Media and Games Invest plc: Anteil an gamigo AG wächst auf 99,9% – Marktkapitalisierung übersteigt 100 Mio. Euro

Montag, 9. März 2020


Pressemitteilung der Media and Games Invest plc:

Übernahme der gamigo AG erfolgreich abgeschlossen

  • Anteil an der gamigo AG erhöht sich von 53% auf 99,9%
  • Kaufpreis liegt 50% unter der Bewertung von Vergleichsunternehmen
  • Marktkapitalisierung von MGI steigt auf über EUR 100 Mio.
  • CEO Westermann: „Übernahme schafft für jede MGI-Aktie sofort zusätzlichen Wert“

Media and Games Invest plc („MGI“, ISIN: MT0000580101; Symbol: M8G; Basic Board, Frankfurter Wertpapierbörse) hat die eigene Beteiligung an der gamigo AG von 53% auf 99,9% erhöht. Die Transaktion ist nun erfolgreich abgeschlossen. Nach der Ad-hoc-Meldung vom 17.02.2020 hat sich MGI mit weiteren gamigo-Aktionären auf eine Übernahme ihrer gamigo-Anteile geeinigt, so dass der Anteil der MGI an der gamigo auf 99,9 % gestiegen ist. Sollten die Verhandlungen über den Kauf der restlichen 0,1 % der gamigo-Aktien scheitern, wird ein Squeeze-out dieser Aktionäre angestrebt. gamigo erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 nach vorläufigen, noch nicht testierten Daten einen Nettoumsatz von EUR 59 Millionen und ein EBITDA von EUR 16 Millionen. In den vergangenen fünf Jahren steigerte das Unternehmen den Umsatz um durchschnittlich 31% und das EBITDA um 61% pro Jahr.

MGI-Aktionäre profitieren von nahezu verdoppeltem Ergebnis-Anteil und effizienter Struktur

CEO Remco Westermann: „Mit der vollständigen Übernahme von gamigo wird sich der MGI-Anteil an der stark wachsenden Ertragskraft von gamigo nahezu verdoppeln. Die sehr vorteilhaften Konditionen schaffen für jede MGI-Aktie vom ersten Tag an zusätzlichen Wert. Und nicht zuletzt werden wir durch die Integration in der Lage sein, die Synergien zwischen den Unternehmen unserer Gruppe vollständig zu heben. Wir vereinfachen damit unsere Struktur und werden noch effizienter agieren können.“

Mit höherer Marktkapitalisierung und einfacherer Struktur für neue Investorengruppen attraktiv

Der Kaufpreis von 16,5 Millionen Euro in bar und bis zu 18,2 Millionen MGI-Aktien für 46,9 % der gamigo-Anteile entspricht einer Bewertung des 7fachen EBITDA – basierend auf dem am 30. September endenden 12-Monats-Zeitraum. Damit liegt der Kaufpreis nur bei etwa 50 Prozent der Bewertung vergleichbarer Unternehmen. Nach aktuellen Daten von E&Y Corporate Finance erreichen Gaming-Unternehmen im Durchschnitt eine Bewertung des 13,5-fachen EBITDA. Mit den bis zu 18,2 Millionen neuen MGI-Aktien für die Übernahme der gamigo-Aktien, die in zwei Schritten ausgegeben werden, wird das Grundkapital der MGI von derzeit 70 Mio. Euro auf 88,2 Mio. Euro steigen. Für 98% dieser neuen Anteile ist eine 25 Monate laufende Lock-Up-Periode vereinbart. Durch die für die Akquisitionen von Applift und Verve Wireless Inc. zugesagten Aktien (4 Mio. Stück) als Teil des Kaufpreises wird sich das Grundkapital der MGI auf 92,2 Millionen Aktien erhöhen. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses wird damit die Marktkapitalisierung der MGI auf über 100 Mio. Euro steigen. „Mit unserer höheren Marktkapitalisierung und unserer einfacheren Struktur sind wir nun für neue Investorengruppen attraktiv“, unterstreicht Westermann.

Kaufpreis-Komponente für Applift und Verve Wireless technisch bedingt über Directors Dealings

Aufgrund der üblichen Verzögerung (u.a. durch KYC-Prozesse) bei der Erstellung neuer Aktien werden die Aktien den Verkäufern von Applift und Verve Wireless Inc. zunächst als Leihstücke vom Hauptaktionär und Chairman of the Board of Directors zur Verfügung gestellt. Parallel werden die nötigen neuen Aktien erstellt. Aus dieser Kapitalerhöhung erhält der Hauptaktionär seine Aktien nach erfolgter Kapitalerhöhung zurück. Aus regulatorischen gründen ist die Aktienleihe jedoch als Directors Dealing, mit dem Vermerk „Verkauf“ bekanntzumachen. MGI muss entsprechende Directors Dealings durch Hauptaktionär Remco Westermann in Höhe von insgesamt EUR 4,2 Mio. bekanntgeben. Die Insgesamt 4,2 Mio. Aktien gehen an Institutionelle Investoren, die zuvor bei Applift bzw. Verve Wireless Inc. investiert waren und vom Geschäftsmodell der MGI überzeugt sind. Die entsprechenden Verbindlichkeiten werden im Laufe des ersten Halbjahres in MGI Aktien gewandelt, die dann an den Hauptaktionär zurückgegeben werden.

Endgültige Board-Struktur nach Transaktion steht

Mit Abschluss der Transaktion hat René Müller erklärt, aus dem Board of Directors wie geplant auszuscheiden. Seit Gründung der PLC war er im Board of Directors tätig und maßgeblich am Übergang des Unternehmens in seine heutige Form beteiligt. Remco Westermann: „Mit der vollständigen Integration von gamigo in MGI hat das Board of Directors sein ursprüngliches Versprechen an seine Aktionäre erfüllt, womit das Hauptmandat von René Müller beendet ist. Wir danken ihm für seinen wertvollen Beitrag.“ René Müller steht MGI weiterhin in beratender Funktion zur Verfügung. Das Board of Directors besteht nun aus Remco Westermann (Executive Chairman), Tobias M. Weitzel und Elizabeth Para. In einer Directors-Dealing-Meldung hat MGI außerdem bekanntgegeben, dass Tobias M. Weitzel, Mitglied des Board of Directors der MGI, weitere 25.000 MGI-Aktien erworben hat.

Der Jahresendbericht der gamigo AG steht ab sofort als Videopräsentation mit Remco Westermann (CEO), Paul Echt (CFO), und Jens Knauber (COO), auf der Website von MGI zur Verfügung.

Der testierte Jahresabschluss der MGI wird voraussichtlich am 30.06.2020 veröffentlicht.

Media and Games Invest plc

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der gamigo AG 2013/2018

Zum Thema

Media and Games Invest plc: Tochtergesellschaft gamigo AG steigert Umsatz und Gewinn in 2019

Media and Games Invest plc geht „all in“: Anteil an der gamigo AG auf 98% erhöht

Nachplatzierung: Media and Games platziert weiteres Anleihen-Volumen in Höhe von 12 Mio. Euro

Übernahme: Media and Games Invest übernimmt Vermögenswerte von Verve Wireless Inc.

MGI begibt neue Anleihe bei institutionellen Investoren – Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet Gaming-Bond

gamigo AG erwirbt Minderheitsbeteiligung am Mobile-Games-Spezialisten Phoenix Games

Halbjahreszahlen 2019: gamigo wächst weiter profitabel

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü