„Wir möchten uns vom Mini-Bond-Segment absetzen“ – Interview mit Carsten Scholz, German Pellets GmbH

Donnerstag, 20. November 2014
German Pellets GmbH: Herr Scholz, warum stagniert der Überschuss? – Interview mit dem Chef der Investorenbetreuung


Noch bis zum 24. November kann die neue German Pellets-Unternehmensanleihe 2014/19 gezeichnet werden. Die Anleihe (WKN: A13R5N) ist mit einem jährlichen Zinskupon von 7,25 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren ausgestattet. German Pellets strebt ein Volumen von bis zu 100 Millionen Euro an. Es gibt sogar eine Erhöhungsoption um weitere 30 Millionen Euro. Zudem macht die German Pellets GmbH ein Umtauschangebot für die am 1. April 2016 fällige Unternehmensanleihe 2011/16. Die Umtauschfrist endet am 21. November 2014 um 18 Uhr.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Carsten Scholz, dem bei German Pellets Verantwortlichen für Investor Relations & Anlegerbetreuung, über die Hintergründe der Neuemission.

Anleihen Finder Redaktion: Inwiefern sind Sie mit dem bisherigen Platzierungsergebnis Ihres neuen Mini-Bonds zufrieden?

Carsten Scholz: Mit der Emission im Prime Standard der Börse Frankfurt kann man German Pellets nicht mehr unbedingt dem Mini-Bond-Segment zurechnen. Das jedenfalls ist die Reaktion von institutionellen Teilnehmern aus der Roadshow. Die Stimmung ist durchweg positiv. Das Interesse ist auch von Seiten der Privatanleger enorm. Was letztlich final dabei herauskommt, wissen wir erst am 24. November nach Schließung der Zeichnungsfunktionalität, dann ziehen wir ein Fazit.

Anleihen Finder Redaktion: Inwiefern machen Ihre Anleihe-Gläubiger des alten German Pellets-Mini-Bonds 2011/16 von Ihren Angebot, die alte Unternehmensanleihe in die neue German-Pellets-Anleihe (WKN: A13R5N) zu tauschen, Gebrauch?

„Anleger müssen beim Umtauschangebot aktiv werden“

Carsten Scholz: Das Interesse zu tauschen ist sehr rege. Das ist vor dem Hintergrund der sofortigen Zahlung der Stückzinsen und des attraktiven Zusatzbetrages nicht verwunderlich. Wir haben uns für ein anlegerfreundliches, freiwilliges Umtauschangebot entschieden. Der Tausch funktioniert aber nicht automatisch. Wichtig ist daher, dass der Anleger selbst aktiv wird und die Bank anweist, den Tausch umzusetzen. Die Banken verhalten sich hier bei der Anlegerkommunikation leider eher zurückhaltend.

Anleihen Finder Redaktion: Inwiefern planen Sie – das Recht steht Ihnen ja zu, die alte German Pellets-Anleihe 2011/16 vorzeitig zu kündigen und zu welchen Konditionen?

Carsten Scholz: Wir denken natürlich darüber nach, möchten aber erst das Ende der Zeichnungs- und Umtauschphase abwarten. Dann entscheiden wir über unser weiteres Vorgehen. Wir hätten die Möglichkeit, die Anleihe 2011/16 zu einem Kurs von 100,50 zu kündigen.

Anleihen Finder Redaktion: Welche konkreten Anstrengungen unternehmen Sie derzeit, um wieder ein Investment Grade-Rating zu erreichen?

Sackware Laufband_german pellets_groß

Carsten Scholz: Losgelöst vom Rating stehen bei German Pellets die Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung und dabei insbesondere die Steigerung der Ertragskraft im Fokus. Das Downgrading kam für uns selbst überraschend, weil unsere wirtschaftlichen Kennzahlen sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert haben. Das zeigt auch unser Halbjahresabschluss 2014. Erfreulich ist, dass das neue Rating überhaupt keinen Einfluss auf unsere Anleihekurse hatte. Beide Kurse liegen langfristig stabil deutlich über 100. Wir sind in engem Kontakt mit der Creditreform und liefern auf sehr transparente Weise Informationen. Das Ergebnis werden wir Ende November sehen.

Anleihen Finder Redaktion: Sie haben den Prime Standard der Börse Frankfurt für Ihre neue Unternehmensanleihe ausgewählt. Das bedeutet auf den ersten Blick mehr Kosten und mehr Arbeit zum Beispiel wegen den verschärften Transparenzpflichten. Wieso fiel Ihre Wahl auf den Prime Standard?

Carsten Scholz: Wir haben den Prime Standard der Börse Frankfurt ganz bewusst gewählt. Anleger sollen sehen, dass wir auf Qualität und Transparenz setzen und uns weiterentwickelt haben. Der Anleger wird künftig noch mehr Informationen über uns erhalten. Das schafft Vertrauen. Wir möchten uns klar vom Mini-Bond-Segment absetzen.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie unseren Lesern  bitte einen Überblick darüber geben, welche German Pellets-Genussrechte und –Anleihen mit welchem Volumen jeweils zurzeit laufen?

Carsten Scholz: Wir haben insgesamt zwei Anleihen emittiert, von denen die erste Anleihe 2011/16 aktuell bis zum 21. November 2014 umgetauscht werden kann in unsere neue, dritte Anleihe 2014/19. Insgesamt wurden 152 Mio. Euro Kapital über die Anleihen 2011/16 und 2013/18 generiert. Mit der Anleihe 2014/19 möchten wir bis zu 100 Mio. Euro mit einer Erhöhungsoption um bis zu 30 Mio. Euro einwerben. Davon sind 80 Mio. für den Tausch. Zudem haben wir seit 2010 rund 38 Mio. Euro Genussrechtekapital eingesammelt.

„German Pellets ist seit Gründung in vollständigem Besitz des Ehepaars Leibold“

Anleihen Finder Reaktion: Und zum Schluss noch eine Frage zu einem anderen Thema, das unsere Leser stark interessiert: Sie stellen sich in der Öffentlichkeit als Familienunternehmen dar. Woran kann man erkennen, dass die German Pellets GmbH ein Familienunternehmen ist?

Carsten Scholz: Wir legen auf den Begriff „Familienunternehmen“ sehr viel wert. German Pellets ist seit Gründung in vollständigem Besitz des Ehepaars Leibold. Trotz unseres Wachstums haben wir uns den familiären Charakter erhalten. Das Unternehmen ist durch flache Hierarchien geprägt. Man kennt sich untereinander und tauscht sich aus. Das macht uns schnell und flexibel. Die Menschen, die bei uns arbeiten, identifizieren sich mit dem Unternehmen und sind mit Herzblut dabei – das zeichnet uns aus.  

Anleihen Finder Redaktion: Herr Carsten Scholz, vielen Dank für das Interview!

Kurzlebenslauf

Carsten Scholz ist seit 2011 bei German Pellets tätig. Der 46-Jährige war über 20 Jahre lang bei Banken und Leasingunternehmen als Finanzierungs- und Kreditfachmann tätig. Bei German Pellets verantwortet Carsten Scholz den Bereich Investor Relations & Anlegerbetreuung.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: German Pellets GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der German Pellets GmbH 2011/2016
Unternehmensanleihe der German Pellets GmbH 2013/2018
Unternehmensanleihe der German Pellets GmbH 2014/2019

German Pellets Genussrechte 2010/2015

Zum Thema

German Pellets GmbH: Zeichnungsfrist der neuen Unternehmensanleihe endet heute, Montag, den 24.11.2014 um 12 Uhr – Umtauschangebot von Investoren stark nachgefragt

KFM Deutsche Mittelstand AG: „Frühzeitige Anschlussfinanzierung fälliger Anleihen wichtig“ – Positives Beispiel: German Pellets GmbH mit dritter Unternehmensanleihe

German Pellets GmbH: Zeichnungsstart für neue 7,25-prozentige Unternehmensanleihe am 13.11.2014 – Umtausch für alte Anleihe noch bis zum 21. November möglich

Neuemission: German Pellets begibt 100-Millionen-Euro-Anleihe – Zinskupon in Höhe von 7,25 Prozent – Umtauschangebot für Unternehmensanleihe 2011/2016 – Umtauschfrist startet am 10. November 2014

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü