„Krise der Erneuerbaren Energien Grund für Insolvenzfälle bei Mittelstandsanleihen“

Dienstag, 19. Juni 2012

Markus Mitrovski, Analyst und Portfoliomanager bei der Johannes Führ Asset Management GmbH im Interview.

Mit der BKN biostrom AG und der Solarwatt AG gibt es zwei neue Insolvenzfälle von Emittenten von Mittelstandsanleihen. Die Anleihen Finder Redaktion befragte für eine lose Serie von Kurzinterviews Experten und Marktteilnehmer zu den Auswirkungen der Insolvenzfälle auf den Markt der Mittelstandsanleihen.

Markus Mitrovski, Anlageexperte bei der Johannes Führ Asset Management GmbH, gibt auch den Börsen eine Teilschuld an „Kinderkrankheiten“ des Marktes für Mittelstandsanleihen. Zudem sagt Mitrovski voraus, dass es am Mittelstandsmarkt noch einige Kandidaten gebe, die in den kommenden 12 Monaten stark zu kämpfen hätten:

Anleihen Finder: Mit der BKN biostrom AG und der Solarwatt AG gibt es zwei neue Insolvenzfälle von Emittenten von Mittelstandsanleihen. In Presseberichten wird über eine Bewährungs- oder „Nagelprobe“ für den Markt der Mittelstandanleihen diskutiert. Die Meinungen gehen von „Marktbereinigung“ bis hin zu Untergangsszenarien mit Analogien zum ehemaligen Neuen Markt. Wie schätzen Sie die aktuelle Situation des Marktes für Mittelstandsanleihen ein?

Markus Mitrovski: Neben den beiden genannten Unternehmen, gibt es mit der SIAG Schaaf, nun bereits drei Emittenten aus dem Mittelstandssegment, die Insolvenz angemeldet haben. Es ist dabei auffällig, dass alle drei Emittenten aus dem Bereich der erneuerbaren Energien stammen. Auch Pioniere wie Q-Cells aus der Solarbranche haben dieses Jahr Insolvenz beantragt. Die Ausfälle sind daher nicht primär im Mittelstandsmarkt zu sehen, sondern in der stark angeschlagenen Branche der Erneuerbaren Energien. Es ist zwar überall zu hören, dass die Energiewende eingeläutet wurde, jedoch kämpfen diese Unternehmen in Deutschland mit sinkenden Margen und hohem Konkurrenzdruck aus dem Ausland.

Wenn man sich die Emittenten des Mittelstandssegmentes anschaut, ist zu sehen, dass 29 Prozent der bisher emittierten Anleihen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien stammen. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn es im Moment auch am Markt der Mittelstandsanleihen zu Ausfällen kommt. Von Untergangsszenarien für den ganzen Markt zu sprechen, ist allerdings etwas zu trivial. Es gibt auch gut aufgestellte Unternehmen, die über ein starkes Wachstum am Mittelstandsmarkt verfügen.

Es ist sicherlich richtig, dass einige Unternehmen auch an den Markt getreten sind, die versucht haben sich das zum Überleben notwendige Geld über die Emission einer Anleihe zu besorgen, jedoch ist dies nicht für alle Emittenten zu pauschalisieren, dies wäre falsch. Es ist daher wichtig, sich mit dem Emittenten auseinander zu setzten und zu schauen, wofür die Gelder überhaupt benötigt werden. Dienen sie nur dafür, alte Schulden zu tilgen oder wird das Geld für das Wachstum des Unternehmens benötigt? Auch den Cashflow und den Verschuldungsgrad des Unternehmens sollte ein Investor sich genau anschauen, bevor er investiert.

Jedoch ist der Mittelstandsmarkt nicht von Fehlern frei zu sprächen. Die Probleme sind bereits bei der Platzierung entstanden, hier wurde von der Börse versäumt, eine Publikation des wirklich platzierten Emissionsvolumens zu veröffentlichen. Die SIAG Schaaf AG zum Beispiel wollte ursprünglich ein Volumen von 50 Mio. Euro aufnehmen, allerdings konnten sie lediglich einen Bruchteil davon platzieren. Die Ziele, die mit dem Geld verfolgt wurden, konnten dementsprechend auch nicht verwirklicht werden. Dies ist jedoch eine wichtige Information für den Investor. Die Börsen haben dies bereits erkannt und sind dabei, ihr Regelwert dementsprechend anzupassen. Es handelt sich nun mal um einen sehr jungen Markt der noch viele Kinderkrankheiten hat und sich weiter entwickeln muss. Für Investoren bleibt es auch weiterhin wichtig, breit zu diversifizieren.

Anleihen Finder: Wie lautet Ihre Prognose für den Markt der Mittelstandsanleihen für die nächsten 12 Monate?

Markus Mitrovski: Am Mittelstandsmarkt gibt es noch einige Kandidaten, die in den kommenden 12 Monaten stark zu kämpfen haben und es wohl auch nicht alle schaffen werden. Jedoch wird der Markt sich weiter entwickeln, transparenter werden und auf Grund der Kreditanforderungen von Basel II und III weiter wachsen.

Anleihen Finder: Herr Mitrovski, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü