Neuemission: DEAG plant Begebung einer Unternehmensanleihe

Dienstag, 4. September 2018


Neue Anleihe in Planung – die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) plant zur Finanzierung der weiteren Unternehmensentwicklung und zur Diversifizierung der Finanzierungstruktur noch in diesem Jahr die Begebung einer Unternehmensanleihe. Das teilte das Unternehmen im Rahmen der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen mit. Eckdaten zum geplanten Bond wurden noch nicht bekanntgegeben.

INFO: DEAG hat die IKB Deutsche Industriebank AG für die geplante Emission mandatiert.

Die 1978 gegründete DEAG ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa. Das Unternehmen produziert und veranstaltet ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Seit 1998 ist die DEAG börsennotiert, die Aktien (WKN: A0Z23G) notieren im Prime Standard der Deutschen Börse.

Positive Entwicklung im ersten Halbjahr 2018

DEAG liegt nach eigenen Angaben „operativ sehr gut im Plan“ für das Gesamtjahr 2018. Auf Basis vorläufiger Zahlen konnte die DEAG im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres auf Gruppenebene ein deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum erzielen. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete der DEAG-Konzern einen Umsatzanstieg um 34,2 % auf 118,0 Millionen Euro nach 87,9 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 8,1 Millionen Euro. Bereinigt um den Effekt aus dem Erwerb von 49 % an der DEAG Classics AG und dem Verkauf der Raymond Gubbay Limited mit einem Entkonsolidierungsgewinn von 5,3 Mio. Euro liegt das operative EBIT bei 2,8 Millionen Euro nach 0,3 Millionen Euro im Vorjahr unter Berücksichtigung des Geschäftsfeldes Österreich. Zur positiven Entwicklung habe demnach eine Reihe an Veranstaltungs-Highlights wie Open-Airs, Rock-/Pop-Tourneen, Klassikevents, Theater-Produktionen und Events für die gesamte Familie beigetragen.

Die Pipeline an Veranstaltungen mit 2 Millionen fest verkauften Tickets bildet eine solide Basis für die weitere Entwicklung im Geschäftsjahr. Der Vorstand bestätigt daher die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2018.

Beteiligungen

DEAG hat zudem Maßnahmen ergriffen, um das auf die Aktionäre entfallende Ergebnis pro Aktie durch die Reduzierung von Minderheitsbeteiligungen zu steigern. So erwarb DEAG 49% an der DEAG Classics AG und hält damit nun 100% der Anteile. Zusätzlich kaufte DEAG 24,9% der Anteile an der MyTicket AG zurück und hält nun 75,1% der Gesellschaft. Darüber hinaus konnte DEAG den Wachstumsfokus des Geschäfts auf Großbritannien unterstreichen, indem 100% der Anteile an dem Festival „Belladrum“ in Schottland erworben wurden, das 2018 bereits das neunte Jahr in Folge ausverkauft war.

Hinweis: Den vollständigen Bericht über das erste Halbjahr 2018 finden Sie hier.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: pixabay.com

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü