Scholz Holding GmbH vor Rettung? – Deal mit KKR Credit geplant – CEO Oliver Scholz: „Ein großer Schritt nach vorne“

Freitag, 15. April 2016


Hoffnung für Scholz – die Scholz Gruppe steht offenbar kurz vor einem Mega-Deal. Die in die Krise geratene Scholz Holding GmbH hat mit dem Finanzinvestor KKR Credit (KKR) Verhandlungen auf exklusiver Basis über eine umfassende Rekapitalisierung ihrer Bilanz aufgenommen. Das teilte das Recyclingunternehmen mit.

Sollte der Deal abgewickelt werden, wäre die Zukunft der Gruppe wohl gesichert, da eine langfristige Kapitalzuführung von Seiten des Investors zu einer erheblichen Reduzierung der Schulden führen würde.

Langfristiges Kapital für Scholz

Im Zuge der geplanten Transaktion würde KKR zusammen mit einigen der bestehenden Finanzgläubigern der Scholz Gruppe in großem Umfang langfristiges Kapital zuführen. Neben der Schuldenreduzierung würde Scholz Mittel zur Working-Capital-Finanzierung und für künftiges Wachstum erhalten.

Hinweis: Die Transaktion steht nach Angaben von Scholz unter dem Vorbehalt der Unterstützung durch andere Stakeholder. Das Recyclingunternehmen sei aber zuversichtlich, diese zeitnah zu erhalten.

„Ein großer Schritt nach vorne“

„Die beabsichtigte Unterstützung durch KKR, einen der weltweit führenden Finanzinvestoren, ist ein großer Schritt nach vorne für die Scholz Gruppe. Sie ist ein wichtiges Signal an unsere Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und andere Geschäftspartner nach einer langen Phase der Unsicherheit durch den laufenden Restrukturierungsprozess“, so Oliver Scholz, CEO der Scholz Holding GmbH.

„Expertise von KKR nutzen“

„Diese Transaktion würde unserer Gruppe nicht nur in substanziellem Umfang Kapital zuführen, sondern uns auch dabei unterstützen, unsere Kapitalstruktur zu verbessern sowie einen erheblichen finanziellen Handlungsspielraum zu schaffen. Wir wollen diesen Spielraum ebenso wie die anerkannte Turnaround-Expertise von KKR nutzen, um unser Geschäft weiterzuentwickeln. Dabei bauen wir auf den großen Fortschritten auf, die unsere Gruppe seit Beginn des Restrukturierungsprozesses im Jahr 2013 gemacht hat.“

Anleihe-Kurs steigt

ANLEIHE CHECK: Die Scholz-Anleihe 2012/17 (WKN A1MLSS) hat ein Gesamtvolumen von 182,5 Millionen Euro und wird jährlich mit 8,50 Prozent verzinst. Eine Transaktion hätte vermutlich eine Restrukturierung der Scholz-Anleihe zufolge. Wie genau diese Restrukturierung aussehen wird und mit welchen Einbußen die Anleihegläubiger rechnen müssen, steht jedoch noch nicht fest. Die Anleihe ist im Laufe des Vormittags schon um drei Prozentpunkte geklettert und notiert gegenwärtig bei 20 Prozent (Stand: 15.04.2016, 10 Uhr).

Klage von Anleihegläubiger abgewiesen

Scholz teilte darüber hinaus mit, dass ein jüngst erfolgter Versuch eines einzelnen Anleihegläubigers, den Restrukturierungsprozess zu Fall zu bringen, vom zuständigen Amtsgericht in Aalen unverzüglich abgewiesen wurde. Das Gericht habe die Klage als unzulässig und offensichtlich unbegründet gewertet.

Nachspiel: Scholz prüfe nun rechtliche Schritte aufgrund von Schäden, die durch dieses leichtfertige Vorgehen verursacht worden seien.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Achim Bodewig / flickr.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Scholz Holding GmbH 2012/2017

Zum Thema

Scholz Holding GmbH: Handelsgericht in Wien stimmt Zinsstundung zu – Brückenfinanzierung verlängert – Potenzielle Investoren da?

Scholz Holding GmbH: Einigung mit Kuratorin Ulla Reisch – Zinsstundung bis zum 31. Mai 2016

Scholz Holding GmbH: Zinsen in Höhe von 15,5 Millionen Euro am 8. März fällig – Verhandlungen mit Kuratorin zur Zins-Stundung aufgenommen – Scholz-Anleihe fällt auf 2,0 Prozent

Scholz Holding GmbH: Kuratorin Ulla Reisch lädt zu Gläubigerversammlungen nach Wien ein – Termine am 09. und 16. Februar – Anleihekurs fällt auf 12 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü