PNE WIND AG: Euler Hermes stuft Unternehmensrating auf „BB+“ herab – Weitere Abschwächung des Ratings möglich – PNE WIND AG sieht Rating als „Herausforderung“

Dienstag, 23. September 2014


Die Euler Hermes Rating GmbH hat das Emittenten-Rating der PNE Wind AG von „BBB-“ auf „BB+“ herabgesetzt. Das bestätigten sowohl die Ratingagentur als auch die PNE WIND AG.

Ausschlaggebend für die Herabstufung sei laut Euler Hermes „die Konkretisierung der Projektrisiken, die zu deutlichen zeitlichen Verschiebungen bei der Umsetzung und den geplanten Einnahmen“ geführt hätten. Allerdings könnten die derzeit durchgeführten Kapitalmaßnahmen bei erfolgreicher Platzierung die finanziellen Reserven der PNE WIND AG zur Fortführung der geplanten Projekte erhöhen, so die Ratinganalysten.

Die beabsichtigte Bündelung von Projekten in einer so genannten Yieldco mit Verkauf erst nach Inbetriebnahme werde laut Euler Hermes mittelfristig zu einer höheren Mittelbindung führen. Nach Einschätzung der Ratinganalysten bestünden neben den Herausforderungen des Marktes und des Projektmanagements „teilweise noch Optimierungsmöglichkeiten in der Anwendung der Steuerungsinstrumente“.

Eine Abschwächung des Ratings sei aufgrund der weiterhin bestehenden Risiken in der Projekt-Pipeline möglich, so Euler Hermes.

Die PNE WIND AG bedauere die Rating-Herabsetzung und sehe es gleichsam als „Herausforderung“, teilte das Unternehmen mit. Mit der geplanten Ausweitung des Geschäftsmodells um eine Yieldco sowie dem gebündelten Verkauf von Windparks erwarte der Windpark-Projektierer positive Effekte. Für die Geschäftsjahre 2014 bis 2016 habe der Vorstand seine Prognose von einem kumulierten Konzern-EBIT von 110 bis 130 Millionen Euro erneut bestätigt, so die PNE WIND AG.

Windpark „Chransdorf“

Zuletzt gab das Unternehmen bekannt, dass es in den Starlöchern für den Bau des Windparks „Chransdorf“ mit einer Nennleistung von 57,6 MW stehe. In dem Windpark sollen insgesamt 24 Windenergieanlagen vom Typ Nordex N117/2400 entstehen, die laut PNE WIND bereits beim Hersteller geordert worden seien. Der gesamte Windpark soll in 2015 in Betrieb genommen werden.

„Mit dem Bau des Windparks Chransdorf gehen wir einen großen Schritt in die Zukunft. Dieses Projekt soll in die Yieldco eingebracht werden, in der wir vorrangig deutsche Windparkprojekte mit rund 150 MW Nennleistung bündeln wollen. Der Windpark „Chransdorf“ als bislang größtes Onshore-Einzelprojekt unserer Unternehmensgeschichte ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Portfolios“, sagte Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender CEO der PNE WIND AG.

Neue Tochtergesellschaft für Windparkprojekte

Anfang des Monats September hatte die PNE WIND AG Kapitalmaßnahmen angekündigt. Demzufolge wolle der Windpark-Projektierer sein Geschäftsmodell ausweiten und dies durch die Ausgabe von bis zu 22,8 Millionen neuer Aktien sowie bis zu 7,75 Millionen neuer Wandelteilschuldverschreibungen finanzieren.

Der Erlös aus den Kapitalmaßnahmen in Höhe von bis zu 80,3 Millionen Euro werde laut PNE WIND AG zur Finanzierung des Eigenkapitalanteils bei der Realisierung von Onshore-Windparkprojekten vor allem in Deutschland verwendet.

Als strategische Erweiterung beabsichtige das Unternehmen eine größere Anzahl in Betrieb genommener Windpark-Projekte zunächst in einer neuen Tochtergesellschaft zusammenzuführen. Die Anteile an dieser Tochtergesellschaft sollen dann möglichst bis Ende des Jahres 2016 ganz oder teilweise an Investoren verkauft werden (Yieldco).

Bezugsfrist bis 29. September

Der Bezugspreis je neuer Aktie betrage 2,40 Euro und der anfängliche Wandlungspreis für die neuen Wandelteilschuldverschreibungen 3,30 Euro. Für beide Maßnahmen erhalten sowohl die Aktionäre als auch die Inhaber der 6,5-prozentigen Wandelanleihe Bezugsrechte. Die Bezugsfrist endet am Montag, den 29. September 2014.

Zudem sei derzeit ein börslicher Bezugsrechtshandel bis zum 25. September 2014 eingerichtet, so PNE WIND. Nicht bezogene neue Aktien und neue Wandelanleihe werden über ein Zeichnungsportal auf der Internetseite der PNE WIND AG angeboten.

Close Brothers Seydler Bank AG fungiert als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner. Blättchen Financial Advisory GmbH unterstützt PNE WIND AG bei der Transaktion als Berater.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Frank Jakobi / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der PNE WIND AG 2013/2018

Zum Thema

PNE WIND AG präsentiert internationale Windparkentwicklung onshore und offshore auf der WindEnergy 2014 in Hamburg

PNE WIND AG: Kapitalmaßnahmen für den Aufbau einer Yieldco

PNE WIND AG: Operatives Ergebnis von 2,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014 – Kurs der Unternehmensanleihe notiert bei 104 Prozent, Tendenz steigend

PNE WIND AG hat weitere Windenergieanlagen für die EnBW Energie Baden-Württemberg AG errichtet

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü