„Traumschiff“-Anleihe: Insolvenzverfahren über MS „Deutschland“ Beteiligungs GmbH am 01. Januar eröffnet – Forderungen werden von gemeinsamen Vertreter der Anleihe-Gläubiger angemeldet – Erste Gläubigerversammlung am 20. Februar 2015

Freitag, 2. Januar 2015


Am 1. Januar 2015 hat das Amtsgericht Eutin das Insolvenzverfahren über die Vermögen der MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft mbH sowie über die Reederei Peter Deilmann GmbH eröffnet.

Der Kieler Rechtsanwalt Reinhold Schmid-Sperber, der zuvor in beiden Verfahren bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter fungierte, wurde als offizieller Insolvenzverwalter benannt.

Verbindlichkeiten von 60 Millionen Euro

Nach Angaben der Insolvenzverwaltung belaufen sich die aktuellen Verbindlichkeiten der MS „Deutschland“ auf rund 60 Millionen Euro. Die Schulden der Reederei Deilmann wurden mit rund zwei Millionen Euro beziffert.

Die MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft mbH habe etwa 1.500 Gläubiger. Sämtliche Anleger werden jetzt individuell angeschrieben und aufgefordert, ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter zur Tabelle anzumelden, so die Insolvenzverwaltung.

Eine individuelle Anmeldung der Forderungen zur Insolvenztabelle durch die Anleihe-Gläubiger sei allerdings nicht erforderlich. Die Anmeldung zur Insolvenztabelle werde durch den Gemeinsamen Vertreter der Anleihe-Gläubiger, die STU Management Partners GmbH, in Kürze für alle Anleihegläubiger durchgeführt. Das teilte die STU Management Partners GmbH auf ihrer Website mit.

Gläubigerversammlung am 20. Februar 2015

Die erste Gläubigerversammlung für alle Anleihe-Gläubiger beider Gesellschaften findet am 20. Februar 2015 in den Räumen des Amtsgerichts Eutin statt.

Bestehende Arbeitsverhältnisse von Mitarbeitern beider Gesellschaften bleiben bis auf weiteres bestehen. Löhne, Gehälter und Heuern wurden bislang ungekürzt ausgezahlt. Dabei werde es voraussichtlich weiterhin bleiben, so die Insolvenzverwaltung. Dies gelte insbesondere bei einer zeitnahen Vollendung des Verkaufs der MS Deutschland.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Jean Pierre Hintze / flickr jphintze

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der MS “Deutschland” Beteiligungsgesellschaft mbH 2012/2017

Zum Thema:

MS „Deutschland“ läuft auf Grund – Nie mehr auf große Fahrt? – Geplante Weltreise des Traumschiffes abgesagt – „Interessenten ohne ausreichende Finanzierungsnachweise“ – Verkaufsverhandlungen dauern an, Interessenten unbekannt

MS „Deutschland“: Traumschiff dient offenbar nicht als Sicherheit für Anleihe – Tag der Entscheidung: Wer wird neuer Besitzer der MS „Deutschland“ – Alteigner Callista wohl aus dem Rennen

MS “Deutschland”: Angeblich viele Kaufinteressenten für das „Traumschiff“ – Mehrheitseigner Calllista bringt sich als Käufer in Stellung – Wert des „Traumschiffes“ nur noch bei zehn Millionen Euro – Anleihegläubiger droht großer Verlust

Letzte Fahrt der MS Deutschland? – Gläubigerversammlung wählt Stefan Ulrich als gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger – Notverkauf des Traumschiffes möglich – Spanische Werft will sofort eine Million Euro

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü