„Wir setzen nicht alles auf eine Karte“ – Interview mit Tobias Fischer-Zernin, Joh. Friedrich Behrens AG

Mittwoch, 14. Oktober 2020


Die Joh. Friedrich Behrens AG bietet derzeit eine fünfjährige Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A3H2SM7) mit einem Emissionsvolumen von bis zu 15,0 Mio. Euro an. Die nunmehr vierte Anleihe des Herstellers von Befestigungstechnik aus Ahrensberg wird jährlich mit 7,25% verzinst. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit dem Vorstandsvorsitzenden Tobias Fischer-Zernin über die Emission und die gegenwärtige Geschäftsentwicklung gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Fischer-Zernin, wie läuft es derzeit bei der Joh. Friedrich Behrens AG? Was hat die Corona-Krise bei Ihrem Unternehmen bewirkt?

Tobias Fischer-Zernin: Ich würde sagen, wir schlagen uns operativ ganz gut angesichts der enormen weltweiten Herausforderungen. Wir haben uns frühzeitig bemüht, das Unternehmen an die veränderten Rahmenbedingungen und Risiken anzupassen und sehen jetzt, dass es nach einem schwierigen zweiten Quartal bereits seit Juni langsam wieder bergauf geht und wir uns umsatzseitig den Vorjahreszahlen annähern. Wir waren jederzeit handlungsfähig und konnten unseren Verkauf, Logistik und Service sicherstellen – das ist schließlich einer unserer Wettbewerbsvorteile. Natürlich fordert uns die Corona-Krise. Wir haben strategische Anpassungen vorgenommen und fokussieren uns noch mehr auf unsere Stärken und die Potentiale des Marktes.

Anleihen Finder: Wo liegen geschäftsseitig aktuell die größten Herausforderungen – auch ungeachtet der Pandemie?

Tobias Fischer-Zernin: Völlig losgelöst von dem Thema Corona-Pandemie kann man das aktuell gar nicht betrachten. Viele Themen, die uns beschäftigen, sind davon beeinflusst oder dadurch angestoßen worden. Wir fokussieren uns zum Beispiel ganz gezielt auf die Optimierungspotentiale im Unternehmen. Das sind einerseits Prozessabläufe und Kostensenkungen z.B. im Bereich Service- und Reparaturkosten, daneben aber auch die Digitalisierung unseres Vertriebs bei den beiden Marken BeA und KMR.

„Mindestens 20% Marktanteil in den relevanten Märkten“

Die Herausforderung ist es dabei immer, die Potentiale und Entwicklungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und sich unternehmensseitig darauf einzustellen, um diese gezielt und erfolgreich zu nutzen. Das spiegelt sich dann unter anderem in unserem vertrieblichen Fokus auf Absatzmärkte mit besonderem Potential wider. Vor allem Europa ist wichtig für uns und wir arbeiten daran, hier in allen industriellen Märkten einen Marktanteil von mindestens 20 % zu erreichen. Das betrifft aber auch die Erweiterung unseres Produktportfolios und damit einhergehend die weitere Markterschließung.

Anleihen Finder: Sie haben Unterstützung bei Bund und Land angefragt – in welcher Form hoffen Sie diese zu bekommen? Warum ist die Staatshilfe nötig?

Tobias Fischer-Zernin:  Wir sind da mittlerweile schon einige Schritte weiter: wir hatten bereits im Juli vor dem Hintergrund von signifikanten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Geschäftsentwicklung proaktiv den Antrag beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gestellt. Zunächst ging es dabei um eine Garantieunterlegung einer neuen Anleihe aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) des Bundes, im Verlauf wurde dann bekannt, dass diese Garantien nur für Anleihen mit einem Volumen von über 100 Mio. Euro vergeben werden. Daraufhin haben wir unseren Antrag angepasst auf eine stille Beteiligung des Bundes. Hintergrund dieser Staatshilfe ist eine Eigenkapitalstärkung der Behrens AG vor dem Hintergrund Corona-bedingter Verluste. Nach einem sehr umfangreichen Prüfprozess sind wir optimistisch und hoffen kurzfristig auf eine Bewilligung im einstelligen Millionenbereich.

Hinweis: Sie lesen gerade ein Interview aus dem aktuellen Anleihen Finder Newsletter-Oktober-01-2020. Seien Sie stets informiert und registrieren Sie sich für den kostenlosen Anleihen Finder-Newsletter

Anleihen Finder: Neben dieser Eigenkapitalstärkung legt die Behrens AG auch eine neue Anleihe 2020/25 auf? Warum machen Sie das und wozu sollen die Mittel konkret verwendet werden?

Tobias Fischer-Zernin: Eine weitere Anleihe stand durchaus immer im Fokus – schließlich haben wir in den letzten Jahren positive Kapitalmarkterfahrungen gesammelt und mittlerweile auch viele Anleger, die uns langfristig begleiten.

Die Mittel aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds dienen der Eigenkapitalstärkung und nicht der Refinanzierung unserer Anleihe 2015/2020 – letztere ist mit einem Restvolumen von rund 16 Mio. Euro im November zur Rückzahlung fällig. Hierfür haben wir eine Gesamtfinanzierung strukturiert, die aus mehreren Bausteinen besteht. Ein wesentlicher Baustein ist die geplante Anleiheemission bzw. der Umtausch, ergänzt werden soll dies durch eine bereits vorliegende Zusage des Landes Schleswig-Holstein für ein Darlehen und eine stille Beteiligung sowie eine geplante Brückenfinanzierung von einem Debt Fonds.

Anleihen Finder: Die Anleihekurse der beiden laufenden Behrens-Anleihen liegen derzeit teils deutlich unter pari – haben Sie das Vertrauen der Anleger verloren? Wie bewerten Sie die Kursentwicklung?

„Zusagen des Landes Schleswig-Holstein sehen wir als positive Signale an den Kapitalmarkt“

Tobias Fischer-Zernin:  Wir haben Ende August unsere Halbjahreszahlen, die natürlich auch das Corona-bedingt sehr schwache zweite Quartal widerspiegeln, veröffentlicht. Im Rahmen dessen mussten wir vor dem Hintergrund der Kurzfristigkeit der anstehenden Refinanzierung allein schon aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass die Fortführung des Unternehmens von der erfolgreichen Refinanzierung der Anleihe 2015/20 abhängt. Uns war und ist es sehr wichtig, hier Transparenz zu zeigen und solche Entwicklungen ernst zu nehmen. Das Vertrauen des Kapitalmarktes in Behrens ist für uns entscheidend und daran arbeiten wir kontinuierlich. Wir sind zuversichtlich, langfristig wieder zu unserer alten Kursentwicklung zurückzufinden – unsere Anleihen lagen zuvor in der Regel immer bei über 100 %. Die Zusagen des Landes Schleswig-Holstein sehen wir dabei als positive Signale an den Kapitalmarkt, die das Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit unseres Geschäftsmodells demonstrieren.

Anleihen Finder: Der aktuelle Kupon liegt mit 7,25% über dem der 2019er Anleihe (6,25%) – wie begründen Sie das? Ist das ein Corona-Aufschlag? Und wie sollen die Verbindlichkeiten, darunter auch Anleihen-Zinsen, in den kommenden Jahren bedient werden?

Tobias Fischer-Zernin: Wir bemühen uns bei der Festlegung des Kupons die aktuelle Geschäftslage des Unternehmens sowie das wirtschaftliche Umfeld und Risiken zu berücksichtigen, um am Ende einen für den Anleger attraktiven Zins zu erreichen und gleichzeitig Behrens nicht mit unnötig hohen Fremdkapitalkosten zu belasten. Sicherlich wäre für Behrens ein Kupon wie der der Anleihe 2019/2024 passender, aber wie Sie zurecht anmerken, müssen wir derzeit auch Corona-bedingte Faktoren einbeziehen. Andererseits liegen wir mit dem Kupon ja auch unter dem der Anleihe 2015 und planen insgesamt nach wie vor, unsere Finanzierungskosten zu senken. Das geht natürlich nur Schritt für Schritt und Corona hat uns da auch ein Stück zurückgeworfen.

Neben den Zinskosten spielen für uns aber auch die Laufzeiten und Fälligkeiten im Fremdkapital eine wichtige Rolle und hier können wir mit der neuen Gesamtfinanzierung eine deutliche Entzerrung und Diversifizierung erreichen.

Hinweis: Den Wertpapierprospekt finden Sie hier.

Anleihen Finder: Was wäre die Folge einer – sagen wir mal – schwachen Umtauschannahmequote und Platzierung? Könnten Sie die Refinanzierung der Anleihe 2015/20 dennoch stemmen?

Tobias Fischer-Zernin: Wir rechnen im ersten Schritt gar nicht mit einer Vollplatzierung und benötigen nach unseren Plänen auch nicht das gesamte Volumen von bis zu 15 Mio. Euro für die erfolgreiche Rückzahlung der Anleihe 2015, da wir nicht alles auf eine Karte setzen. Ich hatte ja schon erläutert, dass sich unsere Gesamtfinanzierung aus mehreren Bausteinen zusammensetzen soll und die Anleihe insofern nur einen Teil davon ausmacht. Insgesamt sind wir zuversichtlich, dass wir die Refinanzierung wie geplant umsetzen können. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über jeden Anleihegläubiger, der uns auch weiterhin begleiten möchte und vom Umtausch Gebrauch macht – und natürlich über jede Neuzeichnung.

Anleihen Finder: Nennen Sie uns doch die kurz die wichtigsten Unternehmenskennzahlen und ordnen Sie uns diese ein?

Tobias Fischer-Zernin: Für uns liegt der Fokus derzeit vor dem Hintergrund der Corona-bedingten Entwicklungen im wirtschaftlichen Umfeld zum einen auf unseren Umsatzerlösen und zum anderen auf der nachhaltigen Steigerung unserer Marge und des Rohertrags.

Im ersten Halbjahr haben wir einen Umsatzrückgang um 11,6 % auf 54,4 Mio. Euro verzeichnet, weil wir uns im zweiten Quartal den Folgen der Corona-Krise, wie das gesamte wirtschaftlichen Umfeld, nicht entziehen konnten. Bereits im Juni haben wir aber nach zwei schwachen Monaten wieder einen Anstieg der Umsatzerlöse verzeichnet und entwickeln uns jetzt wieder in Richtung Vorjahresniveau. Im September lagen wir sogar schon darüber. Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2020 ist natürlich nach wie vor noch durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Unsere Materialaufwandsquote hat sich im ersten Halbjahr erfreulicherweise positiv entwickelt: wir konnten diese um 0,4 Prozentpunkte auf 58,4 % verbessern und die Rohertragsquote auf 41,6 % steigern. Diese Entwicklung geht in die richtige Richtung und darauf legen wir auch in Zukunft unser Augenmerk.

Anleihen Finder: Wie entwickelt sich aktuell das Markt-Umfeld? Können Sie auch auf Nachholeffekte hoffen?

„Viele unserer Kunden kommen gut durch diese Krise“

Tobias Fischer-Zernin: Wir sehen insgesamt schon jetzt wieder verbesserte Perspektiven für die Behrens-Gruppe als noch im ersten Halbjahr. Corona wird uns zwar weiterhin begleiten, aber viele unserer Kundenbranchen kommen durchaus ganz gut durch diese Krise, manche profitieren sogar von gewissen Effekten und bei vielen läuft zumindest die Erholung. Wir spüren zum Beispiel die gute Nachfrage im Bereich Wohnmöbel in Europa, der Campingboom hat durch Corona erneut Auftrieb erhalten, was sich vermutlich längerfristig auf einen stabilen Absatz auswirkt und der Bereich Bau ist absatzmäßig bisher nahezu normal weitergelaufen. Nachholeffekte erwarten wir eher nicht, aber unser Absatz entwickelt sich aktuell sehr vielversprechend in Richtung Vorjahresniveau.

Anleihen Finder: Was macht Sie generell optimistisch für die zukünftige Unternehmensentwicklung? Wo sehen Sie Marktchancen?

Tobias Fischer-Zernin:  Behrens hat als Systemanbieter und Experte für Befestigungstechnik eine gute und stabile Marktposition mit einer sehr breiten Kundenbasis. Zugleich sind wir als Mittelständler dynamisch und flexibel genug, um uns auf veränderte Rahmenbedingungen einzustellen, Marktpotentiale gezielt nutzen zu können und uns so zukunftsfähig weiterzuentwickeln.

„Starker Vertrieb und Erweiterung unseres Produktportfolios“

Unsere Unternehmensstrategie umfasst neben einem starken Vertrieb mit Fokus auf den europäischen Markt auch eine Erweiterung unserer Produktportfolios da, wo es sinnvoll ist und wir Potentiale sehen. Das sind zum Beispiel aktuell unsere BeFix Schrauben, die wir seit 4 Jahren im Sortiment und mittlerweile modifiziert und weiterentwickelt haben – hier verzeichnen wir eine sehr gute Nachfrageentwicklung, unter anderem durch Corona-bedingte Entwicklungen. Auch der Bereich Nagelplatten wird mittelfristig unsere Umsatzentwicklung stützen. Hier werden wir im Verlauf des Jahres 2021 in Deutschland, Frankreich und Skandinavien expandieren und unsere Marktstellung ausbauen. Natürlich setzen wir daneben auch auf Kostensenkungen und Optimierungspotentiale innerhalb des Unternehmens, um unsere Marge weiter zu verbessern.

Anleihen Finder:
Ihr Schlussplädoyer: Warum sollten die Behrens-Anleiheinhaber am Umtausch partizipieren und auch neue Anleger dem deutschen Mittelständler Behrens AG ihr Vertrauen schenken?

Tobias Fischer-Zernin: Behrens hat in den letzten Jahren die Erwartungen des Kapitalmarktes mit zuverlässigen Zinszahlungen sowie einer attraktiven Rendite erfüllt. Wir möchten unsere langjährigen Anleger gern weiterhin halten und zahlen daher eine Umtauschprämie von 25,00 Euro für jede Schuldverschreibung der Anleihe 2015/2020 und bieten so die Möglichkeit, uns weiter am Kapitalmarkt zu begleiten.

Anleihen Finder: Herr Fischer-Zernin, besten Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: Joh. Friedrich Behrens AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe Joh. Friedrich Behrens AG 2019/2024

Unternehmensanleihe Joh. Friedrich Behrens AG 2015/2020

Unternehmensanleihe Joh. Friedrich Behrens AG 2011/2016 (getilgt)

Zum Thema

+++ Neuemission +++ Joh. F. Behrens AG begibt neue 7,25%-Anleihe – Zeichnungsfrist und Umtauschangebot starten am 08. Oktober 2020

Joh. Friedrich Behrens AG erhält Darlehens-Zusage vom Land Schleswig-Holstein – Neue Anleihe in Vorbereitung

Joh. F. Behrens AG arbeitet an Anleihe-Refinanzierung – Steigt der Bund ein?

Joh. Friedrich Behrens AG: Leichtes Umsatzplus im Q1 – Deutliche Umsatzeinbußen im Q2 erwartet

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS trennt sich von Behrens-Anleihe 2015/20 (A161Y5)

Joh. Friedrich Behrens AG stockt Anleihe 2019/24 um 3,2 Mio. Euro auf

Joh. Friedrich Behrens AG mit Einbußen im ersten Halbjahr 2019 – Anleihe 2019/24 (A2TSEB) notiert bei 106%

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü