Trotz Kritik: Börse Stuttgart steht zu neuen Bondm-Risikokennziffern

Mittwoch, 22. Februar 2012

Nachdem mehrere Anleihen-Emittenten des Mittelstandssegments Bondm Kritik an der Risikoklassifizierung geäußert hatten, verteidigt die Börse ihr Konzept.

Gemeinsam mit der European Derivatives Group AG (EDG) haben die Macher von Bondm eine fünfstufige Risikoklassifizierung eingeführt, und allen gelisteten Anleihen einer Stufe von 1 („sicherheitsorientiert“) bis fünf („spekulativ“) zugewiesen. Börse Stuttgart-Pressesprecher Christoph Hermes: „Bondm ist eine neutrale Handelsplattform, die den Handel von Anleihen, die von Unternehmen ausgegeben werden, ermöglicht. In dieser Rolle ist die Börse Stuttgart bestrebt, die Transparenz zu erhöhen, indem sie vielfach Informationen auch von Dritten zur Verfügung stellt. In diesem Rahmen stellt die Börse Stuttgart mit den neuen EDG-Risikokennziffern den Anlegern zusätzliche Informationen zu den einzelnen Anleihen zur Verfügung.“

Kritik von Air Berlin und SIC Processing

Air Berlin, deren Anleihen in die Klasse 4 bis 5 eingeordnet wurden, hatte im Vorfeld kritisiert, dass die Klassifizierung den aktuellen Geschehnissen und den zukünftigen Erwartungen des Unternehmens nicht gerecht werde (Anleihen Finder berichtete.).
Auch der Photovoltaik-Dienstleister SIC Processing, deren Anleihe mit Klasse 4 bewertet wurde, äußerte sich kritisch und befand, dass das neue Bondm-Tool  zu kurz greife.
In Stuttgart reagiert man gelassen auf die Kritik. Christoph Hermes: „Die Börse Stuttgart respektiert die individuelle Einschätzung von Marktteilnehmern zu den EDG-Risikokennziffern und ist überzeugt, mit dem neuen Instrument die Transparenz im Handelssegment Bondm noch weiter zu erhöhen.“

Centrosolar: Klassifizierung eher mechanisch

Inzwischen hat sich auch die Centrosolar Group AG geäußert, deren Anleihe in die Stufe 5 („spekulativ“) eingeordnet wurde. Der Solarmodulhersteller: „Die wöchentlich berechnete Risikoklasse basiert auf einer angepassten Value-at-Risk Formel und berücksichtigt ausschließlich quantitative Größen wie Rendite (-spread), Duration und Volatilität der Anleihe sowie das allgemeine Marktzinsniveau. Individuelle strategische oder bilanztechnische Informationen über das Unternehmen werden also nicht berücksichtigt. Wenn man sich die Entwicklung der Anleihe in den vergangenen Monaten ansieht, ist die Bewertung nicht überraschend. Allerdings ist der Mehrwert dieser rein mechanistisch ermittelten Information auch ein bisschen Infrage zu stellen.“ „Als im Prime Standard gelistetes Börsenunternehmen sind wir es gewohnt, mit einer Vielzahl unterschiedlichster Kennziffern eingestuft zu werden. Als Investor sollte man sich jedoch bewusst sein, dass diese Risikokennziffern nicht auf die individuelle strategische oder finanzielle Position eines Unternehmens eingehen, sondern eher mechanistisch und ausschließlich ein Indikator für die historische Performance der Anleihe darstellen. Für eine Investitionsentscheidung sollte man wohl auch weitere Informationen zugrunde legen.“

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü