MBB Clean Energy AG ist pleite – Vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet – Klaus E. Breithaupt zum vorläufigen Insovenzverwalter bestellt

Mittwoch, 8. Juli 2015


Das Amtsgericht München hat am 06. Juli 2015 das vorläufige Insolvenzverfahren über die MBB Clean Energy AG eröffnet.
Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Klaus E. Breithaupt bestellt.

Verwirrungen rund um das Unternehmen gab es in der Vergangenheit reichlich, nun steht fest: der „saubere“ Energie-Konzern ist pleite. Die Anleihegläubiger, die ohnehin schon auf zwei Zinszahlungen warten, müssen weitere finanzielle Verluste befürchten.

Insolvenzantrag wenig überraschend

Die Nachricht vom Insolvenzantrag der MBB Clean Energy AG kommt nicht gerade überraschend. In diesem und letzten Jahr blieben die Zinszahlungen für die 2013 begebene Anleihe an die Anleger aus. Als konkreten Grund nannte das Unternehmen im Mai 2015, dass die „Reparaturmaßnahme für die Anleihe“ unterbrochen sei. Bereits ein Jahr zuvor blieben die Zins-Zahlungen auf die Konten der Anleger aus. Damals sollen „technische Gründe“ eine Auszahlung verhindert haben.

ANLEIHE CHECK: Die Anleihe der MBB Clean Energy wird jährlich mit 6,25 Prozent verzinst und hat ein Gesamtvolumen von 300 Millionen Euro von denen rund 72 Millionen Euro platziert sein sollen. Die Laufzeit der sechsjährigen Anleihe endet im Mai 2019.

Globalurkunde unwirksam?

Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen die Globalurkunde für unwirksam erklärt und die Anleger mit Reparaturmaßnahmen an der Urkunde stets vertröstet. Jetzt folgte aber doch der Insolvenzantrag. Die Anleger müssen nun ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anmelden. Ob ausreichend Insolvenzmasse zur Verfügung steht, um alle Forderungen zu bedienen, ist ungewiss.

Da MBB Clean Energy die Globalurkunde für ungültig erklären ließ, stellt sich die Frage, ob überhaupt ein wirksamer Vertrag mit den Zeichnern der Anleihe zu Stande gekommen ist. Eine Unwirksamkeits-Erklärung einer Globalurkunde hätte laut Deutscher Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DWS) zur Folge, dass es kein gültiges Rechtsgeschäft gäbe und somit das komplette Anleihen-Geschäft rückabgewickelt werden müsse.

Schon seit einem Jahr hatten Rechtsberater immer wieder darauf hingewiesen, dass sich die Anleihegläubiger der MBB Clean Energy AG rechtlichen Beistand suchen sollten.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Dan Moyle / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der MBB Clean Energy AG 2013/2019

Zum Thema:

MBB Clean Energy: Schon wieder keine Zinszahlung – Management wird mit monatelangen “Reparaturmaßnahmen“ nicht fertig – Kanzleien: Anleihegläubiger sollten sich dringend Rechtsschutz suchen

MBB Clean Energy AG: Ist die Globalurkunde ungültig? – Anleihe-Gläubiger bleiben weiter im Unklaren – Anspruch auf Schadensersatz möglich

MBB Clean Energy AG informiert über die Durchführung der Reparaturmaßnahme der 6,25 % Schuldverschreibungen 2013/2019

MBB Clean Energy AG: Zahlstelle gekündigt – Globalurkunde unwirksam? – Ist das Rechtsgeschäft mit der Unternehmensanleihe überhaupt gültig? – „Ein Novum auf dem Bondmarkt“

Quo vadis MBB Clean Energy AG? „Außerordentliche Kündigung der Anleihe möglich“ – „Rückabwicklung der Emission denkbar “ Zur Unwirksamerklärung der Anleihen-Globalurkunde eine Stellungnahme der Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü