PAUL Tech AG im ersten Halbjahr 2022 „im Wachstumsplan“ – Positiver Ausblick und mögliche Eigenkapital-Maßnahme

Freitag, 23. September 2022


Pressemitteilung der PAUL Tech AG:

PAUL Tech AG: Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2022 – Planmäßiges Wachstum und positiver Ausblick

  • Halbjahresumsatz auf EUR 6,2 Mio. gesteigert (H1 2021: EUR 4,3 Mio.)
  • – EBITDA-Marge von 32,4% erzielt (H1 2021: 38,2%)
  • – Sehr guter Start ins zweite Halbjahr und volle Auftragspipeline
  • – Umsatz von 20-25 Mio. und EBITDA-Marge über 50% für das Gesamtjahr 2022 erwartet
  • – Eigenkapitalaufnahme zur Sicherstellung des weiteren Wachstums wird geprüft

Die PAUL Tech AG (die „Gesellschaft“ oder „PAUL“) blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Auf Basis vorläufiger, ungeprüfter Zahlen erzielte der innovative Lösungsanbieter für die digitale Transformation der Gebäudewirtschaft in den ersten sechs Monaten Umsatzerlöse in Höhe von EUR 6,2 Mio. (H1 2021: EUR 4,3 Mio.) und eine EBITDA-Marge von 32,4% (H1 2021: 38,2%). Zu Beginn des saisonal ohnehin stärkeren zweiten Halbjahrs, hat sich das Wachstum zuletzt noch einmal deutlich beschleunigt. Treiber ist die Notwendigkeit zur beschleunigten Dekarbonisierung, die sich in neuen gesetzlichen Vorgaben zur kurz- und mittelfristigen Energieversorgung niederschlägt und durch die aktuelle Energiekrise verstärkt wird.

„Die Ergebnisse des ersten Halbjahres und die volle Auftragspipeline zeigen, dass wir mit unserem Lösungsportfolio eine passende Antwort auf die Herausforderungen im Immobiliensektor haben. Mit Sensoren, Aktoren und künstlicher Intelligenz revolutioniert PAUL minimalinvasiv Wasser- und Heizungsnetze und optimiert nahezu in Echtzeit den Energieverbrauch. Kurzfristig trägt PAUL somit dazu bei, den Einfluss der drohenden Energiekrise auf die steigenden Wohnnebenkosten zu reduzieren und ist langfristig ein wesentlicher Bestandteil für das Erreichen der Klimaziele in der Immobilienwirtschaft“, äußert sich Sascha Müller, Mitgründer und Generalbevollmächtigter der PAUL Tech AG zur Unternehmensentwicklung.

Hervorzuheben aus operativer Sicht war im ersten Halbjahr der Launch von PAUL Performance, einer integrierten Lösung für die hydraulische Steuerung der Heiz- und Trinkwasseranlage, ergänzt durch eine Ultrafiltration am Hausanschluss. Damit hat PAUL sein Lösungsportfolio nicht nur ergänzt, sondern auch neue Maßstäbe in punkto Energieeffizienz gesetzt: Mit PAUL Performance können je nach Gebäude bis zu 40% der Gesamtenergie eingespart werden. Für Immobilienbetreiber, die auf PAUL setzen, bedeutet dies eine signifikante Ersparnis bei den Energiekosten und einen relevanten ökologischen Mehrwert.

Der vertriebliche Erfolg zeigt sich auch darin, dass es im zurückliegenden Halbjahr erstmals gelang, mit einem großen institutionellen Asset Manager einen Vertrag für dessen gesamten Wohnungsbestand in Deutschland abzuschließen. Dass PAUL im April 2022 der PropTech Germany Award verliehen wurde, war ein weiteres Highlight im ersten Halbjahr und zusätzlicher Beleg für die Einzigartigkeit des Lösungsangebots. Unter mehr als 200 Innovatoren aus dem Bereich digitaler Transformation erreichte PAUL sowohl in der Kategorie „Gebäude und Energieeffizienz“ als auch in der Gesamtwertung den ersten Platz.

Ausblick

Die erfolgreiche Entwicklung des ersten Halbjahres hat PAUL auch zu Beginn der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt. Es werden im dritten Quartal Aufträge im Volumen von vorrausichtlich EUR 8 Mio. akquiriert. Aufträge über weitere EUR 20 Mio. sind in der Pipeline und sollen zum Teil ebenfalls noch bis Jahresende umsatzwirksam werden. Über die allgemeinen Megatrends Digitalisierung, Dekarbonisierung und Energieeffizienz hinaus, profitiert die Nachfrage für PAUL aktuell ganz konkret von der neuen Energieverordnung (EnSimiMaV), die ausdrücklich vorgibt, dass Gaszentralheizungssysteme in Wohngebäuden mit mindestens sechs Wohneinheiten regelmäßig hydraulisch abzugleichen sind. Neben der Ausweitung des Geschäfts mit bestehenden Großkunden aus der Kernzielgruppe der 25 größten Immobilienbetreiber in Deutschland, rückt darüber hinaus auch der Industriebereich ins Blickfeld. Erste Gespräche mit großen Automobilherstellern haben bereits stattgefunden.

Insgesamt erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2022 unter Berücksichtigung der herrschenden konjunkturellen Unsicherheit sowie mit Blick auf Lieferfähigkeit und Ressourcenverfügbarkeit Umsätze in Höhe von EUR 20-25 Mio. (2021: EUR 10,1 Mio.). Die kontinuierliche Weiterentwicklung und zunehmende Leistungsfähigkeit von PAUL erleichtert dabei die schnelle Implementierung von Aufträgen. So muss in der Regel nur noch jede zweite Leitung ausgerüstet werden und durch die Umstellung auf kabellose Systeme wird für die Installation kein Elektriker mehr benötigt. Dies trägt auch zu einer anhaltend hohen Profitabilität bei, die EBITDA-Marge soll 2022 erneut mehr als 50% betragen (2021: 51,9%).

Zur Vorfinanzierung des Geschäfts eruiert die PAUL Tech AG kontinuierlich verschiedene Finanzierungsoptionen. Nach dem erfolgreichen Tap der bestehenden Anleihe um EUR 5 Mio. auf EUR 25 Mio. im Juli 2022, prüft PAUL derzeit insbesondere eine Aufstockung der Eigenkapitalseite. Eine Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 25% würde den Verkauf von aus dem Geschäftsbetrieb mit den großen Wohnungsbaugesellschaften generierten Forderungen ermöglichen und damit einen fortlaufenden Mittelzufluss sicherstellen.

Den vollständigen Halbjahresabschluss für die ersten sechs Monate 2022 wird die Gesellschaft voraussichtlich am 30. September 2022 veröffentlichen.

PAUL Tech AG

Foto: PAUL Tech AG

Zum Thema

ACTAQUA AG: Thomas Eusterholz in Vorstand berufen

ACTAQUA AG stockt bestehende Anleihe 2020/25 (A3H2TU) um 5 Mio. Euro auf

ACTAQUA AG stoppt Anleihe-Emission während Zeichnungsphase

„ACTAQUA befindet sich in einer schnell wachsenden und hoch profitablen Geschäftsentwicklung“ – Interview mit Mitgründer Sascha Müller

Neuer ACTAQUA-Green Bond (A3MQVL) ab heute in der Zeichnung

+++ Neuemission +++ ACTAQUA AG begibt 7,00%-Green Bond (A3MQVL) im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro

ACTAQUA vollzieht Rechtsformwechsel in Aktiengesellschaft – Michael Bsirske ist neuer CFO

Vorläufige Zahlen: ACTAQUA GmbH mit Jahresüberschuss von 3,9 Mio. Euro in 2021

ACTAQUA GmbH: BaFin betreibt Verfahren nicht weiter

ACTAQUA GmbH erwirtschaftet Periodenüberschuss im ersten Halbjahr 2021

ACTAQUA GmbH reagiert auf BaFin-Veröffentlichung bzgl. Anleihe-Prospekt

ACTAQUA GmbH startet zweite Platzierungsrunde für Anleihe 2020/25 (A3H2TU) – DMAF zeichnet und erhöht Anleiheposition

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü