Praktiker AG: „In der zweiten Gläubigerversammlung können wir noch plausibler machen, um was es geht“

Dienstag, 3. April 2012

Noch hat der Baumarktkonzern Praktiker keine Einladung zur zweiten Gläubigerversammlung verschickt.

Weniger Zinsen für die Anleihegläubiger könnten nach Meinung der Unternehmenslenker zur Sanierung der Praktiker AG entscheidend beitragen. Der Baumarktkonzern hatte im Februar 2011 eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 250 Millionen Euro begeben.

Aber in der ersten Gläubigerversammlung gab es keine Einigung über eine Zinsreduktion. Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit dem Chef der Praktiker-Unternehmenskommunikation, Rolf-Dieter Graß, über den aktuellen Stand der Verhandlungen zwischen Unternehmen und Gläubigern.

Anleihen Finder Redaktion: Wie ist der Stand der Verhandlungen um eine Zinsreduktion für die Unternehmensanleihe der Praktiker AG?

Rolf-Dieter Graß: In der ersten Gläubigerversammlung wurde das für die Beschlussfähigkeit notwendige Quorum nicht erreicht. Details dazu auf unserer Website www.praktiker.com unter Investor Relations, Aufforderung zur Stimmabgabe, Datei „Hinweis des Notars“.
Wir haben dazu auf der Bilanzpressekonferenz sinngemäß folgendes gesagt: „Die Zeichner unserer im Februar 2011 begebenen 250-Millionen-Euro-Anleihe hatten wir um eine Zinsreduktion um rund fünf Prozentpunkte gebeten. Dabei sprechen wir über ein Volumen von jährlich rund 12 Millionen Euro, die wir ab 2013 bis zum Ende der Laufzeit in 2016 einsparen könnten.

Anleihen Finder Redaktion: Wie wichtig ist aus Sicht der Praktiker AG eine Zinsreduktion für die Sanierung des Unternehmens? Könnte das Unternehmen auch ohne eine Zinsreduktion der Anleihe notwendige Sanierungsmaßnahmen einleiten?

Rolf-Dieter Graß: Im ersten Anlauf wurde das für die Beschlussfähigkeit erforderliche Quorum von 50 Prozent verfehlt. Das überrascht nicht unbedingt, wenn man bedenkt, welche sperrigen Regularien der Gesetzgeber für eine solche virtuelle Abstimmung vorgibt.

Im zweiten Anlauf, der dann eine Präsenzveranstaltung vorsieht, liegt das Quorum für die Beschlussfähigkeit nur noch bei 25 Prozent. Außerdem können wir bis dahin noch plausibler machen, um was es geht. Eine Einladung zu dieser zweiten Gläubigerversammlung ist noch nicht erfolgt.

Anleihen Finder Redaktion: Welche konkreten Maßnahmen bestimmen zur Zeit die Arbeit an der Sanierung des Unternehmens?

Rolf-Dieter Graß: Wir sind der Auffassung, dass alle „Stakeholder“, also alle am Wohlergehen des Unternehmens Interessierte, einen Beitrag zur Sanierung leisten müssen.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Graß, vielen Dank für das Gespräch.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü