Was macht eigentlich René Lezard? – Kämpferisch im schlechten Marktumfeld – Interview mit Heinz Hackl, Sprecher der Geschäftsführung und Alexander Amend, Director Finance bei René Lezard

Montag, 2. Dezember 2013


Heinz Hackl (erstes, kleines Foto), Sprecher der Geschäftsführung und Alexander Amend (zweites, kleines Foto), Director Finance von der René Lezard Mode GmbH stellten sich auf dem Eigenkapitalmarktforum in Frankfurt am Main den Fragen der Anleihen Finder Redaktion:

Anleihen Finder Redaktion: Wie bewerten Sie die Kursentwicklung Ihrer Anleihe? Planen Sie Maßnahmen, um dieser Kursentwicklung aktiv entgegen zu wirken oder provokativer gefragt: Haben Sie sogar darüber nachgedacht, Anleihen zurückzukaufen und sich so preiswerter zu entschulden?

PORTRAIT-HeinzHackl-3Heinz Hackl: Zwar gefällt uns die Kursentwicklung nicht, wir sind aber davon überzeugt, dass dies nicht mit der fundamentalen Entwicklung von René Lezard im Zusammenhang steht, sondern andere Gründe außerhalb unseres Einflussbereiches bestehen. Der Kapitalmarkt bzw. seine Teilnehmer entscheiden hier und wir können nur die Grundlage mit einer positiven Unternehmensentwicklung und Offenheit schaffen.

Wir sind dabei, unsere Pläne, die wir damals bei der Begebung der René Lezard-Unternehmensanleihe vorgestellt haben, konsequent umzusetzen. So haben wir zum einen Verbindlichkeiten bei unseren Banken reduziert. Die andere Hälfte des Anleihen-Erlöses investieren wir in die Stärkung der Marke und den Aufbau der Distribution. Wir geben nicht alles auf einmal aus, sondern wie angekündigt verteilt auf die nächsten drei bis vier Jahre.

Heinz Hackl, Sprecher der Geschäftsführung: „Leider ist das Wetter ein starker Umsatztreiber.“

Anleihen Finder Redaktion: Das Marktsegment Mode hat sich eher negativ entwickelt, was sich unter anderem an den Ratings der Emittenten ablesen lässt. Abgesehen von der Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG wurden alle Unternehmen hier herabgestuft – oft gleich um mehrere Notches. Zudem meldet die Mehrzahl der Mode-Emittenten rückläufige EBITDAs im Vergleich zum Vorjahr. Wie schätzen Sie die Entwicklung von René Lezard ein?

Alexander Amend: Wir konnten unseren Umsatz im Vergleich zum vorigen Halbjahr um über drei Prozent steigern. Beim Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr liegen wir um ca. eine halbe Million niedriger. Aber das liegt hauptsächlich an den eingeplanten, erhöhten Marketingaufwendungen, die sich in der Zukunft positiv auswirken werden.

Heinz Hackl: Ja, wir sehen auch, dass das Marktumfeld besser sein könnte. Aber langfristig betrachtet, werden wir von unseren Investitionen in unsere Marke und Distribution profitieren. Diese sollen sich im zweiten oder dritten Jahr auszahlen. Eigentlich waren wir uns im Rahmen unserer Unternehmensplanung sicher, dass auf Basis früher gemachter, sehr positiver Erfahrungen, der Return on Investment bereits im zweiten Jahr deutlich sichtbar wäre. Allerdings ist das Marktumfeld, unter anderem witterungsbedingt, in diesem Jahr durchaus für die gesamte Branche herausfordernd gewesen.

Anleihen Finder Redaktion: Aber eigentlich sollte doch das schwierige Marktumfeld im Ursprungsrating eingepreist werden.

Alexander Amend: Da gebe ich ihnen vollkommen Recht. Wenn Sie sich den Ratingbericht anschauen, sehen sie, dass bei den qualitativen Analysen keine Veränderungen oder Verschlechterungen festgestellt worden sind. Aber die Textilbranche scheint jetzt insgesamt kritischer unter die Lupe genommen zu werden.

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie bitte aus Ihrer Sicht drei Punkte nennen, warum das Marktumfeld in der Textilbranche schwieriger geworden ist?

Heinz Hackl: Zuerst einmal ist es im letzten Herbst nicht richtig kalt und in diesem Frühjahr nicht richtig warm geworden. Das war extrem schwierig für die Branche. Die Lager waren voll, so dass stark über Preisaktionen verkauft werden musste. Der Umsatz war demzufolge nicht margenstark. Leider ist das Wetter ein starker Umsatztreiber. Man mag es nicht hören – ich mag es auch nicht hören – aber es ist so, dass das Wetter ein großes Thema ist.

Alexander Amend, Director Finance: „Unsere Rohertragsmarge liegt jetzt bei über 61 Prozent.“

Anleihen Finder Redaktion: René Rezard muss Rückgänge u.a. beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hinnehmen. Wie wollen Sie den Trend umkehren – auch um genügend Rücklagen für die Bedienung der Zinsen und der späteren Rückzahlung der Anleihe zu erwirtschaften.

Amend Alexander profilAlexander Amend: Zum einen investieren wir ins Marketing, um nachhaltig Wachstum zu generieren. Auf der anderen Seite reduzieren wir Kosten. Bei der Rohertragsmarge haben wir im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Schritte nach vorn gemacht. Unsere Rohertragsmarge liegt jetzt bei über 61 Prozent. Das ist das Ergebnis von verschiedenen Faktoren: Zum einen konnten wir uns nach der Anleihe-Begebung und dem vorgelagerten MBO voll auf das operative Geschäft konzentrieren. So konnten wir zum Beispiel Liquidität nutzen, um Lieferanten-Verbindlichkeiten mit optimaler Skontonutzung zu bedienen. Auch in unserer Beschaffung und granularer Steuerung im Abverkaufsbereich haben wir verschiedene Hebel angewendet, um hier positive Effekte zu erzielen.

Anleihen Finder Redaktion: Könnten Sie das bitte noch ein wenig konkretisieren? Was sind die Maßnahmen zur Kostenreduzierung gewesen?

Alexander Amend: Wir haben uns unter anderem unsere Stores oder auch unsere Firmenzentrale im Bereich Personalkosten- und Einsatzplanung genau angeschaut und Potenziale gehoben. Alle Kostenbereiche werden permanent überprüft und hinterfragt und auch kleine Maßnahmen bringen uns in der Summe einen Schritt weiter. Wir sparen aber nicht nur Geld, sondern investieren es auch. So haben wir beispielsweise in eine neue ERP-Software investiert. Aus beidem wollen wir Effizienz generieren. Das gibt uns den Handlungsspielraum, um Kosten mittelfristig zu senken und flexibel auf Herausforderungen reagieren zu können.

Heinz Hackl, Sprecher der Geschäftsführung:  „Wir ernten die Früchte mittelfristig.“

Anleihen Finder Redaktion: Können Sie uns noch bitte einen Ausblick auf Ihre Geschäftserwartungen und auf Ihr erwartetes Jahresergebnis geben?

Heinz Hackl: Wir gehen von einer leichten Umsatzsteigerung aus. Hierbei erwarten wir für dieses laufende Geschäftsjahr, welches am 31. März 2014 endet, ein negatives Ergebnis, weil wir investieren und die Früchte wie beschrieben erst mittelfristig ernten. Wir liegen insgesamt betrachtet gut im Plan. In Zukunft möchten wir selbstverständlich ein deutlich höheres Ergebnis und auch ein spürbares Unternehmenswachstum erzielen.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Botschaft haben Sie an die Anleihegläubiger?

Rene Lezard fashionHeinz Hackl: Wir sind dabei, das, was wir geplant und angekündigt haben, umzusetzen. Wir haben eine Anleihe begeben, weil wir von unserer Kollektion überzeugt sind. Das Produkt stimmt. Wir müssen nicht mehr experimentieren. Nun stärken wir die Marke und bauen die Distribution aus.

Alexander Amend: Auf Basis einer langfristigen und lebenden Unternehmensstrategie entwickeln wir René Lezard und schaffen so auch die Grundlage für eine positive Sichtweise der Investoren. Wir legen hierbei großen Wert auf eine transparente Kommunikation. Nur so können wir das Vertrauen, welches uns bislang entgegen gebracht wird, erhalten und festigen.

Anleihen Finder Redaktion: Würden Sie nochmal eine Unternehmensanleihe begeben?

Heinz Hackl: Absolut. Ja.

Alexander Amend: Ja. Das ist ein starkes Instrument. Die Mischung aus Strukturierung der Finanzierung und frischem Kapital ist für uns die richtige Lösung gewesen, um das umzusetzen, was wir vorhaben, um René Lezard nach vorne zu bringen.

Anleihen Finder Redaktion: Das klingt kämpferisch in einem schlechten Marktumfeld.

Heinz Hackl: Ich registriere, dass es zurzeit nicht leicht sein soll, eine Unternehmensanleihe zu begeben. Ob das jetzt auch für die Modebranche gilt, kann ich derzeit nicht sagen. Aber ich glaube, dass die Unternehmensanleihe ein gutes Instrument ist. Qualität wird sich auch hier durchsetzen.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Hackl, Herr Amend, herzlichen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Foto: René Lezard Mode GmbH

Anleihen Finder Datenbank

RENÉ LEZARD 2012/2017

Zum Thema

RENÉ LEZARD zeigt Wachstum in schwierigem Marktumfeld

 

Kommentare

  1. Arnd

    REne Lezard Anleihe Interview Hackl und Amend

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü