RENA GmbH i.I.: Anleihegläubiger bekommen am 29. Januar 2016 erste Abschlagszahlung – Auszahlungsquote von 4,64 Prozent

Freitag, 22. Januar 2016


Endlich ist es soweit: Die Anleihegläubiger der insolventen RENA GmbH i.I. bekommen am 29. Januar 2016 eine erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf 11 Millionen Euro.

Diese erste Quote beträgt damit insgesamt 4,64 Prozent und entspricht der in der Pressemitteilung vom 22. Dezember 2015 avisierten Quote. Eine endgültige Abschätzung der zu erwartenden Gesamt-Insolvenzquote könne indes derzeit noch nicht abgegeben werden, heißt es von Seiten der Insolvenzverwaltung. Im Juni letzten Jahres wurde über eine Insolvenzmasse in Höhe von 25 bis 33 Millionen Euro berichtet. Die Schlussverteilung könne nach derzeitigem Verfahrensstand voraussichtlich frühestens bis Ende 2017 erfolgen.

Wer bekommt wieviel?

Genaue Aufteilung auf die beiden Unternehmensanleihen:

– Die Zahlung an die Anleihegläubiger der ersten RENA-Anleihe 2010/15 (ISIN DE000A1E8W96) beläuft sich auf 47,90 Euro je 1.000-Euro-Teilschuldverschreibung. Hiervon entfallen je Teilschuldverschreibung 46,41 Euro auf die Hauptforderung und 1,49 Euro auf die Zinsen.

– Die Anleihegläubiger der zweiten RENA-Anleihe 2013/18 (ISIN DE000A1TNHG1) erhalten 49,80 Euro je 1.000-Euro-Teilschuldverschreibung. Hiervon entfallen je Teilschuldverschreibung 46,40 Euro auf die Hauptforderung und 3,40 Euro auf die Zinsen.

INFO: Die Auszahlung durch die Zahlstelle an die Anleihegläubiger erfolgt über das System der Clearstream Banking AG am 29. Januar 2016.

Anleihen-Handel wird kurzzeitig ausgesetzt

Im Rahmen der Abschlagsverteilung werde der börsenmäßige Handel der beiden Anleihen voraussichtlich für den Zeitraum vom 25. Januar 2016 bis 28. Januar 2016 ausgesetzt, so die Insolvenzverwaltung.

Nominalbetrag der Anleihen

Die erste Abschlagszahlung hat folgende Auswirkungen für die beiden Anleihen:

Anleihe 2010/15 (ISIN DE000A1E8W96)
Bisheriger Nennbetrag pro Stück: EUR 1.000,00
Höhe der Teiltilgung pro Stück: EUR 46,41
Zukünftiger Nennbetrag pro Stück nach Teiltilgung: EUR 953,59

Anleihe 2013/18 (ISIN DE000A1TNHG1)
Bisheriger Nennbetrag pro Stück: EUR 1.000,00
Höhe der Teiltilgung pro Stück: EUR 46,40
Zukünftiger Nennbetrag pro Stück nach Teiltilgung: EUR 953,60

Unterschiedliche Auszahlung aufgrund von Provision uns Zinsen

Hinweis: Die Abweichung bezüglich des Auszahlungsbetrags auf die Hauptforderung je Teilschuldverschreibung zwischen den beiden Anleihen resultiere laut Insolvenzverwaltung aus der vorab vereinbarten anteiligen Provision der Zahlstelle in Höhe von jeweils 1.250 Euro. Da sich die Provision bei der ersten Anleihe auf zahlenmäßig mehr Teilschuldverschreibungen verteile (Verhältnis: 43.461 zu 34.153), ergebe sich eine um 0,01 Euro höhere Teiltilgung der Hauptforderung je Teilschuldverschreibung der ersten Anleihe.

Die Abweichung bezüglich der Ausschüttungsbeträge auf die Zinsforderungen beider Anleihen sei in der höheren Zinsforderung der Anleihegläubiger der zweiten Anleihe gegenüber jener der Anleihegläubiger der ersten Anleihe begründet. Diese resultieren wiederum aus dem höheren Zinssatz der zweiten Anleihe und der unterschiedlichen Zinstermine im Verhältnis zum Tag der Insolvenzeröffnung.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: BX_Orange / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der RENA GmbH 2010/2015

Unternehmensanleihe der RENA GmbH 2013/2018

Zum Thema

RENA GmbH: Anleihegläubiger erhalten erste Abschlagszahlung in Höhe von mindestens acht Millionen Euro – Insolvenzmasse wohl insgesamt zwischen 25 bis 33 Millionen Euro

RENA Technologies GmbH: RENA Technologies mit neuem CEO

RENA GmbH verkauft – Schweizer Capvis-Gruppe kauft insolventen Maschinenbauer – Kaufpreis unbekannt – Anleihegläubiger hätten Insolvenzplan bevorzugt

RENA GmbH: Auftragseingang im letzten Quartal 2014 gestiegen – Gläubigerversammlung einigt sich – Zwei Optionen: Kauf durch Investor oder Sanierung?

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü