SolarWorld AG veröffentlicht Konzernbericht 2013

Donnerstag, 27. März 2014

Pressemitteilung der SolarWorld AG:

Konzern stärkt Positionierung im internationalen Wettbewerb mit erweitertem Vorstand und neuem Markenauftritt

Heute stellte der Vorstand der SolarWorld AG in Bonn den Konzernbericht des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2013 vor. Dabei bestätigte und konkretisierte das Unternehmen seine vorläufig gemeldeten Zahlen. Die SolarWorld AG bekräftigte dabei ihre ebenfalls bereits bekanntgegebene Prognose.

Trotz des Einbruchs des gesamten deutschen Solarmarktes um knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr konnte die SolarWorld AG im Jahr 2013 ihren konzernweiten Absatz nahezu auf dem Niveau des Vorjahres halten. Dies ist vor allem auf Zuwächse insbesonderen in den europäischen Exportmärkten, Japan und den USA zurückzuführen. Die Absatzmengen betrugen konzernweit 588 (2012: 608) MW. Der Konzernumsatz 2013 reduzierte sich auf 455,8 (2012: 606,0) Mio. EUR.

Verbessert hat sich 2013 indessen das konzernweite Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), und zwar um 431,6 Mio. EUR auf -188,7 (2012: -620,3) Mio EUR. Der Hauptgrund für diese Entwicklung war die Tatsache, dass im Jahr 2013 kein Wertberichtigungsbedarf gemäß IAS 36 auf das Anlagevermögen festgestellt wurde. Im Vergleich dazu waren im Jahr 2012 Wertberichtigungen in Höhe von 330 Mio. EUR notwendig. Zur Ergebnisverbesserung im Jahr 2013 haben auch umfassende operative Restrukturierungsmaßnahmen beigetragen.

Zum 31. Dezember 2013 verfügte die SolarWorld über liquide Mittel in Höhe von 163,7 (31. Dezember 2012: 224,1) Mio. EUR.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2013 betrug -228,3 (2012: -606,3) Mio. EUR.

Durch die am 24. Februar 2014 erfolgreich abgeschlossene finanzielle Restrukturierung hat der Konzern wesentliche Bilanzposten entscheidend verbessert:

Pro-Forma-Übersicht ausgewählter Bilanzposten nach finanzieller Restrukturierung

 Stand: 12.03.2014*     Stand: 31.12.2013
Eigenkapital 333 Mio. EUR -243 Mio. EUR
Finanzverbindlichkeiten 469 Mio. EUR 1.022 Mio. EUR
Bilanzsumme 1.006 Mio. EUR 932 Mio. EUR
Eigenkapitalquote 33 % -26 %

 

*Nach Abschluss der finanziellen Restrukturierung und Übernahme von Vermögenswerten der Bosch Solar Energy AG, ohne Berücksichtigung von Effekten aus dem operativen Geschäft seit dem 1. Januar 2014

Philipp Koecke, Vorstand Finanzen der SolarWorld AG: „Im schwierigen Jahr 2013 ist es uns gelungen, mit unseren operativen Maßnahmen erste positive Effekte zu erzielen und die Trendwende einzuleiten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der finanziellen Restrukturierung im Februar 2014 agieren wir auf einem gestärkten Fundament und werden nun alle Möglichkeiten nutzen, in die Profitabilität zurückzukommen. Das Jahr 2014 ist vielversprechend angelaufen, dass heißt wir liegen gut im Plan.“

Die SolarWorld will in den kommenden Jahren Absatz und Umsatz deutlich erhöhen und das Ergebnis verbessern, indem sie in allen Kernmärkten wächst und ihren Anteil an kompletten Solarstromlösungen steigert. Der Konzern verfolgt die Strategie, seinen Kunden echte Mehrwerte zu bieten und international eine technologisch führende Rolle einzunehmen. „Die Übernahme der Zell- und Modulproduktion in Arnstadt vor zwei Wochen stärkt diesen strategischen Ansatz. SolarWorld steht mehr denn je für Werte wie Qualität und Verlässlichkeit“, erklärte Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. Auf dieser Basis hat die SolarWorld ihren Markenauftritt weiterentwickeltet, um sich noch klarer als bisher vom Wettbewerb zu differenzieren. Verbunden mit einem neuen internationalen Logo wird das Unternehmen Kunden zukünftig gezielt mit der Botschaft „SolarWorld – REAL VALUE“ ansprechen.

Auch mit Blick auf die Unternehmensführung hat sich die SolarWorld AG weiter verstärkt, um die Chancen auf dem internationalen Solarmarkt zukünftig besser nutzen zu können. Ab dem 1. April 2014 wird Jürgen Stein als Chief Product Officer (CPO) die Verantwortung für den neu geschaffenen Vorstandsbereich Produktmanagement, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Logistik, Einkauf und Supply Chain übernehmen. Jürgen Stein (48) ist bereits seit 2011 als Leiter des globalen Einkaufs für die SolarWorld tätig. In diesem Bereich konnte der Konzern 2012 und 2013 seine Kosten bereits erheblich senken. „Die direkten und indirekten Materialkosten sind ein entscheidender Hebel zur Steigerung unserer internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Unter Leitung von Herrn Stein haben wir hier bereits viel erreicht. Durch die Schaffung der Funktion des Chief Product Officers entwickeln wir den Bereich nun strategisch weiter. Ziel ist es dabei, unsere Innovationskraft über den gesamten Produktentstehungsprozess hinweg besser zu bündeln und dabei unsere Partner stärker als bisher einzubeziehen“, sagte Frank Asbeck.

Neben der Bestellung von Jürgen Stein zum neuen Vorstandsmitglied durch den Aufsichtsrat der SolarWorld AG gab das Unternehmen heute zudem bekannt, dass die Bestellung von Philipp Koecke und von Colette Rückert-Hennen jeweils verlängert wurde. Philipp Koecke trägt im Vorstand bereits seit 2003 die Verantwortung für den Bereich Finanzen. Colette Rückert-Hennen führt seit 2011 den Bereich Personal und Marke, seit 2013 zudem den Bereich IT.

SolarWorld AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü