Werder Bremen erwirtschaftet Konzern-Gewinn von 6,3 Mio. Euro in der Saison 2021/22

Donnerstag, 1. Dezember 2022


Geschäftszahlen – der SV Werder Bremen hat nach zwei pandemiebedingten Verlustjahren und trotz der Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Bundesliga einen Konzernjahresüberschuss von 6,3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021/22 erzielt.

Die Spielzeit 2021/22 war für die Norddeutschen zunächst einmal sportlich und finanziell durch die Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Bundesliga gekennzeichnet – zum ersten Mal nach über 40 Jahren. Unter diesen Rahmenbedingungen haben sich die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 15,8 Mio. Euro reduziert. Aber die Rückgänge in den wesentlich vom Abstieg betroffenen Bereichen Mediale Verwertungsrechte (-40,8 Mio. Euro) und Sponsoring (-5,7 Mio. Euro) konnten durch erhöhte Transfererlöse (+14,8 Mio. Euro) sowie gestiegene Umsätze im Spielbetrieb (+15,7 Mio. Euro) auf Grund der reduzierten Pandemierestriktionen zu großen Teilen kompensiert werden. Zudem standen den geringeren Umsatzerlösen deutlich überproportional gesunkene Aufwendungen gegenüber, so sind etwa die Personalkosten der Werderaner um 24,0 Mio. Euro zurückgegangen.

Hinweis: Der geprüfte Konzernabschluss zum 30.06.2022 ist unter www.werder.de/business abrufbar.

„Sehr großer Erfolg“

Die Bremer bewerten den erzielten Jahresüberschuss unter den angesprochenen Rahmenbedingungen als „sehr großen Erfolg“, der maßgeblich durch Anstrengungen auf dem Transfermarkt sowie die nachhaltige Kostenoptimierung erreicht worden sei. Auch aus sportlicher Sicht ist das abgelaufene Geschäftsjahr mit dem erreichten direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga ebenfalls sehr erfolgreich verlaufen. Gegenwärtig belegen die Werderaner als Aufsteiger einen sehr guten 9. Platz in der 1. Fußball-Bundesliga.

Für das laufende Geschäftsjahr 2022/23 hat der SV Werder Bremen GmbH & Co KGaA Konzern das Ziel, ein zumindest ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen.

Werder-Anleihe 2021/26 bei 106,5%

ANLEIHE CHECK: Die fünfjährige Anleihe 2021/26 (ISIN: DE000A3H3KP5) des SV Werder Bremen ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 6,50% ausgestattet (jährlicher Zahlungstermin am 08. Juni). Das Gesamtvolumen der Anleihe beträgt 30 Mio. Euro, wovon während der Emissionsphase im vergangenen Jahr 17 Mio. Euro platziert werden konnten. Die Werder-Anleihe notiert seit der Emission ausnahmslos deutlich über par und liegt auch gegenwärtig an der Börse Frankfurt bei starken 106,50% (Stand: 01.12.2022).

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: SV Werder Bremen

Zum Thema

FC Schalke 04 steigt in die 1. Bundesliga auf – SV Werder Bremen kurz davor

SV Werder Bremen erwirtschaftet Periodenergebnis von 19,3 Mio. Euro – Aufstieg vor Augen – Werder-Anleihe notiert bei 107%

SV Werder Bremen: Verlust in 2020/21 auf 7,1 Mio. Euro reduziert – Ole Werner neuer Cheftrainer

Werder-Anleihe im Volumen von 17 Mio. Euro platziert – Finaler Zinskupon von 6,50% p.a.

Anleihe-Emission: Neue Werder-Anleihe (A3H3KP) trotz Abstieg gefragt

Bittere Gewissheit: Werder Bremen steigt in die 2. Liga ab – Abstieg als Chance?

„Für Werder Bremen stellen Marke und Tradition ein Asset dar, dass in unserer Bilanz gar nicht erfasst wird“ – Interview mit Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry

Zeichnungsstart für Werder Bremen-Anleihe (A3H3KP) am 17. Mai 2021 – Zinskupon zwischen 6,00% und 7,50% p.a.

+++ Neuemission +++ Werder Bremen begibt 30 Mio. Euro-Anleihe – Zinskupon von mind. 6,00% – Öffentliches Zeichnungsangebot im Mai

„Fußnote“: Fußballanleihen – (K)ein Fall für den Kapitalmarkt

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü