URA-Beurteilung: Drei neue Anleihen in der Bewertung – Schalke 04-Anleihen und Homann-Bond verbessert

Mittwoch, 24. Juli 2019


Die Analysten der URA Research haben neue Bond-Auswertungen erstellt: dabei wurden die URA-Beurteilungen für 12 Anleihen bestätigt, 3 Anleihen in der Beurteilung verbessert und 2 weitere Anleihen mit dem Zusatz „watch“ versehen. Die in diesem Jahr emittierten Anleihen der Hörmann Industries, Joh. Friedrich Behrens und VST Building Technologies wurden zudem neu in die URA-Beobachtung aufgenommen.

Die Analysten bemängeln, dass bei Presseerklärungen von Emittenten zu Jahres- und Zwischenabschlüssen, in denen von deutlichen Ergebnisverbesserungen die Rede sei, die enthaltenen Einmalgewinne immer wieder nicht erwähnt werden. So wurde laut URA bspw. von DEAG in der Presse ein EBIT von 10,6 Mio. Euro genannt und von VST eines von 0,6 Mio. Euro. Ohne Einmalgewinne von 6,6 Mio. Euro war das Ergebnis bei DEAG deutlich niedriger, bei VST entstand ohne 2,6 Mio. Euro Einmalgewinne sogar ein Verlust. Dies erschließe sich aber erst bei gewissenhaftem Studium des Geschäftsberichts.

Neue Anleihen in der URA-Beurteilung

Hörmann Industries GmbH 2019/24

Neu in der URA-Beobachtung ist die dritte Anleihe der Hörmann Industries GmbH, die 3 „URA-Haken“ erhält.

Stärken laut URA: etabliertes Geschäftsmodell. Sehr gute Bondspezifische Kennzahlen (mit und ohne Sondereffekte); allerdings sehr hohe Leasing-, Miet- und Pachtverbindlichkeiten außerhalb der Bilanz (fast ein Viertel der Bilanzsumme).  In den letzten 3 Jahren ein positiver Free Cashflow. Zum 31.12.2018 praktisch keine Bankverbindlichkeiten und eine hohe positive Nettoliquidität. Sehr gläubigerfreundliche Anleihebedingungen (Anleihe nach dem „Nordic Bond-Format“).

Schwächen laut URA: in der wettbewerbsintensiven Blechbearbeitung für die zyklische LKW-Branche tätig (hier allerdings technologisch führend). Bisher rd. 40% des Konzernumsatzes mit einem Kunden (MAN). Regelmäßige Restrukturierungsaufwendungen für Werksschließungen und Fertigungsverlagerungen ins Ausland notwendig.  Reine Holding (abhängig vom Erfolg der Tochtergesellschaften und eine strukturelle Nachrangigkeit der Anleihegläubiger gegenüber den Gläubigern der Töchter).

Joh. Friedrich Behrens AG 2019/2024

Neu in der URA-Beobachtung ist die ebenfalls dritte Anleihe der Joh. Friedrich Behrens AG, die ganz knapp 2 „URA-Haken“ erhält und mit einem „watch“ versehen ist. Die 2 Haken sind nur gerechtfertigt, wenn Behrens diesmal wirklich die – von einer Beratungsgesellschaft „plausibilisierten und bestätigten“ – Planzahlen für 2019 erreicht.

Stärken laut URA: etabliertes Geschäftsmodell mit breitem Produktspektrum und Marktführung in Europa. Hohes Investorenvertrauen zumindest bei der 2. und 3. Anleihe (durchweg über 100%; bei Anleihe III problemlos 20 statt der geplanten 15 Millionen Euro platziert). Sehr gläubigerfreundliche Anleihebedingungen (z.B. Zins-Step-up bei Verstoß gegen freiwillige Transparenzverpflichtungen oder bei Unterschreiten einer bestimmten Eigenkapitalquote). Strategieänderung: Künftig soll stärker auf die Ergebnisqualität des Umsatzwachstums geachtet werden.

Schwächen laut URA: Branche mit Preis-Verdrängungswettbewerb. Bondspezifische Kennzahlen wegen hoher Verschuldung überwiegend nicht ausreichend; Free Cashflow in 4 der letzten 5 Jahre negativ. Im Gegensatz zum stabilen Umsatzwachstum verfehlt die EBIT-Marge regelmäßig die kurz- und die mittelfristigen Ziele (z.B. wegen hoher Investitionen in neue Märkte und Produkte sowie hoher Stahlpreise).

VST Building Technologies AG 2019/2024

Neu in der URA-Beobachtung ist schließlich die zweite Anleihe der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, die allerdings keinen „URA-Haken“ erhält.

Stärken laut URA: mit attraktiven Produkten tätig in einer wachsenden Branche, jedoch mit einer bisher noch relativ niedrigen Marktdurchdringung. Gehört zum Einflussbereich von Dr. Michael Müller (CEO und wichtigster Anteilseigner der Immobiliengesellschaft Eyemaxx), der bisher indirekt regelmäßig über Eigenkapitalerhöhungen und den Ankauf von Beteiligungen ausgeholfen hat. Seit 2019 auch mit der Aktie börsennotiert.

Schwächen laut URA: in 2018 deutlich negativer Free Cashflow und ohne hohe Einmalerträge ein hoher Verlust anstelle des ausgewiesenen Gewinns. Bondspezifische Kennzahlen (bereinigt um hohe Sondererträge) mit Ausnahme der überdurchschnittlichen Eigenmittelquote in den letzten 5 Jahren nicht ausreichend. Dies könnte sich ändern, wenn sich die Hoffnung auf ein signifikantes Umsatz- und Ergebniswachstum durch Konsolidierung der neuen 51%-Beteiligung PREMIUMVERBUND-TECHNIK Bau GmbH in Österreich bestätigen sollte. Eine fast reine Holding mit entsprechender struktureller Nachrangigkeit für die Anleihegläubiger.

Verbesserte URA-Beurteilung

FC Schalke 04 2016/2021 + FC Schalke 04 2016/2023

Die zweite und dritte Anleihe des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. haben sich aufgrund verbesserter Finanzkennzahlen und eines positiven bilanziellen Eigenkapitals von 2 auf 3 „URA-Haken“ verbessert, allerdings mit dem Zusatz „watch“. Das „watch“ wurde vergeben, weil durch die Verfehlung internationaler Wettbewerbe in 2019 durch die schlechte Saison 2018/2019 wieder die Rückstufung auf 2 Haken droht.

Homann Holzwerkstoffe GmbH 2017/22

Auch die zweite Anleihe der Homann Holzwerkstoffe GmbH hat sich aufgrund verbesserter Unternehmenskennzahlen und einem erneut positiven Cashflow in 2018 von 1 auf 2 „URA-Haken“ verbessert. Die hohen Investitionen in die Fertigungen in Polen scheinen sich auszuzahlen, so die Analysten.

Beobachtung auf „watch“ gesetzt

Die noch mit ganz knapp 3 „URA-Haken“ bewertete zweite Anleihe der paragon GmbH & Co. KGaA, ein Hersteller von Automobilelektronik und -mechanik sowie von Elektromobilität v.a. für Nutzfahrzeuge (Tochter Voltabox), wurde von URA aufgrund einer Verschlechterung der Finanzkennzahlen auf „watch“ gesetzt.

Die zweite Anleihe der Joh. Friedrich Behrens II bleibt zwar bei 2 URA-Haken wurde aber ebenfalls auf „watch“ gesetzt (siehe Begründung oben).

Unveränderte URA-Beurteilung

Bestätigt wurden von URA die Beurteilungen für folgende 12 Anleihen:

3 „URA-Haken“ für Hörmann II und PNE II

2 Haken für DEAG I, Karlsberg II und Katjes III

1 Haken für eterna II, Neue ZWL II+III+IV, Photon Energy II und VEDES III

Keinen Haken für VST I

INFO: Die URA Research GmbH mit Sitz in München ist eine unabhängige Ratingagentur für mittelständische Unternehmen, die 1998 gegründet wurde. Sie bezieht ihre Fachkompetenz aus ihrem Analysten- und Expertenteam. Unter dem Dach der URA kooperieren Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Unternehmensberater mit langjähriger Erfahrung bei Mittelstandsunternehmen.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema

URA-Beurteilung: DEAG-Anleihe neu im Monitoring – Transparenzanforderungen für Emittenten zu hoch?

URA-Beurteilung: „Zinsdeckungsgrade der Emittenten verbessert“ – paragon-Anleihen hochgestuft – PNE-Anleihe 2018/23 neu im Fokus

URA-Beurteilung: „Verbesserte Qualität am KMU-Anleihen-Markt“ – Folgeanleihen von NZWL, Photon Energy und VEDES neu in der Beobachtung

URA-Beurteilung: Folge-Anleihen von BDT, Homann und paragon im Check – Constantin-Anleihe „ausgesetzt“ – 20 Anleihen „unverändert“

URA-Beurteilung: Neue Anleihen von Golfino und ETERNA mit jeweils einem URA-Haken – 13 Anleihen-Beurteilungen unverändert

URA-Beurteilung: HanseYachts-Anleihe vorerst verbessert – Constantin-Bond auf „watch“ gesetzt – Neue Hörmann-Anleihe bekommt drei „URA-Haken“

URA-Beurteilung: Seidensticker-Anleihe verbessert, Vedes-Minibond verschlechtert – „Investorenvertrauen schwierig wieder herzustellen“

URA-Beurteilung: Anleihen von Stauder, KTG Energie, paragon und Wöhrl verschlechtern sich – Keine Verbesserungen

URA-Beurteilung – „Cashflow entscheidend“: Neue Schalke-Anleihen bekommen zwei „URA-Haken“ – KTG-Anleihen verschlechtern sich – Behrens-Anleihe mit Aufwertung

URA-Beurteilung: „Vorzeitige Anleihe-Rückzahlung aufgrund niedriger Zinsen“ – Berentzen-Anleihe im Rating verbessert – Neue Karlsberg-Anleihe mit zwei „URA-Haken“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü