„Mit dem Biowertpapier III kümmern wir uns frühzeitig um die Refinanzierung unserer ersten Anleihe, die im September 2015 ausläuft“ – Interview mit Siegfried Hofreiter, CEO der KTG Agrar SE

Mittwoch, 3. September 2014
Hofreiter_Portrait Siegfried Hofreiter, Vorstandsvorsitzender der KTG Agrar AG anleihen-finder.de


Die KTG Agrar SE begibt mit dem „Biowertpapier III“ eine neue Mittelstandsanleihe mit einem Zinskupon von 7,25 Prozent und einem Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro. Die Anleihen Finder Redaktion fragte bei Siegfried Hofreiter, dem CEO der KTG Agrar SE, nach:

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen machen Sie Ihren Altanlegern ein Umtauschangebot?

Siegfried Hofreiter: Die Inhaber unserer ersten Unternehmensanleihe, dem KTG Biowertpapier I, haben über vier Jahre den Investitions- und Wachstumskurs der KTG begleitet und großes Vertrauen in unser Unternehmen gesetzt. Mit dem Umtauschangebot von 6,75 auf 7,25 Prozent Zinsen p.a. bieten wir unseren langjährigen Investoren bevorzugt die Möglichkeit, weiter an unserem Erfolg zu partizipieren. In der fast sechswöchigen Tauschfrist haben unsere Gläubiger bis zum 24. September ausreichend Zeit, sich über den Umtausch und die neue Anleihe zu informieren.

Anleihen Finder Redaktion: Warum nehmen Sie eine neue Anleihe auf? Wofür wollen Sie die frischen Millionen einsetzen?

Siegfried Hofreiter: Mit dem Biowertpapier III kümmern wir uns frühzeitig um die Refinanzierung unserer ersten Anleihe, die im September 2015 ausläuft. So wird die Finanzstruktur der KTG nicht durch eine Neuverschuldung belastet. Nach intensiven Investitionen der vergangenen Jahre, ist es jetzt an der Zeit zu optimieren und zu konsolidieren. Bei sinkenden Investitionsaufwendungen und steigenden Erträgen werden wir weiter organisch wachsen.

Anleihen Finder Redaktion: Werfen wir einen Blick auf Ihre Finanzen. Wie wird sich Ihre Verschuldungssituation darstellen, nachdem Sie die neue Anleihe begeben haben?

Siegfried Hofreiter: Da wir mit dem Emissionserlös aus dem Biowertpapier III 50 Millionen Euro aus dem Biowertpapier I ablösen, ändert sich an der Verschuldung nichts. Auf der anderen Seite werden wir in den kommenden Jahren unser Eigenkapital deutlich steigern. Die Investitionsphase ist abgeschlossen und wir werden den Gewinn deutlich erhöhen. Zudem heben wir stille Reserven. So fließen KTG unter anderem aus dem Verkauf von 4.000 ha Ackerfläche in Litauen, den wir vor kurzem vorgenommen haben, rund 20 Millionen Euro zu. Abzüglich des Buchwertes von 10 Millionen Euro haben wir hier 10 Millionen Euro stille Reserven gehoben, die nun die Eigenkapitalquote der KTG stärken. Insgesamt werden wir ab 2014 die Früchte der Investitionen der vergangenen Jahre ernten und unsere Bilanzrelationen deutlich verbessern.

Sicherheiten

Anleihen Finder Redaktion: Welche Sicherheiten bieten Sie den Anleihegläubigern ihrer neuen Anleihe an?

Siegfried Hofreiter: Wir bieten den Anlegern die Sicherheit eines seit 20 Jahren funktionierenden Geschäftsmodells, das sich bereits während der bisherigen Laufzeit des Biowertpapiers I bewährt hat. Unsere Gläubiger wissen, dass wir den Zinsdienst für unsere Kapitalmarktverbindlichkeiten jederzeit fristgerecht bedienen können. Nur so konnten wir in den vergangenen fünf Jahren durchgängig eine Rating-Note im Bereich Investment Grade erreichen. Darüber hinaus verfügen wir durch frühzeitig erworbenes Ackerland in Gunstregionen, Agrarimmobilien und unsere Anteile an der Tochter KTG Energie über erhebliche stille Reserven in Höhe von deutlich mehr als 100 Millionen Euro.

Anleihen Finder Redaktion: In welche konkreten Projekte investiert der Anleihegläubiger beim Biowertpapier III?

Siegfried Hofreiter: Anleger unserer ersten Unternehmensanleihe haben bereits in Entwicklungen wie wachsende Weltbevölkerung und steigenden Energiebedarf investiert. Diese Megatrends sind ungebrochen. Mit den Investitionen der vergangenen Jahre haben wir uns optimal aufgestellt, um auch weiterhin davon zu profitieren. Beispielsweise haben wir mit der KTG Foods SE unsere Wertschöpfungskette um den Bereich Lebensmittelverarbeitung verlängert. Damit bieten wir heute Lebensmittel – vom Feld bis auf den Teller – aus einer Hand, bedienen so Verbraucherwünsche nach mehr Transparenz und erzielen erhebliche Skalen- und Synergieeffkte. Diese Bereiche gilt es nun zu optimieren und im Markt zu festigen.

Markt der Mittelstandsanleihen

Anleihen Finder Redaktion: Der Markt der Mittelstandsanleihen hatte 2014 kein allzu erfreuliches Jahr. Wieso haben Sie sich erneut für eine Anleihe als Finanzierungsinstrument entschieden? Glauben Sie, dass der Markt der Mittelstandsanleihen sich weiter erholen wird?

Siegfried Hofreiter: Die Anleihe hat sich für uns als mittelfristiges Finanzierungsinstrument neben langfristigen Bankkrediten und unserem Eigenkapital bestens bewährt. Schon seit 2010 machen wir – und unsere Gläubiger – sehr gute Erfahrungen damit. Wir sind überzeugt, dass Mittelstandsanleihen auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden. Allerdings hat sich gezeigt, dass der Markt anspruchsvoller geworden ist und sich nicht jedes Unternehmen für dieses Finanzierungsinstrument eignet. Der Kurs unseres Biowertpapier I hat über die vier Jahre seiner bisherigen Laufzeit durchschnittlich bei 102 Prozent notiert. Damit ist klar, dass unsere Anleihen nach wie vor den Bedürfnissen des Marktes entsprechen.

Anleihen Finder Redaktion: Sie sprechen von der Stärkung des Eigenkapitals und einem positiven Cash Flow. Wie sollen diese Ziele in den kommenden Jahren erreicht werden?

Siegfried Hofreiter: Dazu fasse ich unsere Strategie gerne noch mal zusammen: Wir haben das Eigenkapital durch die Hebung stiller Reserven kürzlich um 10 Millionen Euro gestärkt. Da wir die notwendigen Investitionen für künftiges Wachstum bereits weitestgehend abgeschlossen haben, rechnen wir in den kommenden Jahren mit deutlich steigenden Erträgen, die zu einer weiteren Zunahme der Eigenmittel führen werden. Das erhöht wiederum die Cashflows und wird für nachhaltig positive Zahlungsströme in den kommenden Geschäftsjahren sorgen. Mit den freien Mitteln werden wir die Fremdmittel konsequent zurückführen. Um in unserer Branche zu bleiben: Wir haben jetzt die Erntephase erreicht.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Hofreiter, vielen Dank für das Gespräch!

TIPP: Sie lesen gerade ein Interview aus unserem Newsletter. Melden Sie sich hier kostenlos für den regelmäßigen Bezug unseres Newsletters „Der Anleihen Finder“ an, so dass „Der Anleihen Finder” automatisch im Zwei-Wochen-Rhythmus in Ihr E-Mail-Postfach gelangt. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Das Interview führte Christoph Morisse.

Foto: Siegfried Hofreiter, KTG Agrar SE

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der KTG Agrar SE 2010/2015

Unternehmensanleihe der KTG Agrar SE 2011/2017

Zum Thema

KTG Agrar SE: Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr – Umsatz knackt die 100-Millionen-Euro-Marke – 1:1-Umtauschmöglichkeit in neue Unternehmensanleihe bis 24. September 2014

Neuemission: KTG Agrar SE begibt neue fünfjährige Unternehmensanleihe – Zinskupon in Höhe von 7,25 Prozent – Umtauschangebot für alte 6,75-Prozent-Anleihe 2010/2015 vom 18.08. bis 24.9.2014

KTG Agrar SE stockt Mittelstandsanleihe 2011/2017 um 20 Millionen Euro per Privatplatzierung bei institutionellen Investoren auf

KTG Agrar SE stockt Mittelstandsanleihe 2011/2017 um 20 Millionen Euro per Privatplatzierung bei institutionellen Investoren auf

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü