MS „Deutschland“ Beteiligungs GmbH: Versammlung wählt Gläubigerausschuss – Keine Versteigerung der MS Deutschland geplant – Kredit für laufende Kosten – Verkaufswert des Schiffes weiter entscheidend für Insolvenzquote

Freitag, 20. Februar 2015


Am Amtsgericht Eutin fanden heute die Gläubigerversammlungen der Reederei Peter Deilmann GmbH sowie der MS „Deutschland“ Beteiligungs GmbH statt. Der Kieler Rechtsanwalt Reinhold Schmid-Sperber wurde von den Gläubigern als Insolvenzverwalter bestätigt. Zudem wurde ein Gläubigerausschuss der „Traumschiff“-Anleihe gewählt. Das teilte die Insolvenzverwaltung der MS „Deutschland“ Beteiligungs GmbH mit.

Keine Versteigerung der MS Deutschland geplant

Laut Aussagen des Insolvenzverwalters sei mit rund 30 Kaufinteressenten weltweit über den Verkauf der „MS Deutschland“ verhandelt worden. Derzeit gebe es weitere Gespräche mit potenziellen Investoren. In den kommenden Tagen werde Schmid-Sperber zudem einen Massekredit aufnehmen, der die Finanzierung der laufenden Kosten für die kommenden Monate sichern soll. Eine Versteigerung des Kreuzfahrtschiffs sei derzeit nicht geplant.

Verkaufswert des Traumschiffes

Die Höhe der Insolvenzquote für die Anleger der Traumschiff-Anleihe lasse sich aktuell noch nicht abschätzen, da sie wesentlich vom Verkaufserlös des Schiffes abhänge. Nach Angaben der Insolvenzverwaltung belaufen sich die aktuellen Verbindlichkeiten der MS „Deutschland“ auf rund 60 Millionen Euro.

„Dass der Verkaufspreis für das Schiff als größter vorhandener Wert genügen wird, um sämtliche Forderungen der Gläubiger vollständig zu befriedigen, ist sehr unwahrscheinlich“, sagte Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber.

Die Forderungen der Gläubiger der Reederei Deilmann in einer Höhe von insgesamt rund zwei Millionen Euro werden laut Schmidt-Sperber voraussichtlich nicht bedient werden können.

Prüfung von Regressansprüchen

Die rechtlichen Prüfungen von Regressansprüchen gegen ehemalige Führungskräfte der MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft sowie gegen deren frühere Eigentümer, die Aurelius AG und die Callista Private Equity GmbH & Co. KG, seien derzeit noch nicht abgeschlossen, so Schmid-Sperber.

Gläubigerausschuss

Zum Gläubigerausschuss der MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft gehören die Bundesagentur für Arbeit, STU Management Partners GmbH, HMS Hanseatic Marine Services GmbH & Co. KG GmbH, HT Troplast GmbH sowie die Rechtsanwälte Carsten Heise und Dr. Thomas Schmidt.

Im Insolvenzverfahren über das Vermögen der Reederei Peter Deilmann GmbH sei kein Gläubigerausschuss gewählt worden, so die Insolvenzverwaltung.

Am 1. Januar 2015 hatte das Amtsgericht Eutin das Insolvenzverfahren über die Vermögen der MS “Deutschland” Beteiligungsgesellschaft mbH sowie über die Reederei Peter Deilmann GmbH eröffnet.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Jean Pierre Hintze / flickr jphintze

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der MS “Deutschland” Beteiligungsgesellschaft mbH 2012/2017

Zum Thema:

MS „Deutschland“ geht endgültig unter: Alle Reisen des Ex-Traumschiffes abgesagt – Immer noch keine Einigung mit Investoren – Kündigungswelle bei Reederei Peter Deilmann steht bevor – Kapitän und Besatzung gehen wohl als letzte von Bord

„Traumschiff“-Anleihe: Insolvenzverfahren über MS “Deutschland” Beteiligungs GmbH am 01. Januar eröffnet – Forderungen werden von gemeinsamen Vertreter der Anleihe-Gläubiger angemeldet – Erste Gläubigerversammlung am 20. Februar 2015

MS „Deutschland“ läuft auf Grund – Nie mehr auf große Fahrt? – Geplante Weltreise des Traumschiffes abgesagt – „Interessenten ohne ausreichende Finanzierungsnachweise“ – Verkaufsverhandlungen dauern an, Interessenten unbekannt

MS „Deutschland“: Traumschiff dient offenbar nicht als Sicherheit für Anleihe – Tag der Entscheidung: Wer wird neuer Besitzer der MS „Deutschland“ – Alteigner Callista wohl aus dem Rennen

MS “Deutschland”: Angeblich viele Kaufinteressenten für das „Traumschiff“ – Mehrheitseigner Calllista bringt sich als Käufer in Stellung – Wert des „Traumschiffes“ nur noch bei zehn Millionen Euro – Anleihegläubiger droht großer Verlust

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü