Scholz AG zeigt Verlust der Hälfte des Grundkapitals an

Donnerstag, 14. November 2013

Pressemitteilung der Scholz AG:

– Folge der hohen Einmalbelastungen aus der laufenden Restrukturierung
– Stärkung der Eigenkapitalbasis unverändert wichtiger Bestandteil der Neuausrichtung

Die Scholz AG hat heute den Verlust der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft gemäß § 92 Abs. 1 Aktiengesetz bekannt gegeben.

Hintergrund sind die im bisherigen Jahresverlauf aufgelaufenen Verluste im Rahmen der Restrukturierung der internationalen Recycling-Gruppe, die mit erheblichen einmaligen Belastungen verbunden sind.

Zur Stärkung der Eigenkapitalbasis ist die Aufnahme neuer Gesellschafter bei der Scholz AG vorgesehen, um die Einmalbelastungen aus der laufenden Restrukturierung auszugleichen. Der entsprechende Investorenprozess wird derzeit vorbereitet und soll im Laufe des Jahres 2014 zu Ergebnissen führen. Die Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 Aktiengesetz hat keine negativen Auswirkungen auf die Bedienung der ausstehenden Anleihe 2012/2017 der Scholz AG. Das im Sommer 2013 mit den Finanzgläubigern der Scholz AG vereinbarte Programm zur Restrukturierung und Neuausrichtung der Recycling-Gruppe verläuft bisher weitestgehend den Erwartungen entsprechend und wird unverändert umgesetzt.

Die Quartalszahlen zum dritten Quartal 2013 werden Anfang der kommenden Woche veröffentlicht.

Scholz AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü