Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co.KG / Korrekturmeldung: Übernahmen treiben starkes Umsatzwachstum in 2014

Mittwoch, 1. Juli 2015

Pressemitteilung der Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG:
Die gestern veröffentlichte Corporate News enthielt fehlerhafte Angaben bei den Konzernkennzahlen EBITDA und EBT. Das korrekte EBITDA des testierten Konzernabschlusses gemäß IFRS liegt im Jahr 2014 bei 39,3 Mio. EUR gegenüber dem durch Sonderfaktoren stark positiv beeinflussten Vorjahreswert in Höhe von 53,7 Mio. EUR. Auf bereinigter Basis blieb das Ergebnis vor Steuern (EBT) gemäß kombiniertem als-ob Konzernabschluss mit 19 Mio. EUR (Vj. 16 Mio. EUR) auf stabilem Niveau. Die vollständig korrigierte Meldung lautet wie folgt:

Steilmann-Boecker: Übernahmen treiben starkes Umsatzwachstum in 2014

  • Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht
  • Umsatz steigt insbesondere durch Übernahmen auf 896 Mio. EUR
  • Deutliche Verbesserung der Ertragskraft auf bereinigter EBITDA-Basis
  • Mit erfolgten Übernahmen wird gesamte Wertschöpfungskette vertieft
  • Ausbau sämtlicher Vertriebskanäle neuer strategischer Schwerpunkt

Herne/Bergkamen, 30.06.2015 – Der westfälische Modekonzern Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG hat den eingeschlagenen Wachstumskurs im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 fortgesetzt. Meilensteine waren die erfolgreichen Übernahmen der Modeunternehmen Apanage Fashion Group und Steilmann Fashion Group. „Wir haben das Unternehmen konsequent von einem reinen Textileinzelhändler zu einem vertikal integrierten Anbieter der Modeindustrie ausgebaut“, sagt Dr. Michele Puller, Geschäftsführer von Steilmann-Boecker. „Jetzt können wir unsere Kollektionen noch effizienter vom Design, über den Musterschnitt und die Logistik bis hin zu den unterschiedlichen Point-of-Sales steuern. Im laufenden Geschäftsjahr wollen wir unsere Vertriebskanäle weiter ausbauen und unsere Ertragskraft weiter steigern.“

Nach der Übernahme und Integration aller Fertigungsbetriebe der Konzern-Muttergesellschaft Steilmann Holding AG verfügt Steilmann-Boecker nun über sämtliche Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette im Fashion Business: von der eigenen Fertigung, mit einer eigenen Sourcing-Plattform in China sowie eigenen Veredelungsbetrieben in Osteuropa, bis hin zum Vertrieb in selbst betriebenen Stores und E-Commerce-Plattformen. Zusammen mit den mehrheitlich zugehörigen Adler Modemärkten und den Boecker Modehäusern erreicht Steilmann-Boecker heute die Endkunden in über 1.400 Points of Sales in Europa und in China. Daneben werden globale Handelsketten mit ihren Eigenmarken aus der Steilmann Fertigung heraus bedient und damit eine hohe Diversifikation in der Vermarktung erreicht.

Hintergrund für diese umfassende Integration und Neuausrichtung sind nicht zuletzt die zunehmenden Forderungen von Verbraucherseite sowie den Großhandelspartnern und Key-Accounts nach Produkten aus sozial verantwortlicher und umweltverträglicher Herstellung, was nur über eine umfassende Abdeckung und Kontrolle der gesamten Lieferkette ermöglicht wird, die Steilmann-Boecker in der neuen Struktur sicherstellt.

Aufgrund des Zeitpunktes der Akquisitionen zum 31. Dezember 2014 sind die übernommenen Gesellschaften mit ihrer Ergebnisrechnung in den Konzernabschluss 2014 gemäß IFRS Bilanzierungsstandard nicht eingeflossen. Im Hinblick auf eine verbesserte Vergleichbarkeit der Entwicklung sowie adäquater Transparenz, insbesondere hinsichtlich der Ertragslage des Steilmann-Boecker Konzerns, hat die Gesellschaft parallel einen kombinierten als-ob Konzernabschluss erstellt. Dieser umfasst auch die Gewinn- und Verlustrechnungen der neu hinzugekommenen Unternehmen.

Demgemäß konnte Steilmann-Boecker seinen Umsatz 2014 um rund 22 % auf 896 Mio. EUR (Vj. 737 Mio. EUR) steigern. Das um Sondereinflüsse bereinigte annualisierte EBITDA steigt gegenüber dem Vorjahr um rund 17 % auf 53,3 Mio. EUR (Vj. 45,6 Mio. EUR). „Mit Blick auf das Kerngeschäft zeigt unser bereinigtes EBITDA ein sehr solides Ergebnis und eine gute Ausgangsbasis für die kommenden Jahre“, erläutert Dr. Michele Puller. Das EBITDA des testierten Konzernabschlusses gemäß IFRS liegt bei 39,3 Mio. EUR gegenüber dem durch Sonderfaktoren stark positiv beeinflussten Vorjahreswert in Höhe von 53,7 Mio. EUR.

Im Verhältnis zur Umsatzentwicklung verlief der Ergebnisanstieg jedoch unterproportional, was in erster Linie an den Kosten der Integration und Neuausrichtung der neuen Geschäftseinheiten lag. Beim testierten Ergebnis vor Steuern (EBT) führten insbesondere die erhöhten Abschreibungen als Fortschreibung der im Rahmen von Erstkonsolidierungen durchgeführten Buchwertzuschreibungen aus den Kaufpreisallokationen sowie der gestiegene Zinsaufwand aufgrund der Übernahmefinanzierungen zu einem Rückgang des EBT auf 2,7 Mio EUR (Vj. 28,4 Mio. EUR). Auf bereinigter Basis blieb das Ergebnis gemäß kombiniertem als-ob Konzernabschluss indes mit 19 Mio. EUR (Vj. 16 Mio. EUR) auf stabilem Niveau.

Unter qualitativen Bilanzaspekten gelang Steilmann-Boecker eine weitere Stärkung des Eigenkapitals. Im kombinierten als-ob Konzernabschluss wird eine deutlich über dem Branchendurchschnitt liegende Eigenkapitalquote von rund 33 % ausgewiesen. Auf Basis des testierten Konzernabschluss 2014 gemäß IFRS liegt die Quote mit 32 % leicht darunter. Nicht zuletzt durch Verwendung der aus den begebenen Anleihen zugeflossenen Mittel konnten die kurzfristigen Verbindlichkeiten gemäß kombiniertem als-ob Konzernabschluss 2014 auf 258 Mio. EUR (Vj. 305 Mio. EUR) deutlich reduziert werden.

Nach der Vertiefung der Wertschöpfungskette zielt der neuaufgestellte Konzern im laufenden Geschäftsjahr auf den weiteren Ausbau und die Stärkung der vorhandenen Vertriebskanäle. Diese reichen von der Belieferung globaler Handelsketten mit Eigenmarken über Fach- und Großhandelspartnerschaften bis hin zu den selbst betriebenen Stores und Modemärkten sowie einem dynamisch wachsenden Onlinehandel. „Wir wollen das durch die Vertikalisierung gewonnene Potential zur Verbesserung der Margen jetzt auch vollumfänglich umsetzen“, sagt Michele Puller. „Zudem wollen wir auch die Wahrnehmung unserer eigenen Labels weiter stärken.“ Dazu zählen die DOB-Labels Steilmann, Apanage, Kapalua, Kirsten sowie die Herren-Marke Stones.

Für das laufende Geschäftsjahr strebt Steilmann-Boecker an, das Umsatzwachstum fortzusetzen und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit der Organisation weiter zu steigern und die operative Marge nachhaltig zu verbessern.
Ausgewählte Steilmann-Boecker IFRS-Konzernkennzahlen:

in Mio. EUR, gerundet 2014
testiert
2014
kombiniert als-ob*
2013
testiert
2013
kombiniert als-ob*
Umsatz 591 896 441 737
EBITDA 39 53 54 46
EBT 3 19 28 16
Eigenkapitalquote 32 % 33 % 33 % 31 %

 

* bereinigt, noch nicht testiert

 

Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü