„Je langweiliger, desto besser!“ – Peter Thilo Hasler, Sphene Capital GmbH, zur Auswahl von Mittelstandsanleihen

Mittwoch, 15. Januar 2014


Der Markt für mittelständische Unternehmensanleihen geht in ein weiteres Jahr. Auf welche Emissionen sollten Investoren in 2014 setzen? Wo verstecken sich Chancen, wo lauern Risiken?

Anleihen Finder bat Peter Thilo Hasler, Gründer von Sphene Capital, um seine Einschätzung.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Hasler, in 2013 gab es viele Neu-Emissionen aber auch viele Insolvenzen im Markt für Mittelstandsanleihen. Worauf sollten Anleger bei der Auswahl einer Investition achten?

Hasler Peter Thilo_groß_neu_14102013Peter Thilo Hasler: Grundsätzlich sollten sich Anleihe-Investoren „langweilige“ Investments aussuchen. Während Aktionäre ein Interesse am Wachstum eines Unternehmens haben, um ihre Rendite zu steigern, ist für Anleihe-Gläubiger Stabilität Trumpf. Ein Unternehmen, welches in neue Märkte oder Produkte investiert, ist gefährdeter als eines, das weiterhin das tut, womit es in der Vergangenheit schon erfolgreich war.

Anleihen Finder Redaktion: „Sehen Sie es als positives Signal, wenn im Wertpapierprospekt unter der Rubrik „Gründe für die Begebung der Anleihe “ eine Formulierung wie „Ablösung alter Verbindlichkeiten“ steht?“

Peter Thilo Hasler: „Nur, wenn sich das Unternehmen früher Kapital zu schlechteren Konditionen geliehen hat und diesen Kredit nun ablösen will. Werden diese Darlehen abgelöst, bleibt die Eigenkapitalquote unverändert, was gut für den Anleihe-Gläubiger ist. Zudem kann das Unternehmen so das eingeworbene Kapital gleich für sich arbeiten lassen, während bei einer Expansionsstrategie die Gelder nicht immer gleich investiert werden können.

Eine Anleihe, bei der die Mittelverwendung für Stabilität sorgt, ist die von Enterprise Holdings, einem Anbieter von Nischenversicherungen. Hier wurden die Erlöse aus der Anleihe dazu verwendet, den vom Regulator vorgeschriebenen Eigenkapitalanteil für die Begebung weiterer Versicherungen bereit zu stellen. Das Kapital wird also nicht investiert, sondern steht weiterhin zur Verfügung und kann jederzeit an die Gläubiger zurückgegeben werden.“

Anleihen Finder Redaktion: Welche weiteren Anlagetipps können Sie unseren Lesern geben?

Peter Thilo Hasler: Weiterhin gilt es, Emittenten zu wählen, die nicht von einem Produkt oder von bestimmten Kunden abhängig sind. Solche Abhängigkeiten machen Unternehmen immer angreifbar. Ein positives Beispiel hierfür ist die Karlie Group. Das Unternehmen ist einer der führenden Entwickler, Hersteller und Vermarkter von Non-Food-Heimtierartikeln in Europa, das Produktportefeuille umfasst etwa 30.000 Einzelartikel für Hunde, Katzen, Vögel, Nager und Fische. Hier gibt es keine Abhängigkeiten.“

Anleihen Finder Redaktion: Vielen Dank für Ihre Einschätzung und ein erfolgreiches Jahr 2014!

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Zofia Klopotek / pixelio.de

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü