MGI startet Roll-Out der Werbe-Targeting-Lösung „ATOM“

Dienstag, 30. November 2021


Pressemitteilung der Media and Games Invest SE:

Offizieller Roll-out der Werbe-Targeting-Lösung „ATOM“: Starke Performance mit 28% höheren Klickraten und ca. 15% besserer Monetarisierung im Vergleich zu Kampagnen ohne IDFA

  • – Verve Group’s selbstentwickelte Werbe-Targeting-Lösung ATOM erreicht eine Effektivität, die derzeit von keinem anderen Anbieter erreicht wird, ohne dabei auf die Nutzung von IDFA zurückzugreifen.
     
  • Die Kampagnen während der Beta-Phase zeigten eine Steigerung der Klickrate (Click through rates „CTR“) von mehr als 28% im Vergleich zu Kampagnen ohne IDFA in Kombination mit einer Steigerung der eCPM (effective cost per mille/ effektive Kosten pro Tausend) für Publisher von ca. 15%.
     
  • Vordenker der Branche wie Chris Hayek (Ehemaliger Head of Global Media bei Shell) zeigen sich beeindruckt: „ATOM ist eine der wenigen bemerkenswerten Ausnahme im Markt, die starke Ergebnisse sowohl im Bereich der Klickraten als auch bei der personalisierten Werbung erzielt, ohne dabei auf die Nutzung von IDFA zu setzen.“
     
  • Verve ist nun für den kommerziellen Roll-out des Produkts bereit und vergrößert das Team sowie seine Vermarktungsanstrengungen. Die größte deutsche private Medienagentur Pilot hat sich für eine flächendeckende Einführung bei seinen Kunden entschieden.

Media and Games Invest SE („MGI“ oder das „Unternehmen“, ISIN: MT0000580101; Ticker M8G; Nasdaq First North Premier Growth Market und Scale Segment Frankfurt Stock Exchange) informiert über die positiven Ergebnisse der Beta-Phase von ATOM (Anonymized Targeting on Mobile), einer innovativen On-Device-Targeting-Lösung, die von der Verve Group (dem Mediensegment der MGI) selbst entwickelt wurde, sowie über die Roadmap zur Markteinführung.

Aufgrund von Apple’s Entscheidung, dass iOS Nutzer künftig ihre Zustimmung zum Tracking mittels IDFA geben müssen sowie aufgrund der Tatsache, dass Apple die Daten, die Werbetreibenden und Publishern zur Verfügung gestellt werden, stark limitiert, ist effizientes Targeting und die Nachverfolgung von Kampagnen zu einem zentralen Problem für den Mediensektor generell und insbesondere im mobilen Bereich geworden, da auch erwartet wird, dass auch Google einen ähnlichen Schritt unternehmen wird. Im mobilen Bereich sind davon Werbeausgaben betroffen, die für das Jahr 2022 auf ca. USD 140 Milliarden geschätzt werden. Aus diesem Grund hat die Verve Group vor etwa zwei Jahren angefangen eine eigene Lösung zu entwickeln, die die Segmentierung und das Targeting von Nutzern basierend auf anonymisierten verhaltensbezogenen und kontextbezogenen Daten erlaubt, ohne dafür auf IDFA zurückgreifen zu müssen. Mit ATOM kann den Nutzern relevante Werbung angezeigt werden während Werbetreibe ihre Zielgruppen präziser erreichen und dadurch eine höhere Effizienz erzielen als ohne IDFA.

Anfang des Jahres hat Verve Group den Private Beta Launch von ATOM angekündigt. Seitdem wurde ATOM ausgewählten Verve Kunden zur Verfügung gestellt, die damit Werbekampagnen durchgeführt haben, ohne auf die Nutzung von IDFA-Daten zurückzugreifen. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass ATOM ein Level an Effektivität erreicht, welches nach unseren Informationen von keinem anderen Anbieter im Markt ohne die Nutzung von IDFA erreicht werden kann.

Ergebnisse der Private Beta-Phase

ATOM ist heute in der Lage, bis zu 50+ Zielgruppensegmente/Verbrauchersegmente, die für jeden Vermarkter oder Werbetreibenden von Interesse sind, erfolgreich zu erstellen. Diese Zahl wird mit der Zeit weiter steigen, indem die Anzahl der Werbetreibenden erhöht und der SDK (Software Development Kit) Footprint erweitert wird. Diese Segmente erlauben es der Verve Group das Werbeerlebnis für seine Kunden auch ohne mobile Identifier zu personalisieren und so einen höheren Wert für die Verbraucher zu schaffen, die CPMs für Publisher zu erhöhen und die Ergebnisse der Werbetreibenden zu verbessern. Die Segmente umfassen demografische Zielgruppensegmente (Geschlecht, Einkommen, ethnische Zugehörigkeit, Haushalte mit Kindern, Alter, etc.) sowie standortbezogene oder verhaltensbezogene Zielgruppensegmente (Sehenswürdigkeiten, Geschäfte, Restaurant, Pendlergewohnheiten, Jogger, etc.). Im Vergleich zu Kampagnen bei denen kein IDFA genutzt wurde, hat ATOM in der Beta-Phase bislang einen höheren Grad an Genauigkeit bei der Identifizierung von Zielgruppen zeigen können. Die Kampagnen zeigten einen Anstieg der Klickrate (CRT) von 28% (CRT misst den Interaktionsgrad bzw. das Engagement) sowie einen Anstieg der Werbeerträge um ca. 15% (gemessen an der eCPM) im Vergleich zu nicht-zielgruppenorientierten IDFA-losen Kampagnen.

Industrievordenker und früherer Head of Global Media bei Shell, Chris Hayek, zeigt sich von den Ergebnissen von ATOM beeindruckt und bewertet die Herausforderung für Werbetreibende im Zusammenhang mit den Änderungen im Bereich der Identifier wie folgt: „Während es heutzutage für Marken zunehmend wichtig ist ihre Kunden über mobile Endgeräte zu erreichen, hat die Abschaffung der Identifier wie Apple’s IDFA die Werbetreibenden vor eine extreme Herausforderung gestellt. Ohne den Einsatz von IDFA sind Sie als Werbetreibender derzeit fast blind, wenn es darum geht, Ihr Medienbudget so zu investieren, dass Sie die wertvollsten bzw. einkommensstärksten Verbraucher erreichen, die iPhone-Geräte nutzen. Das ist, als würde man Flugblätter aus einem Flugzeug in 30.000 Fuß Höhe abwerfen. Gleichzeitig ist dies eine große Chance, denn wenn wir in der Lage sind die richtigen Zielgruppen ohne Identifier zu erreichen, kann das die Akzeptanz der Verbraucher für Werbung und besonders für relevante Werbung auf lange Sicht erhöhen. ATOM ist in dieser Hinsicht eine spannende Lösung, da nicht nur die Nutzung von IDFA vermieden wird, sondern auch darauf verzichtet wird personenbezogene Daten vom mobilen Gerät in die Cloud zu ziehen. Das ist sehr clever und könnte die Zukunft des mobilen Marketings sein. ATOM ist eine der bemerkenswerten Ausnahmen auf dem Markt, die sowohl in Bezug auf die CTR als auch bei der Personalisierung von Werbemitteln gute Ergebnisse liefert.“

Auch Kristian Meinken – CEO der Pilot GmbH, einer der größten Medienagenturen in Deutschland hat folgendes über ATOM’s Ergebnisse zu sagen: „Unsere Kunden erwarten von uns, dass wir eine maximale Performance erzielen während wir den Datenschutz der Konsumenten sicherstellen. Wir sind daher ständig auf der Suche nach zukunftssicheren Alternativen zu bekannten und getesteten Tracking-Methoden wie Cookies oder Identifiern. In dieser Zeit des Innovationsbedarfs freuen wir uns mit der Verve Group einen Partner zu haben, der die Kraft und den Willen hat, Lösungen zu finden und so bahnbrechende On-Device-Technologien wie ATOM auf den Markt zu bringen.“

Markteinführung und Patent
Die Private Beta-Phase wird bis nächstes Jahr fortgesetzt, um weitere Tests und Optimierungen des Algorithmus zu ermöglichen, bevor ATOM dann dem breiten Markt zur Verfügung gestellt wird. Aufgrund des hohen Potenzials hat MGI sich für ein Patent für ATOM in den relevantesten Märkten beworben um diese Erfindung und die Idee hinter dem Produkt entsprechend zu schützen.

Ionut Ciobotaru Co-CEO der Verve Group: „Wir haben in den letzten zwei (Covid) Jahren viel Energie in die Entwicklung von ATOM gesteckt. Aufgrund von ATOM’s großartigen Resultaten planen wir unsere Investitionen und auch das Team für dieses Produkt mehr als zu verdoppeln. Was mit einem Hackathon in Zusammenarbeit mit einem der Unternehmen, die wir übernommen haben, begonnen hat, ist nun deutlich gewachsen und hat unsere besten Mobile Entwickler und Data Scientists zusammengebracht. Mit jedem Schritt kommen wir unserem Ziel näher, eine der größten Herausforderungen der Werbeindustrie zu bewältigen.“

Media and Games Invest SE

Titelfoto: pixabay.com

Zum Thema

MGI zahlt Anleihe 2019/24 im Volumen von 25 Mio. Euro vorzeitig zurück

MGI übernimmt schwedische Plattform Match2One

Media and Games Invest erhöht Umsatz- und EBITDA-Prognose für 2021

„Wollen beim Umsatz jährlich um 25 % bis 30 % wachsen“ – Interview mit Paul Echt, CFO der Media and Games Invest plc.

Media and Games stockt Anleihe 2020/24 um 40 Mio. Euro auf

Media and Games Invest launcht Top-Spiel „Trove“ in Südkorea

Media and Games Invest übertrifft Umsatz- und EBITDA-Ziele in 2020

Media and Games Invest (MGI) erweitert das Management-Team

Media & Games Invest (MGI) verlegt Unternehmenssitz von Malta nach Luxemburg

MGI platziert neue 80 Mio. Euro-Anleihe – gamigo-Anleihe 2018/22 wird vorzeitig zurückgezahlt

MGI hebt Prognose für 2020 an und erwägt weitere Fremdkapital-Maßnahme

Übernahme: Media and Games Invest erwirbt freenet digital GmbH

Media and Games Invest plc hebt Jahresprognose 2020 an

Media and Games Invest plc: Zahl der Online-Gamer steigt während Corona-Krise um 43%

Media and Games Invest plc: Tochtergesellschaft gamigo mit deutlicher Ertragssteigerung in 2019

Media and Games Invest plc: Anstieg von Neuregistrierungen – Kräftiges Wachstum in 2020 erwartet

Media and Games Invest plc platziert weitere 3 Mio. Euro der MGI-Anleihe 2019/24 (WKN A2R4KF)

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü