+++ Neue MUSTERDEPOT-Spielrunde +++ Experten: Manuela Tränkel, Markus Stillger und Hans-Jürgen Friedrich

Mittwoch, 7. März 2018


Drei Hochkaräter duellieren bzw. triellieren sich im neuen Anleihen Finder-Musterdepotspiel, das am 01. März dieses Jahres gestartet wurde. Mit den Schlusskursen vom 28.02.2018 haben sich die drei Kapitalmarkt-Experten und Portfolio-Manager Manuela Tränkel (Mandura Asset Management AG), Markus „Max“ Stillger (MB Fund Advisory GmbH) und Hans-Jürgen Friedrich (KFM AG) ihre Depots zusammengestellt. Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die Depots der Experten und können an deren Überlegungen zu den einzelnen Käufen teilhaben. Die Anleihen Finder Redaktion freut sich über das enorm starke Teilnehmerfeld, bestehend aus drei ausgewiesenen Finanzexperten und Marktkennern, und bedankt sich bei allen Drei  für die Teilnahme am diesjährigen Depot-Spiel.

Investmentregeln des Anleihen Finder-Musterdepot-Spiels

Zweiwöchentlich haben die Investment-Profis die Möglichkeit, ihre Portfolios anzupassen. Dabei erklären Sie, warum Sie in welche Unternehmensanleihe investiert haben. Das Startkapital liegt bei 50.000 Euro. Maximal 10 unterschiedliche Anleihen dürfen im Portfolio aufgenommen werden, mind. 33% des Portfolios muss dabei aus sog. „Mittelstandssegmenten“ der deutschen Börsen stammen. Die Transaktionskosten belaufen sich auch 0,25 Prozent je Kauf/Verkaufsorder, die Liquidität wird nicht verzinst. Die Performance ergibt sich aus Zins- und Kursveränderung. Auch Anleihen mit Stückelungen von 100.000 Euro können in den Portfolios zu kleineren Stückelungen aufgenommen werden, um den Anlage-Strategien der professionellen Depot-Manager gerecht zu werden.

Manuela Tränkel

Portfolio-Managerin, Mandura Asset Management AG

… zu Ihrer Strategie als Portfolio-Manager:

„Zur Diversifizierung und Risikostreuung sind neben Aktien als Dividendenpapiere auch Anleihen als Zinspapiere Bestandteil einer Vermögensanlage. Die Nullzinspolitik stellt aber im Bereich Fixed Income neue Herausforderungen dar. Sparbücher, Festgelder, Geldmarktkonten oder 10-jährige Staatsanleihen bringen einen negativen Realzins und sind damit unattraktiv. Eine risikofreie Rendite, die bei CAPM (Capital Asset Pricing Modell) verwendet wird, ist de facto nicht mehr vorhanden. Um Renditen mit Anleihen zu erwirtschaften zu können, sind im Investmentuniversum europäische- und Emerging Markets Bonds interessante Investments zu finden. Aber auch Corporate Bonds und im Bereich der Unternehmensanleihen das Segment Mittelstandsanleihen sind als Beimischung interessant.

Mit einer gut diversifizierten Anleiheauswahl sollte zumindest die Dividendenrendite von Aktien mit rd. 4 % erwirtschaftet werden können.“

… zum Kauf der Photon Energy-Anleihe:

„Die Platzierungserfolge waren zwar suboptimal, dennoch sollte das Unternehmen mit einer guten Kapitalmarktkommunikation weiter überzeugen können.“

… zur größten Position in Ihrem Portfolio, der Deutsche Bank-Anleihe:

„Die Deutsche Bank ist das letzte verbliebene deutsch Bankinstitut mit internationaler Bedeutung. In den letzten 10 Jahren hat die Bank 3/4 ihres Wertes eingebüßt und will nun ihre Fondstochter DWS an die Börse bringen. Bei der Anleihe handelt es sich um eine unbefristete Nachranganleihe, die unter bestimmten Voraussetzungen in Eigenkapital umgewandelt werden kann.“

… zur Crowd-Anleihe „Eisenzahnstraße“:

„Crowdinvestments können durchaus spannend sein und sind vergleichbar mit der Durchführung großer Emissionen von Konzernen auf Basis einer Blockchaintechnologie. Die Struktur der Crowdfinanzierung ist bei der Eisenzahnstraße geeignet, da es sich um ein übersichtliches Projekt handelt.“

… zu den Investments bei publity und Capital Stage/Envcavis:

„Capital Stage ist ein führender europäischer Stromerzeuger (IPP / independent power producer)  im Bereich regenerativer Energien und hat mit einer Bilanzsumme von € 2,5 Mrd. Seit 2009 wurden 235 Parks akquiriert und 1,5 GW Stromkapazität installiert. Bei dem Geschäftsmodell buy and hold von Solar- und Windparks soll das Portfolio in den nächsten drei Jahren verdoppelt werden. Die Übernahme Chorus Clean Energy ist voll konsolidiert und das Unternehmen wird in Encavis umfirmiert. 2017 betrug das operative EBIT rd. € 100 Mio. und der operative Cashflow betrug rd. € 150 Mio. Zusammen mit dem Hybrid Wandler stehen dem Unternehmen insgesamt € 130 Mio. für künftige Investments zur Wachstumsfinanzierung zur Verfügung.

Publity ist als Immobilienwert interessant und unter Chance-Risiko-Betrachtungen ist die Anleihe der Aktie vorzuziehen. Die publity AG mit Vorstand Thomas Olek hat den Gewerbeimmobilienbestand an den Immobilienprojektentwickler Consus verkauft und verliert damit zwar Cashflows; sollte allerding trotz schlechter Zahlen im abgelaufenen Jahr 2017 und einer Halbierung des Aktienkurses den Zinsdienst der Anleihe gut bewerkstelligen können. Die Anleihe ist auf einem Kursniveau von 74 € als spekulative Beimischung interessant.“

… zu Anlage-Tipps bei Investments?

„Analog zu einem Aktienkauf sind beim Anleihekauf die Finanzkennzahlen des Emittenten, ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell und ein vorausschauendes Management entscheidend. Bei einem Anleiheinvestment kommt der Mittelverwendung eine besondere Bedeutung zu und die Plausibilisierung, ob das Unternehmen in der Lage (und willens) ist, den Zins- und Kapitaldienst durch erwirtschaftete Cashflows und eine Steigerung der Umsätze und deren Profitabilität zu leisten.

Zudem ist die Besicherung einer Anleihe ein wesentlicher Faktor. Die Besicherung einer Anleihe sollte so gestaltet sein, dass das Management mit den Anleihegläubigern in einem Boot sitzt und diese nicht mit geschickter Finanzakrobatik aushebeln kann. Generell bedeuten höhere Coupons auch immer ein höheres Risikoexposure und deshalb ist eine sorgfältige Analyse oberstes Gebot, um negative Überraschungen möglichst zu vermeiden. Aus diesem Grund ist für Anleger entscheidend, dass die Emittenten kapitalmarktfähig sind, ein integres Management und eine vernünftige Kapitalmarktkommunikation haben.“


(Vergrößern durch Klicken)

 

Markus „Max“ Stillger

Geschäftsführer der MB Fund Advisory GmbH

… zur Auswahl der beiden SeniVita-Produkte:

„Wir kennen das Unternehmen gut und haben uns intensiv damit beschäftigt. Hinzu kommt die Konstellation, dass ich seit 20 Jahren an einem Unternehmen beteiligt bin, das exakt das gleiche Geschäftsmodell wie SeniVita verfolgt. Das Marktumfeld für das neue Konzept Pflege 5.0 ist so gut wie noch nie in den letzten 20 Jahren.“

… zum Kauf der PROKON-Anleihe:

„Auch hier habe ich über 20 Jahre Erfahrung mit dem Geschäftsmodell. Es gibt so gut wie kein Windrad in Deutschland, das in diesem Zeitraum die geplanten Erträge zu 100% erreicht hat. Aber für 80-85% langt es alle Mal. Und bei PROKON kaufe ich den Euro für 80 Cent – das passt dann schon.“

… zur Beimischung der Ekosem-Agrar-Anleihe in seinem Portfolio:

„Ich bin aufgrund meiner Aufsichtsrat-Tätigkeit bei der Agrarius AG und aufgrund der ländlichen Struktur in meiner Heimatregion Limburg sehr eng mit vielen Agrar-Experten vernetzt. Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr macht einen guten Job in Russland.“

… zur Deutschen Bank-Nachranganleihe:

„Im Vereinslied des 1. FC Nürnberg heißt es „Unser Club wird niemals untergehen.“ Das gleiche gilt für die Deutsche Bank. Und wenn es dann noch 6% Zinsen p.a. gibt… umso besser!“

… zur größten Position (Capital Stage/Encavis) in seinem Musterdepot:

„Nach der Übernahme von Chorus Clean Energy ist „Encavis“, wie die Firma jetzt heißt, zwar etwas „windverseucht“, der große Fokus liegt aber nach wie vor auf dem Betrieb von Solaranlagen. Und auch da habe ich seit über 15 Jahren Erfahrung mit eigenen Projekten. Das war so ziemlich das Beste, was man in den letzten 15 Jahren machen konnte.“

… zum Markt für Mittelstandsanleihen und innovativen Neuerungen:

„Der Markt für Mittelstandsanleihen bleibt weiterhin eine attraktive und wichtige Finanzierungsalternative für die Unternehmen, die in diesem Segment unterwegs sind. Allerdings sollte man auch hier mal über Produktinnovationen nachdenken. In den meisten Fällen ist es unrealistisch, dass ein Unternehmen eine Anleihe nach 5 Jahren aus eigener Kraft tilgen kann. Längere Laufzeiten schrecken aber die Anleger – gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase – ab.

Aber man kann ja z.B. nach Ablauf von 5 Jahren die Zinsen für die nächste Periode schon heute festlegen (z.B. 5-Jahres Bund + festgelegten Spread). Und gut würde ich es auch finden, wenn von Anfang an z.B. 3-4% Tilgung p.a. an den Anleger zurück fließen. Ein Unternehmen, welches diese Liquidität nicht hat, scheidet aus meiner Sicht sowieso für ein Investment aus.“


(Vergrößern durch Klicken)

 

Hans-Jürgen Friedrich

Vorstandsvorsitzender der KFM Deutsche Mittelstand AG

… zur Portfolio-Strategie:

„Die Zusammensetzung des Portfolios erfolgt auf der Grundlage der Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells des jeweiligen Emittenten sowie der Aussicht auf eine weitere Bonitätsverbesserung während der Anleihelaufzeit. Es werden fortlaufend – auf der Basis eines intensiven Scoring-Prozesses – die Bonität des Unternehmens sowie die Qualität der Anleihe überwacht. Auf der Portfolioseite wird – auch durch eine geringe Durchschnittslaufzeit der Anleihen – eine moderate Schwankung des Portfoliowertes angestrebt. Diese Handlungsmaximen definieren auch die Leitplanken der Aktivitäten des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds.“

… zum Kauf der Agri Resources-Anleihe sowie der Hylea-Anleihe:

„Die Geschäftstätigkeit der Agri Resources Group umfasst sowohl den Handel mit Agrarrohstoffen, insbesondere von Asien und Afrika nach Europa, als auch den Anbau und die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Aufgrund der weiterhin anhaltenden Investitionstätigkeit und des makroökonomisch vorteilhaften Umfeldes für Agrarrohstoffe ist auch in den nächsten Jahren von einem anhaltend signifikanten Umsatz- und Ergebniswachstum auszugehen.“

„Hylea engagiert sich ausschließlich in Geschäftsfeldern und Projekten mit nachhaltiger Waldwirtschaft und sieht sich hohen Corporate Social Responsibility (CSR) Standards verpflichtet. Die exklusive Zusammenarbeit mit dem WWF in dieser Region unterstreicht diesen Umstand zusätzlich. Der Hylea-Bond ist mit umfangreichen Covenants ausgestattet, die zum Anlegerschutz beitragen.“

… zu Metalcorp:

„Die jüngsten veröffentlichten Zahlen haben die Ergebnisprognosen übertroffen. Wir rechnen mit einem weiteren positiven Wachstumsverlauf des Unternehmens.“

… zur derzeit vieldiskutierten Nordex SE:

„Die börsennotierte deutsche Nordex SE ist einer der führenden global agierenden Hersteller von Multi-Megawatt Onshore-Windenergieanlagen. Strategisch ist das Unternehmen für die kommenden Jahre gut aufgestellt. Die Anleihe ist durch Garantien besichert und mit umfangreichen Covenants ausgestattet. Es handelt sich um einen zertifzierten Green-Bond mit einem attraktiven Kupon.“

… zur PCC SE:

„Seit der Gründung der PCC-Gruppe im Jahr 1993 hat sich das Unternehmen vom Rohstoffhändler zu einem der marktführenden Chemieproduzenten in Polen entwickelt. Die größte Einzelinvestition der PCC in Island (Aufbau der Siliziummetall-Produktion) ist weitestgehend abgeschlossen. Die Produktion für die kommenden Jahre ist bereits an bonitätsstarke Adressen verkauft.  Damit dürften die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse deutlich gesteigert werden.“

… und zur Aufnahme der Stern Immobilien-Anleihe ins Portfolio:

„Durch die Standortfokussierung auf den Münchner Immobilienmarkt profitiert das Unternehmen nicht nur von den aktuell sehr vorteilhaften Branchenbedingungen, sondern zudem von der überdurchschnittlichen Stärke des lokalen Marktes. Die Rückzahlung der Stern-Anleihe zum 23.05.2018 scheint auf der Grundlage der erfolgreichen, abgeschlossenen Immobilienverkäufe als gesichert.“


(Vergrößern durch Klicken)

Hinweis: Hintergründe und weitere Informationen zu unseren Musterdepot-Experten erfahren Sie in den kommenden Wochen auf www.anleihen-finder.de.

INFO: Sie lesen einen Artikel aus unserem aktuellen Newsletter.

Anleihen Finder Redaktion.

Rechtliche Hinweise:

Das Musterdepot dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Aus der Teilnahme an diesem Musterdepot lässt sich keine Vermögensbetreuungspflicht ableiten. Investitionsentscheidungen bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente müssen auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs und/oder eines Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen. Die bereitgestellten Informationen, Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung. Es besteht kein Anspruch auf Richtigkeit.

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü