Wild Bunch AG veröffentlicht Ergebnisse des ersten Halbjahres 2015 und bekräftigt Wachstumsstrategie

Dienstag, 1. September 2015

Pressemitteilung der Wild Bunch AG:

Unternehmen ist in einem herausfordernden Geschäftsjahr auf dem Weg seine Kernziele zu erfüllen – organisatorische Integration, finanzielle Restrukturierung und dauerhafte Umkehr der zuletzt negativen Gewinnentwicklung

Geschäftsentwicklung im Rahmen der Erwartungen

Unternehmen prüft weitere Wachstumsmöglichkeiten

Nach dem erfolgreichen Unternehmenszusammenschluss mit Wild Bunch S.A. im Februar 2015 hat sich die ehemalige Senator Entertainment AG („Senator„) deutlich verändert und den Schritt von einem bedeutenden Akteur auf dem deutschen Markt hin zu einem führenden pan-europäischen Unternehmen für Produktion, Vertrieb und Verleih vollzogen. Nach erfolgter Umbenennung hat die Wild Bunch AG („Wild Bunch„) heute eine einzigartige internationale Ausrichtung und ein umfassendes Portfolio vom weltweiten Vertrieb bis hin zum elektronischen Direktvertrieb und ist dabei auf den wichtigsten Filmmärkten Europas vertreten (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien). Das Unternehmen verfügt über eine Rechtebibliothek von mehr als 2.200 Titeln.

Diese Veränderung wird durch die erzielten Ergebnisse im ersten Halbjahr 2015 eindrucksvoll belegt.

Im Vergleich zu den im Vorjahr von Senator veröffentlichten Halbjahreszahlen haben sich die Umsätze in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2015 mit EUR 68,0 Mio. mehr als versiebenfacht, der Bruttogewinn hat sich ebenfalls deutlich auf EUR 11,1 Mio. erhöht. Das EBITDA betrug im Berichtszeitraum EUR 26,5 Mio. im Vergleich zu EUR -0,6 Mio. der ehemaligen Senator-Gruppe im Vorjahreszeitraum. Die Filmrechte des Unternehmens belaufen sich zum 30. Juni 2015 auf EUR 107,1 Mio. und liegen damit ebenfalls deutlich über dem Wert der Filmrechte der Senator zum 30. Juni 2014 mit rund EUR 14,4 Mio.

Finanzkennzahlen im Überblick:
/1 Das bereinigte EBIT stellt den Betriebsgewinn vor Einmaleffekten und außerordentlichen Posten dar. Die Anpassungen des EBIT beinhalten Einmaleffekte, wie erhebliche Restrukturierungskosten, Transaktionskosten sowie die Auswirkungen von Verkauf, Verwertung oder Wertminderung einer Unternehmensbeteiligung oder einer Anlage.

Hinsichtlich der vom Unternehmen im ersten Halbjahr 2015 herausgebrachten Filme sind insbesondere die Filme „La tête haute“ in Frankreich und „Victoria“ in Deutschland hervorzuheben, zudem war der Film „Verstehen Sie die Beliérs?„, der gemeinsam von den italienischen und spanischen Distributionsgesellschaften der Wild Bunch erworben wurde, in beiden Ländern sehr erfolgreich.
In Hinblick auf den internationalen Vertrieb war das erste Halbjahr 2015 gekennzeichnet durch den Gewinn von drei Auszeichnungen beim Filmfestival in Cannes, darunter die Goldene Palme für den französischen Wettbewerbsbeitrag „Dheepan“. Zudem wurde die Gründung des neuen Vertriebslabels Insiders mit Sitz in Los Angeles bekanntgegeben, das sich auf US-Independent-Filme spezialisiert, die weltweit, mit Ausnahme der USA, vermarktet werden sollen.

Das Geschäftsjahr 2015 steht weiterhin im Zeichen der Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Zusammenschluss von Wild Bunch S.A. und Senator. Zum einen wird die Integration innerhalb der neu geschaffenen Gruppe vorangetrieben und werden Synergiepotentiale realisiert. Des Weiteren stehen die Refinanzierung des Unternehmens sowie die Steigerung der zuletzt bei Senator unter Druck geratenen operativen Profitabilität im Mittelpunkt.

Die vorgelegten Halbjahresergebnisse machen deutlich, dass sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg befindet: So konnten die zuvor getrennt voneinander agierenden deutschen Organisationseinheiten nahtlos in eine Organisation überführt werden. Das bereinigte EBIT in Höhe von EUR 1,0 Mio. zeigt eine nicht unerhebliche Verbesserung im Vergleich zu EUR -1,7 Mio. bei Senator zum 30. Juni 2014. Hinsichtlich der Refinanzierungspläne hat das Unternehmen bereits aktive Gespräche mit seinen Partnern aufgenommen.

Die Erreichung dieser Ziele ist zwar unverzichtbar, spiegelt aber nicht den vollen Umfang der Zielerwartungen des Unternehmens: Mit einem ergänzten, sehr erfahrenen Vorstand, einem erneuerten Aufsichtsrat und mit neuem Namen will Wild Bunch eine herausragende Position in der zukünftigen Entwicklung der Filmindustrie einnehmen.

Mit dem Ausbau und der Erschließung neuer Vertriebsstandorte, der Erweiterung seines Angebots von Kino- und TV-Inhalten und seiner Spitzenposition im digitalen Wandel, beabsichtigt Wild Bunch durch internes und externes Wachstum, seine Unternehmensgröße in den kommenden fünf Jahren mindestens zu verdoppeln.

Mit der Unterstützung seiner Aktionäre hat Wild Bunch bereits Verhandlungen zum Erwerb von Vertriebs- und Koproduktionsgesellschaften in Großbritannien und Australien aufgenommen. Diese Gespräche sind deutlich fortgeschritten und sollten vor Jahresende abgeschlossen sein. Parallel dazu führt Wild Bunch Gespräche mit einem italienischen Film-Unternehmen, mit dem es vielfältige und vielversprechende Ansätze zu einer Unternehmenskombination in Erwägung zieht, welche die Präsenz Wild Bunchs in Italien erheblich stärken würde. Die Umsetzung dieser Transaktionen sollte sich unmittelbar ertragssteigernd auswirken und die Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens in den kommenden Jahren positiv beeinflussen. Sie würden vor allem aber wichtige erste Schritte zur Umsetzung der Strategie von Wild Bunch sein, sich zu einem schnell und profitabel wachsenden Marktführer in der Film- und Unterhaltungsindustrie zu entwickeln.

Wild Bunch AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü