TKS Union AG: „Marktführer bündeln ihr Know-how zu wettbewerbsstarker Partnerschaft“

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Die Agrarholding TKS Union AG erzeugt mit ihren Partnern im fruchtbaren Schwarzerdegebiet nachhaltig produzierte Nahrungs- und Futtermittel für den Wachstumsmarkt Russland. Mit dem TKS Agrar Bond begibt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg nun eine zu 8,625 Prozent p. a. verzinste Anleihe mit fünfjähriger Laufzeit und einem Gesamtvolumen von EUR 50 Mio.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Aufsichtsrat Siegfried Hofeiter und Vorstand Georg Reese von der TKS Union AG über das Unternehmen und die Hintergründe der Emission.

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Hofreiter, sehr geehrter Herr Reese, die TKS Union AG plant, mit den Anleihe-Erlösen „das finanzielle Fundament für den profitablen Wachstumskurs der kommenden Jahre zu stärken.“ In welche konkreten Projekte wollen Sie wie viel Geld investieren?

Herr_Reese_kleinGeorg Reese: Lassen Sie mich dazu etwas weiter ausholen: Als integrierte Agrarholding ist unser Geschäft professionelles und damit auch hoch profitables Agrarmanagement entlang der gesamten landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette. Von der Agrarproduktion über die Getreidelagerung und Mischfutterherstellung bis zur Schweinemast liegt unser Marktfokus klar auf Russland als dem Schlüsselmarkt der Landwirtschaft. Unserer Unternehmensstrategie der „vertikalen Integration“ folgend werden wir den Emissionserlös vorrangig in ein solides und nachhaltiges Wachstum unserer Betriebsgesellschaften, der Sojuz-Gruppe investieren. Zum Beispiel in den Kauf und die Pacht von Ackerland. Darüber hinaus verwenden wir einen weiteren Teil des Emissionskapitals zur Finanzierung der Umlaufmittel und der Betriebsmittel zur jährlichen Ernteerstellung.

 Anleihen Finder Redaktion: Die Anleihen-Emittentin KTG Agrar AG ist mit 50 Prozent an der TKS Union AG beteiligt. Die anderen 50 Prozent werden von der RKS Agrarbeteiligungs GmbH gehalten. Die TKS Union AG (35 Prozent) wiederum ist gemeinsam mit der Tönnies Russland Agrar GmbH (65 Prozent) Eigentümerin der russischen Sojuz-Gruppe. Welche Abhängigkeiten ergeben sich aus dieser Konstellation?

 Georg Reese: Agrarproduktion und Tierhaltung verschmelzen wir in der Sojuz-Gruppe zu einer integrierten Wertschöpfungskette, ohne Abhängigkeiten von externen Lieferanten. Mit der KTG Agrar AG, der RKS Agrarbeteiligungs GmbH und der Tönnies Russland Agrar GmbH haben sich drei Marktführer entschlossen, ihr Know-how in der TKS Union AG zu einer wettbewerbsstarken Partnerschaft zu bündeln. Eine Partnerschaft, die wir mit Leben erfüllt und in kurzer Zeit auf die Erfolgsspur gebracht haben, wie 100 Mio. Euro Umsatz und 11,4 Mio. Euro Jahresüberschuss im Jahr 2012 beweisen. Innerhalb unseres Geschäftsmodells sprechen wir von Partnerschaft, da jeder seine Kompetenzen komplementär zum anderen Partner einbringt. Wobei die Beteiligungen – wie es in der Wirtschaft üblich ist – gemäß dem jeweiligen finanziellen Engagement vergeben wurden.

Anleihen Finder Redaktion: Ein Teil der Anleihe-Erlöse soll in die „Rückführung von Darlehen der Gesellschafter der TKS Union AG“ fließen. Welche Auswirkungen wird das auf die Eigenkapitalsituation der TKS Union AG haben?

Siegfried Hofreiter: Aufgrund unserer überzeugenden Ertragskraft ist es uns möglich, die Eigenkapitalbasis über die Anleihelaufzeit weiter zu stärken. Zwei Drittel unseres Jahresüberschusses, der sich 2012 bereits auf 11,4 Mio. Euro belief, werden nicht als Dividende an die TKS-Aktionäre ausgeschüttet und verbleiben im Unternehmen. Gepaart mit dem robusten Cashflow von jährlich 18 Mio. Euro kann die TKS Union AG ihren Zahlungsverpflichtungen jederzeit nachkommen.

Anleihen Finder Redaktion: Welches Sicherungskonzept bieten Sie Ihren Anleihe-Gläubigern an?

Georg Reese: Unser Sicherungskonzept für den TKS Agrar Bond bietet den Anlegern drei traditionelle, solide Anker: Negativerklärung, Cross Default und eine Gewinnthesaurierung von zwei Dritteln des Jahresgewinns. Darüber hinaus investieren wir in einen dynamischen Wachstumsmarkt, Ackerland als eine der Schlüsselressourcen der Zukunft, sowie die Ernährungssicherung.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie uns zum Schluss bitte einen kurzen Ausblick auf Ihre Geschäftserwartungen geben – und bitte das wichtigste Argument anführen, warum Ihre Anleihe aus Ihrer Sicht ein profitables Investment ist?

Hofreiter_PortraitSiegfried Hofreiter: Aktuell bewirtschaften wir 45.000 Hektar – unser Ziel sind 65.000 Hektar. Und wir werden den Geschäftsbereich Schweinezucht und –vertrieb beispielsweise mit dem Bau weiterer Stallungen ausbauen. Unser Ziel ist die Aufzucht und Mast von bis 1,5 Millionen Schweinen im Jahr. 2013 sind etwa 100 Mio. Euro Umsatz geplant. Ziel 2017: 300 Mio. Euro. Ein Argument als das wichtigste für den Investor herauszugreifen, steht uns nicht zu. Wir können jedoch eine solide Auswahl guter Argumente und Fakten liefern: 100 Mio. Euro Umsatz, 21,4 Mio. Euro EBIT und 18 Mio. Euro Cashflow in 2012, rapides Umsatzwachstum in den kommenden Jahren und letztlich der wachstumsstarke russische Agrarmarkt.

Anleihen Finder Redaktion: Vielen Dank für das sehr offene Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion

Foto oben: iStock

Fotos unten: TKS Union AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü