Wienwert emittiert besicherte 7,75 %-Immobilien-Anleihe

Montag, 19. November 2012

Die Nachzeichnungsfrist für die neue Wienwert-Mittelstandsanleihe läuft vom 01.11.2012 bis 30.10.2013. Das teilt die Emittentin auf Ihrer Internetseite mit.

Demnach emittiert die Wienwert Immobilien Finanz AG eine mittelständische Immobilien-Anleihe (ISIN AT0000A0XB13) mit einem jährlichen Zinssatz von 7,75 Prozent, einer Laufzeit von fünf Jahren (Fälligkeit am 01.11.2017), einem Maximalvolumen von drei Millionen Euro und einer Mindestzeichnungssumme von 100.000 Euro. Wienwert hat hat nach eigenen Angaben seit 2009 bereits sieben Anleihen platziert.

Laut den Informationen der Emittentin fußt das Besicherungskonzept der neuen „Wienwert Substanz Anleihe III“ auf drei Säulen: Erstens soll die Auszahlung der Anleihe-Gelder an Projektgesellschaften, die für Wienwert Immobilien kaufen, von einem Treuhänder überwacht werden. Der Treuhänder sorgt also dafür, dass die Anleihe-Millionen zweckgebunden investiert werden. Zweitens soll zu jeder gekaufter Immobilie ein Verkehrswertgutachten erstellt werden. Dieses soll ein gerichtlich beeideter, unabhängiger Sachverständigen anfertigen. So soll sich anhand des Gutachtens, die Angemessenheit des Kaufpreises überprüfen lassen. Und schließlich soll drittens der Treuhänder für jede gekaufte Immobilie eine „grundbücherliche Sicherstellung“ erhalten, heißt es in den Unterlagen zur Wienwert-Anleihe.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Wienwert Immobilien Finanz AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü