SunMirror AG plant Emission einer Pflichtwandelanleihe im Volumen von bis zu 20 Mio. Euro

Montag, 25. Oktober 2021


Adhoc-Mitteilung der SunMirror AG:

SunMirror AG beabsichtigt Begebung einer Pflichtwandelanleihe

Die SunMirror AG („SunMirror“; MTF Börse Wien: ROR1; Freiverkehr Börse Düsseldorf: ROR; ISIN CH0396131929) beabsichtigt die Begebung einer Pflichtwandelanleihe mit einem angestrebten Bruttoerlös von EUR 20 Mio. Der Wandlungspreis wird in einer Größenordnung von voraussichtlich rund EUR 70 pro Aktie erwartet. Das Volumen soll im Rahmen einer Privatplatzierung von ausgewählten institutionellen Investoren gezeichnet werden können. Zusammen mit der geplanten Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu EUR 70 Mio. durch Ausgabe von bis zu 1 Mio. neuen Aktien zu einem Ausgabepreis von voraussichtlich EUR 70 je Aktie (siehe Ad hoc vom 07.01.2021) würde SunMirror einen Bruttoerlös von insgesamt bis zu EUR 90 Mio. erzielen.

Erläuterungsteil

Am 26. August 2021 hat die SunMirror AG bekannt gegeben, dass das Unternehmen die Übernahme der Latitude 66 Cobalt Oy („Lat 66“) über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft SunMirror Luxembourg S.A. plant und dass diese Übernahme u. a. der aufschiebenden Bedingung unterliegt, dass die SunMirror-Gruppe bis zum 30. November 2021 zusätzliches Kapital im Volumen von EUR 70 Mio. aufnimmt. Dieses Kapital soll im Laufe des Novembers 2021 durch eine Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu EUR 70 Mio. durch Ausgabe von bis zu 1 Mio. junger Aktien aus genehmigtem Kapital zu einem Ausgabepreis von voraussichtlich EUR 70 je Aktie mit einer Sperrfrist von einem Jahr (siehe Ad hoc vom 07.01.2021) unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre aufgebracht werden.

SunMirror ist mit potenziellen Investoren übereingekommen, dass die Investoren, denen im Rahmen der erwähnten geplanten Aktienkapitalerhöhung junge Aktien zugeteilt werden, sich verpflichten, den Aktionären der SunMirror AG die Möglichkeit zum Erwerb von Aktien von den betreffenden Investoren zu gewähren, und zwar zum Platzierungspreis, der im Rahmen der Aktienkapitalerhöhung vereinbart wird. Damit sollen die bisherigen Aktionäre im Nachhinein im Wesentlichen so gestellt werden, als ob ihnen ein anteiliges Bezugsrecht eingeräumt worden wäre.

Die für die nach der Kapitalerhöhung geplante Ausgabe einer Pflichtwandelanleihe unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und mit einem angestrebten Bruttoerlös von EUR 20 Mio. soll die Finanzausstattung der SunMirror-Gruppe weiter stärken und Spielraum für weitere Akquisitionen eröffnen.

SunMirror AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü