„Zu wenig Wind!“ – ABO Invest korrigiert Prognose für 2016 nach unten!

Mittwoch, 23. November 2016

Adhoc-Mitteilung der ABO Invest AG:

Aufgrund des europaweit ungewöhnlich schwachen Windaufkommens insbesondere im Oktober und in der ersten Novemberhälfte dieses Jahres geht der Vorstand der ABO Invest AG davon aus, die im Prognosebericht für 2016 genannten Umsatz- und Ergebniserwartungen zu verfehlen.

Im bisherigen Jahresverlauf haben 62 Windenergie- und eine Biogasanlage des Konzerns etwa 269 Millionen Euro Kilowattstunden Strom erzeugt, etwa 22 Millionen Kilowattstunden weniger als erwartet. Durchschnittliche Windverhältnisse in den verbleibenden knapp sechs Wochen des Jahres 2016 vorausgesetzt, wird der Konzernumsatz voraussichtlich etwa 2 Millionen Euro hinter der Prognose (etwa 31 Millionen Euro) bleiben und sich damit auf Vorjahresniveau (rund 29,2 Millionen Euro) bewegen.

Umsatzbedingt wird das operative Ergebnis (EBITDA) 2016 voraussichtlich annähernd den Vorjahreswert (rund 21,7 Millionen Euro) statt der prognostizierten 23 bis 24 Millionen Euro erreichen. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) 2016 wird sich aus heutiger Sicht in einer Größenordnung von -0,5 bis -1,0 Millionen Euro bewegen (Vorjahr: rund -3,3 Millionen Euro). Erwartet worden war ein positives Vorsteuerergebnis zwischen 0,5 und 1,0 Millionen Euro.  An der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 und die folgenden Jahre hält der Vorstand fest, da Schwankungen des Windaufkommens üblich sind.

ABO Invest AG

Foto: Lance Cheung / flickr Lance Cheung

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü