Nikolaus Peter Lengersdorff, AMADEUS VIENNA Campus: „Wir wollen das wahre Potential dieser Immobilien heben.“

Samstag, 18. Mai 2013

Die AMADEUS VIENNA Campus Eigentümergesellschaft mbH hat eine Unternehmensanleihe (WKN: A1HJB5) im Volumen von EUR 14 Mio. erfolgreich bei institutionellen Investoren platziert. Das Wertpapier hat einen Kupon von 9,5 Prozent p. a. und eine Laufzeit von einem Jahr.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit dem Geschäftsführer der AMADEUS VIENNA Campus Eigentümergesellschaft mbH, Nikolaus Peter Lengersdorff, über das Unternehmen und die Hin-tergründe der Emission.

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Lengersdorff, der Kurs Ihrer Anleihe schwächelt ein wenig. Gibt es dafür eine Erklärung?

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir pendeln etwas zwischen Kursen von 100,45 bis 99,00. Ich denke das ist keine Schwäche, ganz im Gegenteil. Unsere Emission war eine reine Privatplatzierung bei institutionellen Investoren, entsprechend ist unsere Investorenbasis sehr schmal. Ich bin aber sicher, dass die Konditionen mit einem Zins von 9,5 Prozent für unsere einjährige, besicherte Anleihe sind sehr attraktiv sind. Diese 9,5 Prozent resultieren aus einer einmaligen und sehr kurzfristig zu realisierenden Kaufgelegenheit für eine wunderbare Immobilie im Herzen Wiens und der Entscheidung, eine kurzlaufende Anleihe ohne Rating aufzulegen. Ohne den gewissen Termindruck im Kaufprozess hätten wir dieses Projekt zu anderen Konditionen finanziert.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie uns bitte einen Einblick in das Geschäftsmodell und die -strategie der AMADEUS VIENNA Campus Eigentümergesellschaft mbH geben? Kurz: Wie verdienen Sie Geld?

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir hatten die einmalige Gelegenheit, auf dem Areal der Sem-melweis-Klinik im 18. Bezirk in Wien eine historische Immobilie zu erwerben und mit den Mitteln aus der Anleihe nun 2 weitere Objekte auf diesem einmalig schön gelegenen Areal in einer der bevorzugtesten Gegenden Wiens hinzuzufügen. Diese Immobilien entwickeln wir und wollen ihr wahres Potential heben. Die erste, bereits renovierte Immobilie ist langfristig an eine private internationale Schule mit Schwerpunkt Musik vermietet. Diese Schule wird nach Fertigstellung auch die zwei weiteren Immobilien beziehen, inklusive langfristiger Mietverträge und Mietgarantien.

Anleihen Finder Redaktion: Bitte geben Sie uns einen Überblick über Ihre Immobilienprojekte in der jüngsten Zeit – über die, die noch in Planung sind, die schon erworben wurden und die, die bereits verkauft wurden, kurz: Bitte verraten Sie uns, was zurzeit in Ihrer Projektpipeline ist.

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir konzentrieren uns bei AMADEUS VIENNA Campus vollständig auf dieses insgesamt 3,5 Hektar große Parkareal mit insgesamt 6 historischen Immobilien mitten in einer der bevorzugten Wohngegenden Wiens. Aktuell befinden sich 3 dieser Immobilien in unserem Eigentum. Wir werden uns jetzt auch darum bemühen die verbleibenden 3 zu erwerben, wenn sie bis zum Jahr 2016 durch den Umzug der Klinik frei werden. Auch hier ist unsere Strategie, die Immobilien wertsteigernd zu entwickeln, sie einer kulturellen Nutzung zuzuführen und langfristig im Bestand zu halten.
In der Mehrheitsgesellschafterin, der Lengersdorff Projektentwicklungs GmbH (LPE), sind wir auf Immobilien-Sonderprojekte spezialisiert, die wir in Österreich und dem umliegenden europäischen Raum entwickeln, realisieren und vermitteln. Bei der LPE verfügen wir über eine Projektpipeline im Volumen von deutlich über EUR 100 Mio. und 25.000 Quadratmetern.

Anleihen Finder Redaktion: Bitte geben Sie uns einen Einblick in die Besitzverhältnisse der Eigentümergesellschaft.

Nikolaus Peter Lengersdorff: Aktuell liegen 60 Prozent der Anteile an der AMADEUS VIENNA Campus bei der Lengersdorff Projektentwicklungs GmbH – also bei meiner Person. Weitere 40 Prozent gehören der Themes Vienna Limited & Co. KG, die letztendlich für die Mieterseite der privaten internationalen Schule steht.

Anleihen Finder Redaktion: Schauen wir uns bitte Ihre Unternehmensanleihe genauer an. Wieso könnten Ihnen die Anleihe-Erlöse einen Vorsprung verschaffen? An welchen Stellen werden Sie die Erlöse einsetzen?

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir konnten die Mittel aus der Anleihe direkt investieren und zwar in den Kauf der sogenannten Charlotte-Bühler-Pavillons 1 und 2 auf diesem historischen Parkareal. Weitere Mittel dienen der Finanzierung der bereits durchgeführten Generalsanierung unserer 1. Immobilie. Ein kleiner Teil wird als Barreserve vorgehalten. Die Anleihe diente vor allem dazu, diese einmalige Liegenschaft kurzfristig erwerben zu können. Sie hat uns also einen großen Vorsprung verschafft. Denn die Liegenschaft gehört sicher zum attraktivsten, was der Wiener und der österreichische Immobilienmarkt aktuell zu bieten haben. Das belegen nicht zuletzt Kaufangebote, die laufend bei uns eintreffen.

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen ist Ihrer Meinung nach Ihre Anleihe schnell platziert worden? Ist das Besicherungskonzept das beste Argument gewesen oder welche Hauptargumente sehen Sie?

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir standen beim Kauf unter gewissem Termindruck, deshalb waren wir bereit, eine kurzlaufende Anleihe mit einem vergleichsweise hohen Zins von 9,5 Prozent zu emittieren. Kombiniert haben wir das noch mit einem umfangreichen Besicherungskonzept. Es gibt einen Treuhänder, eine Mittelverwendungskontrolle sowie eine Grundschuld im 1. Rang von EUR 16,5 Mio. auf Pavillon 1 und 2 als dingliche Sicherheit. Zusätzlich habe ich mit der LPE als Gesellschafter eine Haftungsgarantie übernommen.

Anleihen Finder Redaktion: Bitte wagen Sie für uns einen Ausblick in die Zukunft. Wo soll Ihr Unternehmen in zwei, drei Jahren stehen? Wollen Sie eventuelle weitere Anleihen begeben?

Nikolaus Peter Lengersdorff: Wir wollen mit der AMADEUS VIENNA Campus sehr gerne das gesamte Areal der Semmelweis-Klinik erwerben und für eine kulturelle Nutzung entwickeln. Ja, wir halten Anleihen für eine attraktive Finanzierungsform. Ich muss aber Missverständnissen vorbeugen: 9,5 Prozent Zins sind bei unseren Projekten nicht der Normalfall. Eine Anschlussfinanzierung für die laufende Anleihe oder eine weitere Anleihe zum Erwerb weiterer Immobilien würde zu anderen Konditionen strukturiert werden. Denn unsere Immobilien sind sehr werthaltig und verfügen über ausgezeichnete Perspektiven für die weitere Wertentwicklung. Das in der Liegenschaft umgesetzte Schulkonzept ist gut und kommt im Markt an und wir verfügen über langfristige Mietverträge und Bürgschaften – kurz: Das Chancen-Risiko-Profil für die Investoren oder Banken ist aus meiner Sicht ganz hervorragend. Ich kann jeden Ihrer Leser nur einladen, das Areal mit seinem großen Park inmitten Wiens einmal zu besuchen und sich selbst einen Eindruck von diesem 1908 unter dem Patronat von Kaiser Franz Joseph I erbauten Immobilien-Areal zu verschaffen.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Lengersdorff, vielen Dank für das Gespräch!

Fotos: AMADEUS VIENNA Campus Eigentümergesellschaft mbH

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü