Sanochemia – deutlicher Turnaround geschafft

Donnerstag, 14. Januar 2016

Pressemitteilung der Sanochemia Pharmazeutika AG:

Die börsennotierte Sanochemia Pharmazeutika AG, Wien (ISIN AT0000776307, ISIN DE000A1G7JQ9), gibt heute ihre geprüften und bestätigten Jahreskennzahlen für das Geschäftsjahr 2014/15 (1.10.2014 bis 30.09.2015) bekannt.

SANOCHEMIA konnte die gesetzten Ziele im Geschäftsjahr 2014/15 erreichen und sowohl das Betriebsergebnis (EBIT) als auch das Ergebnis nach Steuern (EGT)  plangemäß ins deutliche Plus drehen.

Umsatz und Ertragslage:

  • Umsatz: TEUR 35.620 (VJ: TEUR 34.051)
  • EBIT: TEUR 1.646 (VJ: TEUR -2.228)
  • Ergebnis nach Steuern: TEUR 384 (VJ: TEUR –3.395)

Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2014/15 ein Umsatzplus von 5 Prozent realisieren –  der Gesamtumsatz per 30.09.2015 beträgt TEUR 35.620 (VJ: 34.051) – sowie ein stark verbessertes Betriebsergebnis (TEUR 1.646, VJ: TEUR – 2.228) erzielen. Die implementierten Sparmaßnahmen, verbesserte Margen, optimierte Strukturen wie auch ein angepasster Personalaufwand führten zu diesem deutlichen Turnaround. Der Export im Bereich Radiologie konnte trotz anhaltender politischer Verwerfungen in einigen Zielmärkten konstant gehalten werden und liegt auf Vorjahresniveau. Positiv zeigt sich auch die Entwicklung im Bereich der Wirkstoffsynthese, welche um etwa 1 Million Euro gesteigert werden konnte.

Die sonstigen betrieblichen Erträge sanken leicht auf TEUR 2.533 (VJ: TEUR 2.903).

 

Verbesserte Ertragslage durch erfolgreich implementiertes Kostenoptimierungsprogramm

  • Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf TEUR 4.202 (VJ 910) gesteigert werden.
  • Daraus folgt ein ebenfalls deutlich verbessertes Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von TEUR 1.646 (VJ TEUR –2.228)
  • Die Zinsaufwendungen, hauptsächlich verursacht durch die Anleiheausgabe, in Höhe von TEUR 1.126 (VJ: TEUR 1.173) führten zu einem Ergebnis aus der Finanzierungstätigkeit auf Vorjahresniveau in Höhe von TEUR –1.076 (VJ: TEUR –1.084).

Aufgrund des verbesserten Ergebnisses aus der Betriebstätigkeit konnte ein positives Vorsteuerergebnis (EBT) in der Höhe von TEUR 570 (VJ: TEUR –3.312) erzielt werden. Das Ergebnis nach Steuern konnte mit TEUR 384 ausgewiesen werden und zeigt somit eine wesentliche Verbesserung zum Vorjahr (TEUR – 3.395). Daraus ergibt sich das Ergebnis je Aktie von € 0,03 (VJ: € –0,26).

 

Finanz- und Vermögenslage:

Aktiva:
Die immateriellen Vermögenswerte stiegen leicht auf TEUR 26.435 (VJ TEUR 25.993) – vor allem durch die Aktivierung von Entwicklungskosten für Vidon® – SANOCHEMIAS innovatives Blasenkrebsdiagnostikum sowie Investitionen in Produkte für den US-Markt. Die Sachanlagen verringerten sich auf TEUR 20.259 (VJ TEUR 21.868). Im Wesentlichen reduzierte sich das langfristige Vermögen aufgrund der planmäßigen, linearen Abschreibungen bei Sachanlagen wie Gebäuden und Betriebsanlagen auf TEUR 48.196 (VJ: TEUR 49.610).

Bei den kurzfristigen Vermögenswerten sanken die Vorräte auf TEUR 8.380 gegenüber Vorjahr TEUR 10.754, während die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sich zum Stichtag konstant auf Vorjahresniveau hielten (TEUR 7.402, VJ: TEUR 7.304).

Passiva:
Beim Eigenkapital ergaben sich lediglich Veränderungen bei den kumulierten Ergebnissen auf TEUR 12.827 gegenüber dem Vorjahr (TEUR 12.444) und bei der Währungsumrechnungsdifferenz (TEUR 1.084, VJ: TEUR 991). Dies führte zu einer Verbesserung des Eigenkapitals auf TEUR 47.416 (VJ TEUR 46.965). Die langfristigen Schulden sanken leicht auf TEUR 12.048 (VJ TEUR 12.072). Die kurzfristigen Verbindlichkeiten konnten deutliche auf TEUR 9.811 (VJ TEUR 12.890) gesenkt werden, wobei auch weiterhin Kreditlinien zurückgeführt werden.

Beim Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit konnte ein deutlich positives Ergebnis und eine starke Verbesserung auf TEUR 4.885 (VJ TEUR 1.402) erzielt werden. Dies vor allem, weil sich das Ergebnis vor Steuern mit TEUR 570 gegenüber dem Vorjahr (TEUR – 3.312) deutlich um ca. TEUR 3.900 verbessert zeigt. Die Veränderung der Vorräte (TEUR 2.374) ist auf verbessertes Lagermanagement und große Auslieferungen zum Stichtag zurückzuführen. Die gestiegenen Forderungen (TEUR –204; VJ TEUR –26) sind auf kurz vor dem Stichtag durchgeführte größere Auslieferungen zurückzuführen.

Segmentberichterstattung:

HUMANPHARMAZEUTIKA:

  • Umsatz: TEUR 17.124 (VJ: TEUR 18.007)
  • EBIT: TEUR 1.122 (VJ: TEUR 1.401)

Der Bereich Humanpharmazeutika wird zum Großteil vom Radiologiegeschäft getragen. Weiters sind hier sonstige Pharmazeutika wie Viveo® (Muskelrelaxans) angesiedelt, sowie das in den USA vertriebene HIV-Kit Fluorognost®.
Bei den Umsatzerlösen von TEUR 17.124 musste ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr (TEUR 18.007) verzeichnet werden. Als Gründe sind temporäre Umsatzrückgänge von ca. 1 Mio. Euro in der deutschen Tochtergesellschaft zu nennen. Das EBIT aus dem Geschäftsbereich zeigt sich mit TEUR 1.122 weiter positiv.

Insgesamt trägt das Segment Humanpharmazeutika knapp 50 Prozent zum Gesamtumsatz des Konzerns bei.

 

VETERINÄRPHARMAZEUTIKA:

  • Umsatz: TEUR 6.683 (VJ: TEUR 5.923)
  • EBIT: TEUR 49 (VJ: TEUR –313)

Im Geschäftsjahr 2014/15 konnte eine Umsatzsteigerung auf TEUR 6.683 (TEUR 5.923) verzeichnet werden. Dies ist vor allem auf die Ausweitung des Exportgeschäftes zurückzuführen, alle weiteren Geschäftstätigkeiten blieben stabil bzw. konnten leichte Steigerungen verzeichnen. Der Vertrieb der Veterinärpharmazeutika konzentriert sich traditionell auf Märkte in Mittel- und Osteuropa und erfolgt derzeit hauptsächlich über die eigenen Landesgesellschaften der Alvetra u. Werfft GmbH.

Das Segment Veterinärpharmazeutika trägt rund 19 Prozent  zum Gesamtumsatz des Konzerns bei.

 

PRODUKTION: Pharma und Synthese

  • Umsatz: TEUR 9.054 (VJ: TEUR 9.638)
  • EBIT: TEUR 1.655 (VJ: TEUR –189)

Die Umsätze in der Produktion waren im Vergleich zum Vorjahr mit TEUR 9.054 leicht rückläufig. Aufgrund eines erfolgreichen Kostenmanagements und der damit verbundenen Einsparungen im Einkauf konnte ein positives Segmentergebnis ausgewiesen werden (TEUR 1.655, VJ: TEUR –189).
Der Rückgang der intersegmentären Umsätze auf TEUR 8.107 (VJ: TEUR 12.353) ist auf Änderungen in der Vertriebsfaktura zurückzuführen und spiegelt sich dementsprechend analog im Wareneinsatz des Segmentes wieder.

Das Segment Produktion trägt rund 25 Prozent zum Gesamtumsatz des Konzerns bei.

 

FORSCHUNG und ENTWICKLUNG:

  • Umsatz: TEUR 2.220 (VJ: TEUR 311)
  • EBIT: TEUR 112 (VJ: TEUR –834)

Im Segment F und E sind die Entwicklungsaktivitäten der SANOCHEMIA angesiedelt. Es wurden im Berichtszeitraum Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 2.220 (VJ: TEUR 311) erzielt und das Segmentergebnis wurde mit TEUR 112 (VJ: TEUR –834) positiv ausgewiesen. Ein Großteil der Umsatzerlöse kommt aus einer Fixzahlung zur Vertragsunterzeichnung betreffend globale Vertriebsrechte mit einem globalen pharmazeutischen Partner.

Das Segment Forschung und Entwicklung trägt rund 6 Prozent zum Gesamtumsatz des Konzerns bei.

AUSBLICK
SANOCHEMIA möchte weiterhin mit (Spezial-)Produkten aus der eigenen F und E das Portfolio erweitern. Hauptaugenmerk für SANOCHEMIAS Human- und Veterinär-Produkte, aber auch als Dienstleister im Bereich Lohnherstellung, wird auf die Märkte der Schwellenländer sowie auf den US-Markt und Europa gelegt, um ein stabiles und nachhaltiges Wachstum erzielen zu können.

Das weitere Wachstum der SANOCHEMIA baut auf dem hohen Umsatzpotenzial in den Schwellenländern sowie auf den Markteintritt in den USA auf, in welchem für 2016 die ersten Umsätze für SANOCHEMIAS Kontrastmittelspezialitäten erwartet werden. Diese Umsatztreiber bieten ein entsprechendes Potenzial für die Zukunft.

SANOCHEMIA bekennt sich auch zukünftig zur Wachstumsstrategie, wobei weiterhin auf Profitabilität vor Umsatzausweitung geachtet wird.

„Wir haben im Geschäftsjahr 2014/15 alle nötigen Schritte gesetzt, um Raum für Wachstum zu schaffen. Es konnten erfolgreich zwei wichtige Lizenz- und Herstellungsverträge mit führenden und international agierenden Pharmafirmen unterzeichnet werden. Die Phase-IIb-Studie für Vidon® wurde mit positiven Ergebnissen abgeschlossen, und mit der Zulassung des MRT-Kontrastmittel Cyclolux® konnte ein Produkt aus der eigenen Pipeline zu Marktreife geführt werden. Auch die US-Zulassung für unser Röntgenkontrastmittel Scanlux® steht kurz vor Abschluss und damit verbunden die ersten Umsätze am amerikanischen Markt. Wir sehen uns daher gut aufgestellt, um in den kommenden Jahren das angestrebte Wachstum und auch die wachsende Ertragsstärke realisieren zu können.“ so Dr. Werner Frantsits, CEO.

Der geprüfte Jahresabschluss für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014/15 wird heute,
13. Jänner 2015, veröffentlicht und auf der Homepage unter „Konzern-Finanzbericht“ verfügbar sein. Ebenfalls heute um 13:00 Uhr findet ein Conference Call für Analysten und Investoren statt.

Sanochemia Pharmazeutika AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü