Singulus Technologies AG tief in den roten Zahlen – EBIT von minus 18,3 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2014 – Im Geschäftsjahr 2014 droht Gesamtverlust von über 50 Millionen Euro – „Liquidität für laufenden Geschäftsbetrieb noch ausreichend“

Donnerstag, 6. November 2014


Die Finanzkennzahlen der
Singulus Technologies AG wurden in den ersten neun Monaten 2014 von dem schwachen Geschäftsverlauf im Segment Optical Disc sowie weiteren Verzögerungen von Geschäftsabschlüssen im Segment Solar negativ beeinflusst. Das meldet das Unternehmen.

Das operative Ergebnis (EBIT) vor Sonderaufwendungen betrage demnach für die ersten neun Monate des laufenden Jahres minus 18,3 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres erwirtschaftete das Unternehmen noch einem Gewinn von 1,4 Millionen Euro.

Beim EBITDA wurde von Seiten des Unternehmens zum 30.09.2014 ein Verlust von 14,8 Millionen Euro angegeben. Zusätzlich seien bis zu diesem Zeitpunkt Sonderaufwendungen in Höhe von 20,4 Millionen Euro angefallen, so Singulus Technologies.

In den ersten drei Quartalen 2014 konnte Singulus Technologies insgesamt nur 52,8 Millionen Euro umsetzen und lag damit deutlich unter dem Umsatz des Vorjahreszeitraums in Höhe von 93,1 Millionen Euro. Der Auftragsbestand zum 30. September 2014 betrage 15,9 Millionen Euro und ist damit nur halb so hoch wie im Vorjahr.

Keine Bankverbindlichkeiten und ausreichende Liquidität

Singulus Technologies habe nach eigenen Informationen keine Verbindlichkeiten gegenüber Geschäftsbanken und bereits 2011 alle Bankverbindlichkeiten vollständig zurückgeführt. Die im Jahr 2012 begebene Unternehmensanleihe in Höhe von 60 Millionen Euro sei eine langfristige Basis für das Unternehmen.

Die 7,75-prozentige Singulus-Unternehmensanleihe läuft bis März 2017. Der aktuelle Anleihe-Kurs liegt bei 43 Prozent (Stand: 06.11.2014). Ende Oktober lag der Kurs noch bei 55 Prozent und avancierte so zum MiBoX®-Wochengewinner in der Börsenwoche vom 24. bis 31. Oktober 2014.

„Singulus Technologies ist derzeit hinreichend mit Liquidität ausgestattet, um den laufenden Geschäftsbetrieb sowie mögliche neue Aufträge zu finanzieren. Nur bei Großaufträgen im Segment Solar könnten wir evtl. zusätzliche Finanzierungszusagen benötigen“, sagte Stefan Rinck, CEO der Singulus Technologies AG.

Nach Informationen von Singulus Technologies verfüge das Unternehmen zum 30. September 2014 über liquide Mittel in Höhe von 22,9 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung habe zum gleichen Zeitpunkt 35,8 Millionen Euro betragen. Das Unternehmen arbeite daran, Forderungen im Segment Optical Disc von bis zu 20 Millionen Euro aus den Vorjahren zu forfaitieren und die liquiden Mittel somit deutlich zu erhöhen.

Verschlechterung in zweitem Halbjahr 2014

Größere Investitionen von Kunden in Blu-ray Disc Produktionsanlagen blieben auch im zweiten Halbjahr 2014 aus. Der dadurch bedingte Rückgang im Absatz von Blu-ray Disc-Produktionsanlagen sei in der Planung nicht absehbar gewesen und belaste die Entwicklung des Unternehmens stark, so Singulus Technologies.

Auch im Segment Solar blieb das Unternehmen hinter den Erwartungen zurück. „Einzelne Aufträge für den Bereich Nasschemie wurden dieses Jahr bereits erfolgreich abgeschlossen. Wir mussten aber feststellen, dass in 2014 eine Reihe von Projekten im Segment Solar nicht wie geplant realisiert werden konnten“, so Stefan Rinck.

Rinck weiter: „Die Projektierungs- und Realisierungsphase bei größeren Investitionsvorhaben im Solarbereich dauert wesentlich länger, als das von den Marktforschungsunternehmen vorhergesagt wurde und wir das ursprünglich in diesem Jahr in der Planung angenommen haben“.

Bereits im September hatte die Singulus Technologies AG angekündigt, dass aufgrund des zurückhaltenden Bestellverhaltens für Blu-ray Disc Produktionsanlagen die Jahresziele für das Geschäftsjahr 2014 nach „unten“ angepasst werden müssen und sich die Verluste des ersten Halbjahres 2014 noch ausweiten werden.

Anpassungen an Geschäftssituation

Singulus Technologies werde sich nach eigenen Angaben den geänderten Geschäftsbedingungen sowie den Marktgegebenheiten weiter anpassen. Der Vorstand habe aufgrund der Geschäftssituation umfassende Maßnahmen beschlossen:

Dabei habe die Überprüfung aller Bilanzpositionen auf ihre Werthaltigkeit hin die Notwendigkeit ergeben, den Geschäftswert im Bereich Solar um 15,0 Millionen Euro abzuwerten. Für das Segment Optical Disc werde der Kundenstamm resultierend aus der Übernahme der Blu-ray Disc Aktivitäten der Oerlikon Balzers AG aus dem Geschäftsjahr 2008 neu bewertet und um 4,9 Millionen Euro vollständig abgeschrieben. Diese bilanziellen Maßnahmen seien liquiditätsneutral und führen zu keinen Mittelabflüssen, so Singulus Technologies.

Die anhaltend schwierige Geschäftssituation führe laut Singulus Technologies zu umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen. Demnach seien Einsparungen bei den Sach- und Personalkosten geplant. Der einmalige Restrukturierungsaufwand liege bei 3,5 Millionen Euro.

Verlust von 50 Millionen Euro in 2014 zu erwarten

Bei einem zu erwartenden schwachen vierten Quartal werden die Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von ca. 3,0 Millionen Euro das Ergebnis zusätzlich belasten.

Zum Ende des Geschäftsjahres erwarte das Unternehmen einen operativen Verlust (EBIT) vor Sonderaufwendungen in einer Bandbreite von minus 26,0 bis minus 29,0 Millionen Euro. Rechnet man die Sonderaufwendungen hinzu, werde für das operative Ergebnis (EBIT) ein Verlust von mehr als 50 Millionen Euro erwartet.

Das Jahresergebnis werde unter Berücksichtigung von Steuern und des Finanzergebnisses im Bereich von minus 53,0 bis minus 56,0 Millionen Euro liegen, so Singulus Technologies.

Im kommenden Jahr haben der positive Abschluss der Solarprojekte sowie ein stabiles Geschäft im Segment Optical Disc eine besondere Bedeutung für das Unternehmen. Stefan Rinck: „Wir wollen zukünftig mit neuen, innovativen Produkten neue Märkte erschließen. Mehrere hierfür erforderliche neue Produkte werden entwickelt oder sind in der Testphase. Wir beginnen schrittweise mit der Markteinführung“.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Singulus Technologies AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der SINGULUS TECHNOLOGIESAG 2012/2017

Zum Thema

Singulus Technologies AG: Prognose für Geschäftsjahr 2014 nach „unten“ angepasst – Geringe Nachfrage im Segment Optical Disc – Ausweitung der Verluste des ersten Halbjahres wahrscheinlich – Restrukturierungsmaßnahmen angedacht

SINGULUS TECHNOLOGIES AG: Herr Rinck, warum hatte die SINGULUS TECHNOLOGIESAG eine zu optimistische Prognose für das laufende Geschäftsjahr abgegeben? Wäre eine nicht ganz so optimistische Prognose nicht besser gewesen? – SINGULUS-Chef Stefan Rinck im Interview

SINGULUS TECHNOLOGIES AG: Erstes Halbjahr 2014 mit enormen Verlusten – EBIT bei minus 12,5 Millionen Euro – Umsatzrückgang von 19 Millionen Euro – Kurs der Unternehmensanleihe sinkt um 14 Prozent

Singulus Technologiesweitet Rückkaufprogramm für Anleihe aus – bislang Volumen in Höhe von 2,3 Millionen Euro zurückgekauft

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü