MAG IAS GmbH: Fair Friend Group schließt Akquisition der MAG-Gruppe ab und stärkt Position als einer der weltweit größten Werkzeugmaschinenbauer

Dienstag, 1. Dezember 2015

Pressemitteilung der MAG IAS GmbH:

Fair Friend Group schließt Akquisition der MAG-Gruppe ab und stärkt Position als einer der weltweit größten Werkzeugmaschinenbauer

– Abschluss der Transaktion nach Erhalt aller regulatorischen Freigaben vollzogen

– MAG wird als Teil einer der größten und wachstumsstärksten Werkzeugmaschinen-Gruppen von der globalen Reichweite und Finanzkraft von FFG profitieren

– Etablierte Marke MAG wird künftig Schlüssel-Marke von FFG im Automobilbereich

– Werkzeugmaschinen-Geschäftsbereich von FFG wird inklusive MAG jährlich mehr als 2,3 Mrd. USD Umsatz generieren

Die international tätige Fair Friend Group („FFG“) und die MAG-Gruppe haben heute bekanntgegeben, dass die Akquisition der MAG-Gruppe durch FFG nach Erhalt aller regulatorischen Freigaben abgeschlossen wurde.

FFG ist ein weltweit führender Industrie-Mischkonzern mit Hauptsitz in Taiwan, der in den Geschäftsbereichen Werkzeugmaschinenbau, Leiterplattentechnologie, Industrieausrüstung und Umwelttechnik tätig ist. Mit dem Erwerb der MAG-Gruppe, einem führenden Anbieter von Werkzeugmaschinen für die Automobilindustrie, stärkt FFG die Position seiner Werkzeugmaschinensparte als einer der weltweit ersten Adressen für Werkzeugmaschinen. Die Akquisition ergänzt das bestehende Portfolio der FFG und wird ihr Angebot im Bereich Werkzeugmaschinen für die Automobilindustrie erweitern.

Die Werkzeugmaschinensparte von FFG beliefert eine Vielzahl von Industrien, darunter Luftfahrt, Schienenverkehr, Werkzeug- und Formenbau, Elektronik und Automotive. Mit den sieben Produktionsstätten von MAG erweitert FFG sein Netzwerk aus Produktionsstandorten auf weltweit insgesamt 51 in Taiwan, Deutschland, Italien, Ungarn, Japan, Südkorea, China, der Schweiz, Indien und den USA. Mit 32 Marken und mehr als 6.000 Mitarbeitern wird der Werkzeugmaschinen-Geschäftsbereich von FFG, inklusive MAG, jährlich mehr als 2,3 Mrd. USD Umsatz generieren.

Dr. Reiner Beutel, CEO von MAG, sagte: „Wir sind stolz, Teil der FFG zu werden, die zu den weltweit führenden Anbietern von Werkzeugmaschinen zählt. MAG wird von der globalen Reichweite und der finanziellen Stärke von FFG profitieren, während unsere Kunden Vorteile aus dem Austausch unserer Unternehmen in den Bereichen Know-how und Technologie, aus gemeinsamen Entwicklungsprojekten sowie unseren erweiterten Produktionskapazitäten ziehen können. Darüber hinaus werden wir Kunden auch künftig überall auf der Welt lokalen Service anbieten können. Unser gemeinsames Produkt- und Serviceangebot wird die Attraktivität beider Unternehmensgruppen als Geschäftspartner erhöhen.“

Jimmy Chu, Gründer und Chairman der Fair Friend Group, hob hervor: „Ich freue mich, MAG und seine Mitarbeiter in unserer großen Familie willkommen heißen zu dürfen. Ich bin sicher, dass die Integration von MAG in FFG Vorteile für uns alle bringen wird, natürlich auch für unsere Kunden und Zulieferer.“

Luigi Maniglio, Chairman der FFG Europe und künftig Mitglied der Geschäftsführung von MAG, ergänzte: „Die Werkzeugmaschinensparte von FFG und MAG passen strategisch hervorragend zueinander. FFG wird sein Angebot im Bereich der Werkzeugmaschinen für den Automobilbereich stärken, während die MAG-Gruppe insbesondere ihren Zugang zu den asiatischen Märkten weiter verbessern kann. Jetzt, wo die Transaktion abgeschlossen ist, können wir gemeinsam die Vorteile unseres Zusammenschlusses realisieren, durch den wir nun zu den Top 3 Werkzeugmaschinenbauern der Welt zählen.“ Unter dem neuen Gesellschafter FFG wird die Marke MAG unverändert weiter bestehen. Maniglio erklärte: „MAG ist ein bekannter und etablierter Anbieter von Werkzeugmaschinen für die Automobilindustrie mit marktführender Technologie, treuen Kunden und hervorragenden Mitarbeitern. Wir freuen uns, dass wir diese starke Marke jetzt zu unserem Portfolio zählen können und werden sie zusammen mit dem MAG-Team innerhalb der FFG weiterentwickeln.“

Zu den finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. FFG wurde bei der Transaktion von KPMG (Corporate Finance) sowie Beiten Burkhardt (Legal) beraten. Die MAG-Gruppe wurde in der Transaktion von Freitag & Co (Corporate Finance) und P+P Pöllath + Partners (Legal) begleitet.

MAG IAS GmbH

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü