Rickmers Gruppe: Operative Kennzahlen verbessert – Wertberichtigungen belasten Ergebnis – Flotte wächst auf 138 Schiffe – Anleihe-Kurs bei 98,75 Prozent

Donnerstag, 19. November 2015


Die Rickmers Gruppe meldet nach neun Monaten im Geschäftsjahr 2015 ein Nettoergebnis vor Wertberichtigungen (Impairment) von 9,2 Millionen Euro (Vorjahr: 0,3 Millionen Euro). Allerdings führen „außerordentliche Wertberichtigungen“ auf das Schiffsanlagevermögen im Volumen von rund 103 Millionen Euro zu einem gegenwärtigen Konzernfehlbetrag in Höhe von 94,2 Millionen Euro, so der Schifffahrtskonzern.

Hinweis: Vom sogenannten Impairment waren dabei insbesondere Schiffe mit kurzfristig auslaufenden Charterverträgen der in Singapur börsennotierten Tochtergesellschaft Rickmers Maritime betroffen. Zuletzt sei im Jahre 2011 ein Impairment auf Gruppenebene ausgewiesen worden, so Rickmers. Vor diesem Hintergrund sei die Konzerneigenkapitalquote von 23,4 Prozent (31.12.2014) auf nunmehr 19,7 Prozent (30.09.2015) gesunken. Das Schiffsanlagevermögen sei indes u.a. durch im Jahresverlauf erworbene Schiffsneubauten auf insgesamt 2,6 Milliarden Euro angestiegen.

Operatives Ergebnis deutlich verbessert

Trotz einer laut Rickmers „anhaltend herausfordernden Marktlage“ konnten die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um 7,4 Prozent auf 439,7 Millionen Euro gesteigert werden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe sich um 27,4 Prozent auf 198,5 Millionen Euro verbessert. Selbst das zuletzt schwache Segment Rickmers-Linie weise einen positiven EBITDA von 2,0 Millionen Euro auf (Vorjahr: minus 12,1 Millionen Euro). Der deutliche Ergebnisanstieg resultiere nach Angaben des Schifffahrtskonzerns aus dem nachhaltigen Kostenmanagement des Unternehmens sowie aus günstigen Währungskurseffekten aufgrund der Aufwertung des US-Dollars.

Steigerung gegenüber 2014 erwartet

Die im August 2015 angehobene Prognose für das Gesamtjahr 2015 wurde vom Rickmers-Management erneut bestätigt. Aufgrund der positiven Währungskurseffekte (US-Dollar) sowie des nachhaltigen Turnarounds der Rickmers-Linie geht die Schifffahrtsgesellschaft weiterhin von einer leichten Verbesserung des Umsatzes und einem deutlichen Anstieg des EBITDAs aus. Bereinigt um die belastenden Effekte der außerordentlichen Wertberichtigungen (Impairment) auf das Schiffsanlagevermögen, soll das Nettoergebnis der Rickmers Gruppe leicht über dem Vorjahresniveau liegen.

Anleihe-Kurs notiert unter pari

Derzeit notiert die Unternehmensanleihe der Rickmers Gruppe mit 98,75 Prozent knapp unter pari (Stand: 19. November 2015). In den letzten sechs Monaten lag der Anleihe-Kurs meist zwischen 95 und 101 Prozent.

ANLEIHE CHECK: Die mehrfach aufgestockte Rickmers-Unternehmensanleihe 2013/18 (WKN A1TNA3) hat ein aktuelles Gesamtvolumen von 275 Millionen Euro und läuft noch bis Juni 2018. Die Anleihe ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 8,875 Prozent ausgestattet.

INFO: Im April 2015 hatte die Creditreform Rating AG das Unternehmensrating der Emittentin aufgrund einer positiven Konzernentwicklung von „CCC“ auf „B-“ heraufgestuft.

Flotte auf 138 Schiffe vergrößert

Im laufenden Geschäftsjahr 2015 habe die Rickmers Gruppe sowohl die eigene Flotte als auch die Flotte im Drittmanagement konsequent ausgebaut. In diesem Zusammenhang investierte Rickmers derzeit in drei energieeffiziente Großcontainerschiffe, die bis zum Ende des ersten Quartals 2016 ausgeliefert werden sollen.

Die Flotte der im Management der Rickmers Gruppe befindlichen Schiffe habe sich zum 30. September 2015 auf insgesamt 138 Schiffe vergrößert. Am 31. Dezember 2014 waren es noch 110 Schiffe.

Vertragsverlängerung mit CEO und CFO

Im Oktober 2015 hatte der Aufsichtsrat der Rickmers Holding AG im Zuge des Formwechsels in eine Aktiengesellschaft die Verträge mit dem CEO Dr. Ignace Van Meenen und dem CFO Prof. Dr. Mark-Ken Erdmann um weitere fünf Jahre verlängert.

INFO: Mit Wirkung zum 8. Juni 2015 erfolgte der Rechtsformwandel der Rickmers Holding GmbH & Cie. KG in die Rickmers Holding AG. Die Rickmers Holding AG fungiert als Emittentin der im Frankfurter Prime Standard gelisteten Rickmers-Anleihe.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: cuxclipper / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Rickmers Holding GmbH & Cie. KG 2013/2018

Zum Thema

Rickmers Gruppe hält Kurs: Erstes Halbjahr 2015 mit Zuwachs und Ergebnissteigerung – Prognose für Gesamtjahr angehoben – Anleihe-Kurs steigt auf 102 Prozent

Rickmers Holding wird in Aktiengesellschaft umgewandelt – „Stärkung des Eigenkapitals“ – Keine Auswirkungen auf Unternehmensanleihe

Rickmers Gruppe liefert zum ersten Mal Quartalszahlen – EBITDA von 69,6 Millionen Euro – Ausblick: Leichter Umsatzrückgang für Gesamtjahr 2015 erwartet

Rickmers Gruppe: Nettoergebnis von 2,1 Millionen Euro in 2014 – Verschuldung reduziert – Creditreform stuft Rating von „CCC“ auf „B-“ herauf – Anleihe-Kurs klettert auf 97,50 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü