Roland Kaiser und der Mittelstands-Markt – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS ASSET MANAGEMENT AG

Dienstag, 8. Oktober 2013


Da fahre ich, nichts Böses ahnend, zu einem Pre-Sounding-Termin. Ob des Namens recht skeptisch, aber dann doch überrascht, dass dem offensichtlich schwierigen Thema doch mehr positive Aspekte abzugewinnen sind als ursprünglich angenommen.

Auf dem Rückweg stelle ich den Lieblingssender im Radio ein, denn bei leisem Hindergrundgedudel lässt es sich trefflich über das Gehörte nachdenken und ein erstes Resümee ziehen. Doch dann passiert es. Verfluchte Technik. Wie von Geisterhand verstellt sich der Sender und landet bei Schlager- und Volksmusik – und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen ertönt Roland Kaiser (großes Foto)… „Ich glaub‘ es geht schon wieder los… das darf doch wohl nicht wahr sein…“

Mit der Konzentration war es erst mal vorbei. Also kein Resümee aber dafür einen hartnäckigen Ohrwurm.

hoerner_kleines formatZwei Tage hat es gedauert, den wieder los zu werden, aber als wollte das Schicksal mich foppen, klingelt das Telefon. „Hi, wie sieht es mit Terminen bei euch in nächster Zeit aus?“ „Im Kalender steht schon hier und das was. Worum geht es denn?“ „Wir haben da einige spannende Sachen. Bis Mitte November könnten fünf Termine anstehen. Blockiere bitte auf jeden Fall in der nächsten Woche den … und die Woche danach den …

Horch‘, was kommt von draußen rein… der Roland… „Ich glaub es geht schon wieder los…“

Naja, zwei Termine sind jetzt nicht so viel und wenn das Gesamtpaket passt. sind wir ja auch gerne dabei. Ob die restlichen drei Veranstaltungen dann planmäßig über die Bühne gehen oder eventuell verschoben werden, wird sich zeigen.

Der Roland ist dementsprechend schnell vergessen und weiter geht es im Tagesgeschäft. Umsätze ansehen, Spreads abgleichen, Rating Updates lesen, etc., etc. Das übliche eben. Und die Telefonate, die einfach dazu gehören und wichtig sind.

„Zwei Emissionshäuser mit potenziell acht Termine in den nächsten vier Wochen und mindestens noch fünf Termine von anderen Häusern, die bereits angedeutet wurden.“

Bis das Schicksal von anderer Seite wieder zuschlägt. „Schau‘ doch mal bitte in den Kalender. In der … KW am … Sounding, am nächsten Tag Sounding, am Tag darauf Spezialtermin.“

Da kommt er wie ein Donnerschlag. Roland der Kaiser: „… das darf doch wohl nicht wahr sein!!“

Zwei Emissionshäuser, potenziell acht Termine in den nächsten vier Wochen und mindestens noch fünf Termine von anderen Häusern, die bereits angedeutet wurden. „Ich glaub‘ es geht schon wieder los“. Nein. Es geht wieder los und das darf doch wohl nicht wahr sein.

Wie heißt das Spiel? Roland Kaiser Revival Party oder den Letzten beißen die Hunde?

Hatten wir das nicht schon vor der Sommerpause, dass die Emissionen sich knubbelten und die guten nur noch mäßig liefen und die weniger guten gar nicht?

Es ist nun mal Fakt, dass der Mittelstands-Markt noch jung ist und junge Märkte haben naturgemäß auch relativ gesehen wenige Investoren. Was sollen die bzw. wir machen? Zocken wie ehedem am Neuen Markt? Also das bestätigen, was Teile der Presse uns fälschlicherweise unterstellen?

Definitiv nicht mit uns. Wir sind in einem erfrischenden und spannenden Markt Segment so konservativ wie möglich oder nötig und die Hüter der Gelder unserer Kunden.

Auch wenn einige Marktteilnehmer das nicht gerne hören, wir stellen uns auch einige Zeit an die Seitenlinie und betrachten das Spiel von außen. Dabei sieht man dann sehr gut, welche Anleihen ohne Schuld ins Straucheln geraten und günstig einzusammeln sind.

Marius Hoerner

Portfolio Manager

ARTUS ASSET MANAGEMENT AG

Foto: Martin Panse/flickr

Anleihen Finder Kolumnen

“Cover – wie bitte?” – oder “Warum Investorenschutzklauseln im deutschen Mittelstandsanleihemarkt wichtig sind” Kolumne von Benjamin Noisser, Robus Capital Management

Warten auf Godot? – Kolumne von Florian Weber, SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank

Windreich ist insolvent – war das absehbar? – Kolumne von Peter Thilo Hasler

Geht keiner hin, wo es interessant wird? – Kolumne von Lothar Probst

Mittelstandsanleihen – Die Zeit der No-Brainer ist vorbei – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Direct Invest AG

Deutsche Mittelstandsanleihen – schnell groß geworden, aber noch lange nicht erwachsen – Kolumne von Benjamin Noisser, Robus Capital Management

„Let’s go shopping“ oder „Mittelstandsanleihen auf dem Grill“ – Kolumne von Britta Hosters, SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG

Wenn man wandert, hat man Zeit – Kolumne von Lothar Probst

Die Kosten einer Mittelstandsanleihe – Kolumne von Peter Thilo Hasler

Jetzt ist´s soweit! – Über die “unkoordinierte Anleihenflut der letzten Wochen” – Kolumne von Lothar Probst

Mittelstandsanleihen – Nach der Ebbe kommt die Flut – Kolumne von Marius Hoerner

Warum Märchen nicht immer gut ausgehen – und wie wir das Happy End doch noch retten können – Kolumne von Britta Hosters, SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG

Was ist eigentlich eine Mittelstandsanleihe? – Kolumne von Peter Thilo Hasler

Mittelstandsanleihen – Von den Anlegern geliebt, von der Presse verteufelt – Kolumne von Marius Hoerner

ETFs – Transparent und preiswert oder Wundertüte? – Kolumne von Klaus Hinkel, ARTUS DIRECT INVEST AG

Markt für Mittelstandsanleihen: „…und er läuft und er läuft und er läuft….“ – Kolumne von Florian Weber, SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank

Ohne heißen Draht zu institutionellen Investoren geht`s nicht – Kolumne von Lothar Probst

Aufstockung von Anleihen – Kolumne von Peter Thilo Hasler

Immer die Brässiererei! – oder wenns einfach mal schnell gehen muss – Kolumne von Lothar Probst

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü