MGI übernimmt Smaato zum 1. September 2021 – Influencer- und Performance-Marketing-Geschäft wird eingestellt

Freitag, 27. August 2021


Adhoc-Mitteilung der Media and Games Invest SE:

Übernahme von Smaato am 01.09.2021 geplant, Fokus auf skalierbares Media-SaaS-Geschäft; Schließung des margenschwachen Influencer- und Performance-Geschäfts beschlossen

  • Abschluss der Übernahme von Smaato ist für den 1. September 2021 vorgesehen und liegt damit deutlich vor dem Zeitplan, da alle erforderlichen Genehmigungen der Ämter und Aufsichtsbehörden vorliegen.
  • Die digitale Werbetechnologie-Plattform von Smaato wird das programmatische SaaS-Angebot und das EBITDA-Margen-Profil von MGI weiter stärken.
  • Aufgrund der starken Umsatz- und Margenentwicklung im Mediengeschäft hat das Board of Directors beschlossen, die Aktivitäten der margenschwachen und nur langsam wachsenden deutschen Influencer- und auf manuelles Performance-Marketing ausgerichteten Einheit einzustellen, die ca. 6,5% des Konzernumsatzes im Q2 2021 ausmacht.
  • – Infolgedessen wird erwartet, dass die Gewinnmargen des Mediensegments in Zukunft weiter steigen werden.
  • Die Prognose für 2021 (einschließlich Smaato) von 234-254 Mio. EUR Umsatz und 65-70 Mio. EUR adj. EBITDA bleibt für das Gesamtjahr 2021 unverändert (die vorzeitige Übernahme von Smaato kompensiert die Kosten der Schließung der deutschen Influencer- und Performance-Marketing-Einheit).

Media and Games Invest SE („MGI“ oder die „Gesellschaft“, ISIN: MT0000580101; Ticker M8G; Nasdaq First North Premier Growth Market und Scale Segment Frankfurter Wertpapierbörse) erwartet den Abschluss der Übernahme von Smaato, einer Technologieplattform für digitale Werbung, zum 1. September 2021. Da alle erforderlichen Genehmigungen der Ämter und Aufsichtsbehörden früher als erwartet erteilt wurden, kann der Abschluss schneller als geplant stattfinden. Smaato wurde von Shanghai Qiugu Investment Partnership (Limited Partnership) verkauft. Nach der Ankündigung der Transaktion am 21. Juni 2021 hat MGI 99,9 % an Smaato (was allen Aktien von Smaato mit Ausnahme einer Aktie entspricht) von der s Holdinggesellschaft „Shanghai Yi Qiu Business Management Co., Ltd“ erworben. Für die verbleibende eine Aktie wurde eine Call Option vereinbart, die von MGI ab dem 31. März 2022 ausgeübt werden kann.

Mit ihrem Mediensegment Verve Group, das im zweiten Quartal 2021 51 % des Gesamtumsatzes von MGI erwirtschaftete, baut MGI eine globale, transparente, vertikale, programmatische Omnichannel-SaaS-Plattform auf, die die gesamte Wertschöpfungskette im Mediensektor vom Werbetreibenden bis zum Publisher abdeckt und dabei eine Buy-and-Build-Strategie umsetzt. Da das programmatische Mediengeschäft auf einem Software-as-a-Service (SaaS)-Prinzip basiert, ist es sehr gut skalierbar, erreicht hohe Margen und eine starke Kundenbindung. Die bisherige Erfolgsbilanz von MGI bestätigt dies.

Nach der Akquisition von Smaato sowie der starken Entwicklung des programmatischen Geschäfts der Verve Group und unter Berücksichtigung der anhaltenden schwachen Performance der Influencer- und auf manuelles Performance-Marketing ausgerichteten Aktivitäten hat das Board of Directors der MGI die Entscheidung getroffen, sich innerhalb des Mediensegments vollständig auf das programmatische Geschäft zu konzentrieren und die Aktivitäten der Influencer- und Performance-Marketing-Einheit einzustellen. Das einstellige oder nicht vorhandene Wachstum und die niedrigen bis lediglich ausgeglichenen EBITDA-Margen konnten nicht mit dem skalierbaren, schnell wachsenden und margenstarken programmatischen Geschäft der Verve Group mithalten, das in Q2’2021 ein Umsatzwachstum von 159% gegenüber Q2’2020 und ein beschleunigtes Wachstum der adj. EBITDA-Marge auf 16% in Q2’2021 (Q2 2020: 11%) verzeichnete (in diesen Zahlen ist die Akquisition von Smaato noch nicht berücksichtigt). Influencer- und das auf manuelles Performance-Marketing ausgerichtete Geschäft sind Geschäftsbereiche, die sich als weit weniger skalierbar erwiesen haben als das programmatische SaaS-Geschäft der Verve Group. Sie erfordern eine hohe Personalintensität und weisen im Vergleich zu den SaaS-Geschäftsbereichen Games und Media geringere Margen auf. Die Einstellung der deutschen Influencer- und Performance-Marketing-Einheit betrifft ca. 6,5% des MGI-Umsatzes (basierend auf den Finanzzahlen für Q2 2021, die Smaato nicht enthalten) und wird circa 10% der weltweiten MGI-Mitarbeiter betreffen, die aufgrund der Einstellung des Geschäftsbereichs entlassen werden. Da die Einheit viele manuelle Arbeitsabläufe umfasst, ist die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zur Höhe der Einnahmen relativ hoch, was zum niedrigen Margenprofil des Geschäfts führt.

Das Board of Directors hat außerdem beschlossen, die Aktivitäten der MGI vollständig auf die synergetischen Gaming- und programmatischen Medienaktivitäten zu konzentrieren, da hier das Wachstum und das EBITDA-Profil am stärksten sind. Infolgedessen wird erwartet, dass sich die Gewinnmargen der Verve Group weiter verbessern werden.


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Akquisition von Smaato erweitert MGIs Mediensegment Verve Group um eine leistungsstarke Mobile-First-Supply-Side-Plattform. Die Akquisition von Smaato ist ein weiterer wichtiger Schritt in MGIs ‚Buy, build, integrate and improve‘-Strategie und erhöht die kritische Masse von MGIs Mediensegment Verve Group, indem weitere Werbetreibende (Nachfrage) und Publisher (Angebot) zu ihrer Plattform hinzugefügt werden. Smaato wird im Geschäftsjahr 2021 voraussichtlich einen Umsatz von 39 Mio. EUR und ein bereinigtes EBITDA von 13 Mio. EUR erzielen. Für die Übernahme von Smaato wurde zwischen den Parteien ein Unternehmenswert von 140 Mio. EUR vereinbart, woraus sich ein EV/EBITDA-Multiple von 10,7x basierend auf der Prognose für 2021 und 6,8x basierend auf der Prognose für 2022 ergibt. Der Kaufpreis wird in bar gezahlt, wobei 10 % des Kaufpreises auf einem Treuhandkonto hinterlegt werden. CV Capital fungierte bei der Transaktion als alleiniger Finanzberater.

‚Ich freue mich den Abschluss der Smaato-Übernahme einen Monat früher als geplant bekannt geben zu können. Während die Verve Group bereits in den letzten Quartalen mit einem Umsatzwachstum von 159% und einer adj. EBITDA-Marge von 16% in Q2 2021 eine starke Leistung gezeigt hat, erwarten wir, dass Smaato weitere beträchtliche Umsatz- und EBITDA-Zuwächse sowie erhebliche Synergien bringen wird. Unter anderem bietet Smaato auch geografische Synergien, da das Unternehmen eine hohe Präsenz auf dem schnell wachsenden asiatischen Digitalmarkt hat, während sowohl die Verve Group als auch Smaato in Nordamerika und Europa stark sind. Diese Übernahme ist ein weiterer Schritt zur Positionierung der Verve Group als echte vertikale programmatische Omnichannel-SaaS-Plattform. Die Entscheidung, die Aktivitäten der Influencer- und Performance-Marketing-Einheit einzustellen, ist uns nicht leichtgefallen, da sie loyale und engagierte Mitarbeiter betrifft. Dennoch müssen wir uns als Gruppe auf profitable Wachstumsbereiche konzentrieren und eingestehen, dass die Influencer- und Performance-Marketing-Einheit nicht in der Lage sein wird, unsere ehrgeizigen Wachstumsziele für Umsatz und EBITDA zu erreichen. Da wir weiterhin davon überzeugt sind, dass Influencer vor allem bei der Einführung neuer Spiele eine wichtige Rolle spielen, werden wir auch weiterhin mit Influencern zusammenarbeiten, allerdings über externe Parteien‚, sagt Remco Westermann, CEO von Media and Games Invest SE.

Media and Games Invest SE

Titelfoto: pixabay.com

Zum Thema

Media and Games Invest erhöht Umsatz- und EBITDA-Prognose für 2021

„Wollen beim Umsatz jährlich um 25 % bis 30 % wachsen“ – Interview mit Paul Echt, CFO der Media and Games Invest plc.

Media and Games stockt Anleihe 2020/24 um 40 Mio. Euro auf

Media and Games Invest launcht Top-Spiel „Trove“ in Südkorea

Media and Games Invest übertrifft Umsatz- und EBITDA-Ziele in 2020

Media and Games Invest (MGI) erweitert das Management-Team

Media & Games Invest (MGI) verlegt Unternehmenssitz von Malta nach Luxemburg

MGI platziert neue 80 Mio. Euro-Anleihe – gamigo-Anleihe 2018/22 wird vorzeitig zurückgezahlt

MGI hebt Prognose für 2020 an und erwägt weitere Fremdkapital-Maßnahme

Übernahme: Media and Games Invest erwirbt freenet digital GmbH

Media and Games Invest plc hebt Jahresprognose 2020 an

Media and Games Invest plc: Zahl der Online-Gamer steigt während Corona-Krise um 43%

Media and Games Invest plc: Tochtergesellschaft gamigo mit deutlicher Ertragssteigerung in 2019

Media and Games Invest plc: Anstieg von Neuregistrierungen – Kräftiges Wachstum in 2020 erwartet

Media and Games Invest plc platziert weitere 3 Mio. Euro der MGI-Anleihe 2019/24 (WKN A2R4KF)

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü