KMU-Anleihen: Positiver Trend könnte anhalten

Mittwoch, 12. August 2020


Ein Beitrag der Quirin Privatbank Redaktion:

Das Emissionsvolumen von KMU-Anleihen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen, gleichzeitig tendiert die Ausfallrate inzwischen gegen Null. Dies bedeutet auch: Für mittelständische Unternehmen gewinnen KMU-Anleihen wieder zunehmend an Attraktivität.

2019 herrschte am Aktienmarkt weitgehend IPO-Flaute, doch der heimische Markt für KMU-Anleihen hat sich überaus erfreulich entwickelt. Immerhin haben im vergangenen Jahr 35 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unter dem Strich 40 Anleihen auf den Markt gebracht – gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von fünf Bonds. Parallel zu den IBOs  (Initial Bond Offering) stieg im vergangenen Jahr auch das platzierte Volumen – und zwar um gut 200 Millionen Euro auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Kurzum: Der positive Trend der vergangenen Jahre setzte sich auch 2019 fort – und könnte auch künftig weiter anhalten.

Niedriger Leitzins der EZB begünstigt KMU-Anleihen, …

Zwar sind Prognosen angesichts der nach wie vor turbulenten Lage an den Kapitalmärkten durchaus mit Vorsicht zu genießen. Laut einer im Januar veröffentlichten IR.on-Umfrage unter neun Emissionsbanken werden für 2020 aber durchschnittlich 23 Emissionen erwartet. Das klingt erstmal nicht allzu euphorisch, doch für 2019 erwarteten die Banken lediglich 19 neue Anleihen – und herausgekommen sind die bereits erwähnten 40 Emissionen. Gestützt werden dürfte der Markt unter anderem von der Geldpolitik der EZB, zumal die Währungshüter ihre ohnehin schon expansive Ausrichtung aufgrund der Coronakrise nochmals lockerten.


KMU-Anleihen: Emissionsvolumen im zeitlichen Verlauf

…doch es gibt noch einige weitere gute Gründe für ein IBO

KMU, die mit dem Gedanken eines IBOs spielen, sollten aber nicht nur die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB im Blick haben. Richtig ist zwar, dass der Leitzins nun schon seit über vier Jahren bei 0 Prozent verharrt und ein höherer Schlüsselzins derzeit nicht in Sicht ist. Fakt ist aber auch: Für eine KMU-Anleihe gibt es noch einige weitere gute Gründe.

So reduzieren KMU mit Unternehmensanleihen als zusätzlichen Finanzierungsbaustein nicht nur die Abhängigkeit von Banken, sie garantiert dem Emittenten auch eine Flexibilität in der Mittelverwendung. Dass Mittelständler mit der Begebung einer Anleihe Finanzierungs- und Planungssicherheit über die gesamte Laufzeit des Bonds haben und zudem den Zugang zu weiteren Investoren erweitern, spricht ebenfalls für dieses Instrument der Mittelstandsfinanzierung. Und was familiengeführten Unternehmen besonders gefallen dürfte: Aufgrund des Fremdkapitalcharakters ist der Erhalt der wirtschaftlichen Selbstständigkeit gesichert.

Darüber hinaus stärken Mittelständler mit einer Emission auch ihre Verhandlungsposition bei der Bank deutlich. Dies ist vor allem aufgrund der Finalisierung von Basel III und der Umsetzung von Basel IV ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Denn die neuen Banken-Regulierungsvorgaben verschärfen die Eigenkapitalanforderungen an die Kreditinstitute weiter – und das bekommen künftig in erster Linie KMU zu spüren.

Ausfallrate tendiert gegen Null

Nicht zu vergessen sind zudem die gesunkenen Ausfallraten von KMU-Anleihen. Zumal ein geringeres Risiko auch bei Investoren gut ankommt – und zwar nicht nur in so turbulenten Niedrigzins-Zeiten wie derzeit. So gab es 2019 lediglich einen Ausfall zu beklagen, während Investoren beispielsweise 2016 noch 17 Defaults verkraften mussten.

Trotz aller Vorteile sollten KMU aber auch nicht vergessen, dass eine Anleihe kein Allheilmittel ist und auch nicht für jedes mittelständische Unternehmen eine geeignete Finanzierungsform darstellt. Die weitverbreitete Annahme, dass sich eine Anleihe in erster Linie für börsennotierte Unternehmen eignet, ist aber schlechtweg falsch. Von den 2019 insgesamt 40 emittierten KMU-Anleihen wurden immerhin 27 Papiere von nicht-börsennotierten Unternehmen auf den Markt gebracht.

Quirin Privatbank Redaktion.

Hinweis: Dieser Beitrag erschien zunächst auf dem Quirin Kapitalmarkt-Blog.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

KMU-Anleihemarkt: Verlorengegangenes Vertrauen zurückgewonnen

Die Zeit drängt: Attraktive Finanzierungsalternativen für KMU

KMU-Anleihen: Warum der Markt mehr zu bieten hat

Refinanzierung bei KMUs: Herausforderndes Umfeld

KMU-Anleihemarkt: Zeichen der Zeit erkennen

Kolumne: Warum Alternativen zum Bankkredit so notwendig sind

Anleihe-Kolumne: „Mittelstandsanleihen auf dem Weg zum Erwachsen werden“

Anleihen-Kolumne zur Europawahl: Politische Börsen und das rechte Spielbein

Anleihen-Kolumne: Wie hängt die Entwicklung europäischer Staatsanleihen mit Minibonds zusammen?

Anleihen-Kolumne: Kommen am Rentenmarkt die Optimisten zurück?

Anleihen-Kolumne: Warten auf die EZB – Veränderung der Zinspolitik in 2019?

Anleihen-Kolumne: Hochzinsanleihen – wenn Wunsch auf Wirklichkeit trifft

Anleihen-Kolumne: Sehr vorsichtiger Paradigmenwechsel der EZB

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü