Anleihen-Barometer: KFM bewertet Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“

Donnerstag, 2. Juni 2016

Pressemitteilung der KFM Deutsche Mittelstand AG:

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „8,00%-Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe“

8,00%-Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe wird als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen) eingestuft

In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zur Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe (A14J7A) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen) einzustufen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist ein Unternehmen des Präzisionsmaschinenbaus mit Hauptsitz in Heidelberg. Das Unternehmen ist mit einem Weltmarktanteil von über 40% der weltweit marktführende Hersteller von Bogenoffset-Druckmaschinen.

Neben dem Maschinenbau ist die Heidelberger Druckmaschinen AG auch im Service-Geschäft tätig. Das Service-Geschäft umfasst sowohl Wartungs-, Reparatur- und Ersatzteilleistungen als auch die Versorgung der Printmedien-Kunden mit Verbrauchsmaterialien. Das Service-Geschäft wurde im April 2015 durch die Übernahme der Printing Systems Group (PSG) gestärkt.

Weltweit arbeiten etwa 12.000 Mitarbeiter in der Entwicklung, Produktion sowie im Vertrieb und Service für die Heidelberger Druckmaschinen AG. In Deutschland fertigt das Unternehmen hoch automatisierte und variantenreiche Hightech-Maschinen nach Kundenbedarf in allen Formatklassen. In Qingpu bei Shanghai in China werden hochwertige vorkonfigurierte Editionsmodelle produziert. Weiterhin wurden strategische Partnerschaften mit Fujifilm und Ricoh im Bereich Digitaldruck eingegangen, aus denen bereits Produktvorstellungen und erste Geschäftsabschlüsse resultieren.

Erfolgreicher Turnaround im Geschäftsjahr 2015/16

Auf Basis vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 konnte die Heidelberger Druckmaschinen AG sowohl die Umsatzerlöse als auch das Ergebnis steigern. Die Umsatzerlöse erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um etwa 8% auf etwa 2,5 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 189 Mio. Euro und wurde um 37% gesteigert (Vorjahr 188 Mio. Euro abzgl. 50 Mio. Euro Sondereffekte). Die EBITDA-Marge für das Geschäftsjahr 2015/16 beträgt 7,8% und liegt damit nahezu im Bereich der geplanten EBITDA-Marge von mindestens 8%. Das Geschäftsjahr 2015/16 konnte auf vorläufiger Basis mit einem Gewinn von 28 Mio. Euro abgeschlossen werden, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 72 Mio. Euro angefallen war.

Zuletzt Verbesserung der Netto-Verschuldung und Optimierung der Finanzierungsstruktur

Die Heidelberger Druckmaschinen AG weist zuletzt eine vergleichsweise niedrige Eigenkapitalquote von etwa 15% aus (Stand 31.12.2015). Die Netto-Verschuldung beträgt auf vorläufiger Basis etwa 280 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist damit die Netto-Verschuldung von 256 Mio. Euro um etwa 24 Mio. Euro akquisitions- und restrukturierungsbedingt gestiegen. Unterjährig konnte jedoch bereits im zweiten Halbjahr eine leichte Entschuldung von 284 Mio. Euro zum Halbjahr 2015/16 auf 280 Mio. Euro zum Geschäftsjahresende 2015/16 erreicht werden.

Mit der vorzeitigen vollständigen Rückführung der ausstehenden 9,25%-Anleihe der Heidelberger Druckmaschinen AG im Juni 2016 gelingt der Gesellschaft eine weitere Optimierung der Finanzierungsstruktur, die kurzfristig zu einer weiteren Verbesserung der Ertragskraft und des Free Cashflows führen wird.

8,00%-Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe mit Laufzeit bis 2022

Die im Mai 2015 emittierte Anleihe der Heidelberger Druckmaschinen AG ist mit einem Zinskupon von 8,00% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 15.05. und 15.11.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis 2022. Im Rahmen der Anleiheemission wurden insgesamt 205,4 Mio. Euro eingesammelt. Die Anleihe wurde ausschließlich institutionellen Investoren zur Zeichnung angeboten und die kleinste handelbare Einheit liegt bei nominal 100.000 Euro. Eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit für die Emittentin ist in den Anleihebedingungen ab dem 15.05.2018 zu 104% des Nennwerts, ab dem 15.05.2019 zu 102% des Nennwerts und ab dem 15.05.2020 zu 100% des Nennwerts vorgesehen. Auf aktueller Kursbasis (105,05% am 01.06.2016) ergibt sich bis zur Kündigungsmöglichkeit am 15.05.2018 eine Rendite von 7,11% p.a., bis zur Kündigungsmöglichkeit am 15.05.2019 eine Rendite von 6,64% p.a., bis zur Kündigungsmöglichkeit am 15.05.2019 eine Rendite von 6,40% p.a. und bis zum Ende der Laufzeit am 15.05.2022 eine Rendite von 6,81% p.a.

Fazit: Durchschnittlich attraktive Bewertung

Aufgrund der Marktführerschaft der Heidelberger Druckmaschinen AG bei Bogenoffset-Druckmaschinen, der aber auch insgesamt andauernden Branchen-Transformation, der vergleichsweise niedrigen Eigenkapitalquote und der weiter zu stabilisierenden Ertragsentwicklung in Verbindung mit der attraktiven Rendite der Anleihe von 6,81% p.a. (auf Kursbasis 105,05% am 30.05.2016 bei Berechnung bis zur Endfälligkeit am 15.05.2022) bewerten wir die 8,00%-Heidelberger Druckmaschinen-Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“.

KFM Deutsche Mittelstand AG

Foto: Evonne / flickr

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü