkehrswerten entspricht?

Grand City Properties: Immoblien-Bewertung wird durch Jones Lang Lasalle durchgeführt

Christian Windfuhr: Die Bewertung wird alle sechs Monate durch die renommierte Jones Lang Lasalle auf einer konservativen Grundlage und auf Basis der tatsächlichen Cashflows durchgeführt.

Anleihen Finder Redaktion: Wie hoch ist die Leerstandquote der Grand City Properties-Immobilien?

Christian Windfuhr: Wir haben derzeit eine durchschnittliche Leerstandsquote von rund 14 Prozent. Diese ist bei erst kürzlich übernommenen Objekten deutlich höher. Die Übernahme von Objekten mit hoher Leerstandsquote und anschließende Wertoptimierung ist ja Kern unseres Geschäftsmodells.

Anleihen Finder Redaktion: Welche konkreten Projekte haben Sie zurzeit in der Pipeline? Und welche davon sollen mit den Anleihe-Millionen finanziert werden?

Christian Windfuhr: Neben unseren Kernmärkten Berlin und den Ballungsräumen von NRW schauen wir uns aktuell vor allem Wohnimmobilien in den Städten Nürnberg, Dresden, Mannheim und Bremen an. Insgesamt haben wir in den vergangenen Monaten eine umfangreiche Projekt-Pipeline aufgebaut, die unter anderem durch die Anleiheerlöse finanziert werden soll.

Anleihen Finder Redaktion: Kommen wir zum Schluss zur Ausgestaltung Ihrer Anleihe: Warum haben Sie sich für ein Standard & Poors-Rating entschieden? Was hat sie dazu bewogen sowohl die erste Anleihen-Tranche als auch das Unternehmen von Standard & Poors bewerten lassen?

Christian Windfuhr: Wir haben uns für eine international anerkannte Ratingagentur entschieden, da wir auch zahlreiche ausländische Investoren ansprechen, für die ein Standard & Poors Rating Voraussetzung für ein Investment ist. Das große Interesse an der ersten Tranche hat gezeigt, dass wir damit richtig liegen.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Auswirkungen wird die Emission Ihrer Aufstockung auf die Verschuldungssituation haben?

Christian Windfuhr: Wir haben in den vergangenen Monaten unser Eigenkapital um mehr als 90 Mio. Euro gestärkt. Unser Loan-to-Value, also unser Kreditvolumen im Verhältnis zum Wert der Objekte, lag Ende 2012 bei 46,6 Prozent. Damit haben wir noch viel Luft auf der Fremdkapitalseite. Entsprechend haben wir von S&P auch unter Berücksichtigung der neuen Tranche das Rating BB- mit stabilem Ausblick erhalten. Wir sind also weiterhin solide finanziert.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Windfuhr, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Fotos: Grand City Properties

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe der Grand City Properties S.A. 2013/2020

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü